Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Energielabel und Energieeffizienzklassen richtig verstehen

27.10.2022

Das Energielabel ist ein Etikett, das Sie über die Energieeffizienzklasse und den Stromverbrauch eines Elektrogeräts informiert und Ihnen bei ihrer Kaufentscheidung hilft. Da das Energielabel EU-weit gilt, wird es auch EU-Energieeffizienzlabel genannt.

Wichtige Informationen über Energielabel

  1. Das Energielabel ist ein EU-weit geltendes Umweltlabel, das die Energieeffizienzklassen eines Haushaltgeräts anzeigt.
  2. Seit März 2021 ist die höchste Energieeffizienzklasse A und grün gekennzeichnet, die schlechteste ist G und rot.
  3. Die einfache Darstellung der Energieeffizienzklassen auf dem Energielabel unterstützt Sie bei der Kaufentscheidung eines energiesparenden Geräts.
  4. Sie finden das EU-Energielabel zum Beispiel auf Waschmaschinen, Kühlschränken, Leuchten, Fernsehern oder Geschirrspülern.

  5. Wenn Sie Elektrogeräte mit höchster Energieeffizienzklasse nutzen, können Sie jährlich bis zu 221 Euro Stromkosten sparen.
  6. Ein Klimalabel ist kein klassisches Energielabel. Es zeigt an, wie viel CO2 bei der Produktion von Lebensmitteln ausgestoßen wird.

Das EU-Energielabel verstehen

Auf dem Energieeffizienzlabel finden Sie alle wichtigen Geräteinformationen auf einen Blick. Ganz oben sehen Sie den Herstellernamen und die Modellbezeichnung. Es folgt die Farbskala der Energieeffizienzklassen von A bis G. Rechts neben der Farbskala finden Sie die Effizienzklasse des jeweiligen Geräts in schwarz. Darunter folgt die Angabe des Stromverbrauchs. Die Piktogramme geben Auskunft über Produktinformationen wie Füllmenge, Strom- und Wasserverbrauch sowie Lautstärke des Geräts. Im Beispiel sehen Sie die Energieeffizienzklassen einer Spülmaschine.

Was sieht man auf dem Energielabel?

  • Energieeffizienzklassen von A bis G.
  • Das Energieeffizienzlabel hat einen QR-Code mit näheren Informationen.
  • Die Piktogramme geben Auskunft über Produktinformationen z.B. über Füllmenge, Strom- und Wasserverbrauch und Lautstärke des Geräts.

Wie kann ich mit dem Energieeffizienzlabel Strom sparen?

  • Mit dem Wechsel zur jeweils besten Effizienzklasse können Sie bis zu 221 € im Jahr sparen.
  • Die Energieeffizienzklassen unterscheiden sich je nach Art des Geräts. Informieren Sie sich vor einem Neukauf, welche Effizienzklasse die jeweils beste für das Gerät ist.
  • Achten Sie darauf, dass Sie bei Ihrer Kaufentscheidung stets gleich große Geräte miteinander vergleichen. Ein großer Kühlschrank verbraucht natürlich mehr Strom als ein kleiner.
  • Achten Sie bei Ihrem Kauf nicht nur auf die Angaben des Energielabels, sondern auch darauf, wie hoch die Lebensdauer des Geräts ist und wie viele Ressourcen für die Herstellung verbraucht wurden.
  • Die Anschaffung eines neuen Elektrogeräts lohnt sich, wenn ein Gerät mehr als 15 Jahre alt ist.
  • Lassen Sie sich vom Händler ein Datenblatt aushändigen. Hier finden Sie alle Angaben im Detail. Zum Beispiel, wie viel Strom Spül- oder Waschmaschinen in den jeweiligen Programmen verbrauchen.

Beste Energieeffizienz je Gerätetyp

  • Waschmaschine: Seit März 2021 ist die beste Effizienzklasse für Waschmaschinen A. Damit eine Waschmaschine A erreicht, muss sie etwa 20 bis 40 Kilowattstunden weniger Strom verbrauchen als ein Gerät der Klasse C. Die Werte gelten für die Waschprogramme 40-Grad-Baumwolle und 60-Grad-Baumwolle.
  • Wäschetrockner: Bei Wäschetrocknern ist die beste Energieeffizienzklasse auch A, allerdings erhalten nur Kondensationstrockner mit einer Wärmepumpe diese höchste Klasse, denn sie verbrauchen bis zu 70 Prozent weniger Strom als konventionell beheizte Trockner.
  • Spülmaschine: Die beste Energieeffizienzklasse bei Spülmaschinen ist ebenfalls A. Geräte die neu in den Handel kommen, müssen mindestens die Effizienzklasse C haben. Somit ist mittlerweile C, die Klasse mit der schlechtesten Energieeffizienz.
  • Kühlschrank: Bei Kühl- und Gefriergeräten ist die beste Effizienzklasse A, die schlechteste ist mittlerweile die Klasse C. Auch hier dürfen Geräte mit einer Effizienzklasse, die schlechter ist als A nicht mehr verkauft werden.
  • Fernseher: Die beste Energieeffizienzklasse bei TV-Geräten ist A. Die schlechteste ist die Effizienzklasse D.

Was ist ein Klimalabel?

Die Darstellung und Errechnung des ökologischen Fußabdrucks eines Lebensmittels ist schwieriger als die Energieeffizienz eines Elektrogeräts, die auf dem Energielabel dargestellt ist. Das Klimalabel soll deshalb die Kaufentscheidung von Verbrauchern positiv beeinflussen und helfen CO2 einzusparen. Da die menschliche Ernährung 19- 29 % der weltweiten CO2-Emissionen ausmacht, könnte ein klimafreundlicher Lebensstil für eine echte Reduzierung der Klimagase sorgen. Zum anderen können die Klimalabel den Unternehmen wirklich dabei helfen, ihre Produktionsschritte und Transportwege nachhaltiger zu gestalten und dem Klimawandel entgegen zu wirken. Denn durch die CO2-Bilanzierung wird den Lebensmittelherstellern oftmals erst bewusst, wo sie CO2 und gleichzeitig Energiekosten einsparen können.

Das Klimalabel von Stop Climate Change

Das Klimalabel von Stop Climate Change wird an deutsche Unternehmen und Produkthersteller vergeben. Wer das Label erhält, unterstützt mit einem regelmäßigen finanziellen Beitrag die Stop Climate Change-Initiative. Die Umwelt-Initiative wiederum engagiert sich weltweit für Klimaschutzprojekte, die mit dem Gold Standard ausgezeichnet sind. So können pro Jahr bis zu 30.000 Tonnen CO2 kompensiert werden.


CHECK24 Energieexpertin Sara Hofmann Sara Hofmann
CHECK24 Energieexpertin
Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
4.473 Bewertungen
(letzte 12 Monate)