Hundekrankenversicherung

  • jetzt unverbindlich und kostenlos vergleichen
  • bis zu 83 Prozent sparen

Wählen Sie Ihren Versicherungsschutz:

TÜV-geprüfte Datensicherheit
Vielfach ausgezeichnet
CHECK24 Bewertungen
CHECK24 Versicherungen
4,9 / 5
18296 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Unsere Partner
Previous
Next
Teilnehmende Versicherer »

Hundekrankenversicherung

Ein Hund bringt viel Freude – er ist lebhaft, loyal und stets gut gelaunt. Doch die Heiterkeit kann schnell getrübt werden, wenn dem treuen Gefährten etwas zustößt oder er krank wird. Beim Herumtollen kann es schnell passieren, dass der Hund vor ein Auto läuft, sich verletzt und operiert werden muss. Auch gegen Krankheiten wie Diabetes oder Tumore sind die anhänglichen Fellnasen nicht immun.

Für Hundehalter sind die Vierbeiner oftmals ein zentraler Bestandteil der Familie – und kein Familienmitglied sollte ohne Krankenversicherung sein. Denn egal, ob Unfall, Krankheit oder Operation – im Notfall benötigt auch der Hund unverzüglich Hilfe. Eine Hundekrankenversicherung bietet optimalen Schutz für das Haustier und schützt Herrchen und Frauchen gleichzeitig vor hohen Tierarztrechnungen. Bei CHECK24 haben Hundebesitzer die Wahl zwischen einem OP-, Unfall- und Vollschutz für ihren Hund. So findet sich für jeden Vierbeiner der passende Versicherungsschutz.

Hundekrankenversicherung – für jeden Hundehalter sinnvoll

  • Hunde-OP
  • Unfall des Hundes
  • Heilbehandlung

Anna, 24:

Meine Ellie hat sich eine Magendrehung zugezogen. Die Hündin muss operiert werden.

CHECK24-Versicherungsexperte:

Der OP-Schutz der Hundekrankenversicherung kommt für die anfallenden Kosten der Operation auf. Auch die Nachbehandlung wird übernommen.

Die Tarifoptionen der Hundekrankenversicherung

  •   OP-Schutz:

    Muss ein Hund operiert werden, können hohe Kosten auf den Besitzer zukommen. Häufige Operationsgründe bei Hunden sind zum Beispiel Kreuzbandrisse, Gebärmutterentzündungen oder das Entfernen von Tumoren. Auch beim besten Freund des Menschen sind dies keine einfachen Eingriffe, weshalb die Kosten für eine OP schnell mehrere Tausend Euro betragen können.

    Mit der Tarifoption OP-Schutz der Hundekrankenversicherung können sich Hundehalter gegen die hohen Kosten einer Operation absichern. Diese Option bietet dem tierischen Familienmitglied Versicherungsschutz im Falle eines operativen Eingriffes. Sämtliche Tarife, die OP-Schutz für Hunde anbieten, übernehmen die Kosten für eine Operation bis zur vertraglich vereinbarten Summe.

  •   Unfallschutz:

    Hunde sind Meister im Herumtollen und Spielen. Nicht selten kommt es dabei zu einem Unfall, bei dem sich der treue Begleiter verletzt – beispielsweise, wenn der Hund im Eifer des Gefechts vor ein Motorrad läuft oder sich im Auto infolge einer Vollbremsung verletzt. Bricht er sich dabei ein Bein, kann eine Operation notwendig sein.

    Der Unfallschutz sichert Hundehalter für den Fall ab, dass infolge eines Unfalls eine Operation notwendig ist. Diese Option bietet sich für jeden Hundehalter an, denn ein Unfall kann einem übermütigen Vierbeiner jederzeit passieren.

  •   Vollschutz:

    Die Tarifoption Vollschutz bietet Rundumschutz für Tierhalter und Hunde. Zusätzlich zum OP- und Unfallschutz umfasst die Hundekrankenversicherung in diesem Fall weitere Leistungen, beispielsweise die Kostenübernahme für spezielle Medikamente oder ambulante Behandlungen des Tieres. Auch für Impfungen, Wurmkuren sowie umfangreiche diagnostische Verfahren kommt eine Versicherung mit Vollschutz auf.

    Hundehalter sollten unbedingt auf Tarife mit niedriger oder sogar ohne Selbstbeteiligung achten. Ansonsten ist jede in Anspruch genommene Leistung mit Kosten verbunden – trotz Vollschutz.

Die Leistungen der verschiedenen Tarifoptionen der Hundekrankenversicherung im Überblick

  OP-Schutz Unfallschutz Vollschutz
Operationen
ambulante und stationäre Behandlungen
freie Tierarztwahl
Auslandsschutz
medizinisch notwendige Kastration/Sterilisation
Vorsorgeuntersuchungen (z.B. Impfungen)

Typische Hundekrankheiten

Krankheiten machen auch vor dem besten Freund des Menschen nicht halt: Hunde können den verschiedensten Krankheiten zum Opfer fallen. Einige der am häufigsten auftretenden Hundekrankheiten, die alle Rassen treffen können, stellen wir hier kurz vor. Die Grafiken veranschaulichen die Auswirkungen bestimmer Krankheiten auf die felligen Vierbeiner. Die Übersicht zeigt zudem die ungefähren Kosten für die Behandlung der jeweiligen Krankheit auf. Das Gute: Alle Krankheiten lassen sich behandeln und mit einer Hundekrankenversicherung problemlos finanziell absichern.

 

Previous
Next
Hundekrankheiten im Überblick
Hunde können vielerlei Krankheiten zum Opfer fallen. Meist ist dann eine kostspielige Behandlung notwendig, um die Leiden zu bekämpfen oder zumindest zu mildern. Hier sind die häufigsten Krankheiten inklusive der durchschnittlichen Behandlungskosten aufgeführt.
Hund mit Allergie
Auch Hunde können allergische Reaktionen aufweisen. Besonders verbreitet ist die Futtermittelallergie, bei der der Hund allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe seines Futters reagiert. Im Normalfall lässt sich die Ursache der Allergie beim Tierarzt bestimmen und mithilfe einer Desensibilisierung bekämpfen.
Hund mit Diabetes
Häufige Ursachen für Diabetes bei Hunden sind – ähnlich wie beim Menschen – Übergewicht sowie eine genetische Veranlagung. Wie der Mensch kann auch ein Vierbeiner mit dieser Krankheit das Hormon Insulin nicht herstellen, weshalb spezielles Futter sowie Medikamente benötigt werden.
Hund mit Dysplasie
Leidet ein Hund an Dysplasie, ist sein Hüftgelenk nicht ausreichend mit den Oberschenkelknochen verbunden. Als Folge tritt häufig Arthrose auf. Um dem Hund weiterhin das Laufen zu ermöglichen, ist meist eine Operation notwendig. Auch eine Laufhilfe wird oftmals benötigt.
Hund mit Parasiten
Vom Bandwurm über Flöhe bis hin zu Zecken – Hunde können von den unterschiedlichsten Parasiten befallen werden. Wurmkuren und Impfungen gegen übertragbare Krankheiten schützen den treuen tierischen Begleiter vor schlimmeren Folgen eines Parasitenbefalls.

Häufige Fragen

  • OP- oder Vollkrankenversicherung für meinen Hund?

    Eine Hundekrankenversicherung schützt Sie vor großen finanziellen Risiken. Insbesondere gibt sie Ihnen im Ernstfall die Sicherheit, Ihrem Liebling jederzeit ohne moralische Bedrängnis die beste ärztliche Versorgung zu ermöglichen.

    Sie können zwischen verschiedenen Schutz-Optionen wählen:

    • Vollschutz: Bei dem Vollkrankenschutz werden neben Kosten für Operationen auch solche für Behandlungen und Medikamente erstattet. Er bietet die umfassendste Absicherung.
    • OP-Schutz: Bei dem OP-Kostenschutz werden nur Operationskosten sowie – je nach Tarif – Vor- und Nachuntersuchungen (inklusive Aufenthalt in der Tierklinik) abgesichert.
    • Unfallschutz: Bei dem Unfallschutz sind Operationen und Behandlungen abgesichert – allerdings nur infolge eines Unfalls. OPs und Behandlungen infolge einer Krankheit sind nicht abgesichert.
  • Welche Kosten deckt eine Hundekrankenversicherung ab?

    Im OP-Schutz werden Operationskosten erstattet, während Vollkrankentarife zusätzlich Behandlungskosten bei Krankheit übernehmen. Folgende Punkte sind bei der Wahl eines Tarifs wichtig:

    • Jahreshöchstleistung/Leistungsgrenze: Diese bestimmt, wie hoch die Kosten pro Versicherungsjahr sein dürfen. Sollten die Kosten im Jahr höher ausfallen, muss die Differenz selbst getragen werden.
    • Kostenübernahme: Hier wird angegeben, welchen Teil der Rechnung Sie als Eigenanteil tragen und welchen Teil die Versicherung übernimmt.
      Tarife mit 100 Prozent Kostenübernahme sind oft teurer als solche mit Eigenanteil. Überlegen Sie daher, inwiefern ein Eigenanteil für Sie zu realisieren ist und ob Sie 100 Prozent Kostenübernahme benötigen – insbesondere bei Vollschutz-Tarifen.
    • Ausschlüsse: Achten Sie bei der Tarifauswahl darauf, welche Leistungen explizit ausgeschlossen sind und bewerten Sie, ob diese Leistungen für Ihren Hund relevant sind.
  • Gibt es rassespezifische Besonderheiten?

    Es gibt Rassen, die aufgrund ihrer Züchtung zu bestimmten Krankheiten neigen. Bei sogenannten kurzköpfigen Rassen – wie der Französischen Bulldogge – ist die Neigung zu Atemwegserkrankungen und einem langen Gaumensegel wahrscheinlicher.

    Für solche Rassen ist ein Tarif wichtig, der rassespezifische Erkrankungen explizit versichert. Diese Tarife sind in der Regel etwas teurer.

    Sollten Sie einen Hund haben, bei dem keine rassespezifischen Erkrankungen zu erwarten sind, kann ein Tarif, der diese ausschließt und unter Umständen günstiger ist, eine sinnvolle Wahl sein.

    Haben Sie Zweifel, welche Option hierbei für Sie die beste Lösung ist, helfen Ihnen unsere Hundekrankenversicherung-Experten gern weiter.

  • Welche Hunderassen kann ich versichern?

    Im Grunde lassen sich alle Hunderassen versichern. Viele Tarife sehen jedoch für bestimmte Rassen Einschränkungen vor. Betroffen sind vor allem Rassen, die besonders anfällig für Krankheiten sind oder bei denen rassespezifische Krankheiten bekannt sind.

    Aufgrund häufig auftretender Atemwegsbeschwerden bestehen Einschränkungen beispielsweise beim Mops. Auch der English Bulldog, die Französische Bulldogge und der Shar-Pei können von diesen Einschränkungen betroffen sein.

    Im CHECK24-Tarifvergleich finden Sie jedoch viele Tarife, die auch Ihren Vierbeiner versichern.

  • Erhöht sich der Beitrag zur Hundekrankenversicherung mit steigendem Alter meines Hundes?

    Ob sich der Beitragssatz mit steigendem Alter des Tieres ändert, hängt vom Versicherer ab. Bei manchen Versicherungen erhöht sich der Beitrag nicht, andere hingegen erheben bereits ab dem ersten oder dritten Lebensjahr des Hundes Aufschläge auf die Prämie.

    Tipp: Es gibt Versicherer, bei denen neue Hundekrankenversicherungen nur bis zu einem bestimmten Alter des Tieres abgeschlossen werden können. Im Versicherungsvergleich von CHECK24 finden Sie für alle Tarifoptionen Anbieter, die Hunde bis zu einem Alter von neun Jahren absichern. Zudem versichern manche Anbieter Welpen erst ab einem bestimmten Mindestalter.

  • Was bedeutet GOT?

    Die Abkürzung GOT steht für Gebührenordnung für Tierärzte. Diese Ordnung legt fest, welche Kosten Tierärzte für Behandlungen und Untersuchungen abrechnen dürfen. Je nach Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad einer Behandlung können Tierärzte den ein- bis dreifachen Gebührensatz berechnen. Die festgelegten Gebühren dürfen jedoch nur in Ausnahmefällen überschritten werden.

    Der Tarifvergleich der Hundekrankenversicherung zeigt an, bis zu welchem Höchstsatz die Abrechnungen des Tierarztes maximal übernommen werden.

  • Ich habe mir einen zweiten Hund angeschafft. Kann ich diesen in eine bestehende Versicherung einschließen?

    In der Regel stellt es kein Problem dar, einen weiteren Hund in die Versicherung aufzunehmen. Viele Versicherungen gewähren sogar Rabatte, wenn mehrere Hunde bei ihnen versichert werden.

    Möchten Sie einen zweiten Hund versichern, sollten Sie in jedem Fall Tarife erneut zu vergleichen. Schließlich ist jeder Hund verschieden und hat unter Umständen spezielle gesundheitliche oder rassespezifische Voraussetzungen.

  • Warum sollte ich verschiedene Angebote vergleichen?

    Bevor Sie eine Versicherung abschließen, lohnt es sich immer, verschiedene Tarifangebote miteinander zu vergleichen.

    Das Angebot an Tarifen in der Hundekrankenversicherung ist umfangreich und vielfältig. Es gibt Tarife mit Gesundheitsprüfung, Wartezeit, Selbstbeteiligung und sogar Ausschlüssen für bestimmte Rassen. Um den passenden Tarif für Ihren Hund zu finden, empfiehlt es sich daher, mehrere Tarife miteinander zu vergleichen. Nur so erhalten Sie den passenden Versicherungsschutz für Ihren vierbeinigen Liebling.

Bitte geben eine gültige E-Mail-Adresse zur Bearbeitung Ihrer Anfrage an.

Ihre Nachricht ist bei mir eingegangen,
ich melde mich in den nächsten 48 Stunden per E-Mail bei Ihnen.

Hundekrankenversicherung bei CHECK24 vergleichen und abschließen

In unserem Vergleich für Hundekrankenversicherungen finden Sie im Handumdrehen den passenden Versicherungsschutz. Der CHECK24-Tarifrechner ist kostenlos und unverbindlich und bietet Ihnen die Möglichkeit, Tarife zu finden, die in ihrem Leistungsumfang optimal auf die Bedürfnisse Ihres Hundes abgestimmt sind.

Um Versicherungen miteinander zu vergleichen, geben Sie lediglich einige Informationen zur Rasse und zum Alter Ihres Hundes an und wählen den gewünschten Versicherungsumfang aus. Der Vergleich listet Ihnen dann geeignete Angebote auf. Durch den Abschluss eines Hundekrankenversicherungstarifs aus dem Online-Vergleichsrechner können Sie gegenüber anderen Angeboten bis zu 83 Prozent der jährlichen Kosten sparen.

CHECK24 – Deutschlands größtes Vergleichsportal

  • Transparent

    Wir bieten Ihnen einen Überblick über Preise und Leistungen von tausenden Anbietern. Und das alles über eigene Vergleichsrechner.

  • Kostenlos

    Für Kunden ist unser Service kostenlos. Wir finanzieren uns über Provisionen, die wir im Erfolgsfall von Anbietern erhalten.

  • Vertrauenswürdig

    Bei uns können Kunden erst nach einem Abschluss eine Bewertung abgeben. Dadurch sehen Sie nur echte Kundenbewertungen.

  • Erfahren

    Seit 1999 haben unsere Experten über 15 Millionen Kunden beim Vergleichen und Sparen geholfen.

Mit dem Vergleich von CHECK24 können Sie über 30 Tarifvarianten der Hundekrankenversicherung kostenlos vergleichen. Gemäß § 60 Abs. 1 S. 2 VVG weisen wir dennoch ausdrücklich auf eine eingeschränkte Versicherer- und Vertragsauswahl hin. Informationen zu den teilnehmenden und nicht teilnehmenden Versicherern und Versicherungstarifen finden Sie hier.

Umfang des Versicherungsschutzes:

Sie können wählen, in welchem Umfang Sie sich vor Kosten für die Behandlung Ihres Hundes schützen wollen. Wählen Sie Vollschutz, wenn die Versicherung die Kosten für Operationen und Behandlungen ersetzen soll. Wählen Sie OP-Schutz, wenn Sie nur Kosten für Operationen absichern wollen. Wählen Sie Unfallschutz, wenn Sie Behandlungs- und OP-Kosten ausschließlich im Falle eines Unfalls absichern möchten.