Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Klimaschutz Internationale Energieagentur fordert das Ende fossiler Energie

|

Im neuen Bericht „Net Zero by 2050“ der Internationalen Energieagentur (IEA) wird gefordert, die fossile Energiegewinnung ab sofort zu verlassen, um bis 2050 weltweit klimaneutral zu werden.

Internationale Energieagentur fordert sofortiges Ende fossiler Energie
Bis 2050 soll die globale Energiegewinnung auf Ökostrom basieren.
Die Energieagentur stellt in ihrem Bericht einen Fahrplan vor, wie der schnelle Ausstieg aus der fossilen Energie funktionieren kann. Um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, müssen Investitionen in neue Öl-, Gas- oder Kohleprojekte sofort gestoppt werden. Die IEA stellt auf 220 Seiten vor, wie der Energiesektor weltweit das Nullemissionsziel erreichen kann, ohne das Wirtschaftswachstum auszubremsen. Konkret schlägt die IEA vor, die ineffizientesten Kohlekraftwerke bereits 2030 abzuschalten. Noch bestehende Kohlekraftwerke müssten nachgerüstet werden. Die Autoren des Energieberichts schlagen zudem vor, den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor bis 2035 zu verbieten. Bis 2050 soll der gesamte Straßenverkehr auf Elektromotor oder Brennstoffzelle umgestellt werden. Zudem fordert die Internationale Energieagentur, dass die Regierungen Energie- und Klimapolitik in den Mittelpunkt stellen und den Ökostrom-Ausbau beschleunigen. Um das Nullemissionsziel zu erreichen müsste der globale Energiesektor im Jahr 2050 fast ausschließlich auf erneuerbaren Energien basieren. Fatih Birol, der Direktor der Internationalen Energieagentur, betont, es sei die „größte Herausforderung der Menschheit“ die globale Erderwärmung auf plus 1,5 Grad zu begrenzen.