Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 47 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 47

Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
tierhalter@check24.de

Sie sind hier:

Reisen mit Hund

Wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner verreisen möchten, gibt es einige Dinge zu beachten. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zum Reisen mit Hund zusammengetragen.

Ratgeber zum Reisen mit Hund
Ratgeber zum Reisen mit HundJetzt kostenlos downloaden »
Sie möchten beraten werden?

Unsere Experten stehen Ihnen telefonisch täglich von 8:00 - 20:00 Uhr zur Verfügung.

089 - 24 24 12 47hund@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »
CHECK24 Social Media

Der Hund gilt als bester Freund des Menschen – klar, dass er auch im Familienurlaub mit von der Partie sein soll. Gemeinsame Reisen mit Haustieren sollten allerdings gut geplant sein. Wichtige Fragen sind hierbei unter anderem: Wohin soll es gehen? Unter welchen Voraussetzungen darf der Vierbeiner einreisen? Bietet sich ein Hotel, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus am besten an? Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beachten sollten, damit das gemeinsame Verreisen möglichst angenehm und stressfrei ist.

Reisevorbereitungen

Bei der Reiseplanung sollten Sie abwägen, ob Ihr Traumurlaub auch für Ihren Hund geeignet ist. Eine Pro-Contra-Liste kann bei der Entscheidung helfen.

Pro Urlaub mit Hund Contra Urlaub mit Hund
  • Ihr Hund ist gesund.
  • Ihr Hund ist sehr alt oder krank und nur eingeschränkt belastbar.
  • Am Urlaubsort herrschen moderate Klimabedingungen.
  • Auf Klimawechsel reagiert er empfindlich.
  • Urlaubsland und Unterkunft sind hundefreundlich.
  • Der Reiseaufwand steht in keinem Verhältnis zur Reisedauer (zum Beispiel bei Langstreckenflügen).
  • Ihr Hund kann an den geplanten Urlaubsaktivitäten auch teilnehmen.
  • Sie planen hauptsächlich Urlaubsaktivitäten, an denen Ihr Hund nicht teilnehmen kann.
  • Am Urlaubsort besteht kein großes Risiko für Reisekrankheiten.
  • Am Urlaubsort hat der Hund ein erhöhtes Risiko, sich mit einer Reisekrankheit anzustecken.
  • Ihr Hund ist gut sozialisiert und kommt mit anderen Hunden und Menschen zurecht.
  • Ihr Hund kommt mit anderen Hunden und Menschen nicht gut zurecht.

 

Haben Sie sich für einen Urlaub mit Hund entschieden und den passenden Ort dafür gefunden, geht es an die Feinplanung. Diese Utensilien sollten Sie bei Reisen mit Hund stets dabei haben:

  • Wassernapf (und frisches Wasser für die Anreise)
  • Futternapf
  • Hundefutter in ausreichender Menge (für den Fall, dass die gewohnte Futtersorte am Ferienort nicht erhältlich oder wesentlich teurer ist)
  • Leckerlis und Kauknochen
  • Lieblingsspielzeug
  • gewohnte Schlafdecke
  • Halsband plus Anhänger mit Namen, Handynummer und Urlaubsadresse
  • Leine
  • Kotbeutel und Küchenrolle
  • wichtige Dokumente (wie Impfbescheinigungen, EU-Heimtierausweis, Hundehaftpflicht)
  • eventuell Mittel gegen Reisekrankheit und pflanzliche Beruhigungsmittel
  • Zeckenzange
  • Bürste oder Kamm
  • wasserfeste Sonnencreme (für empfindliche Stelle wie Ohren, Schnauze und Bauch)

Eine weitere wichtige Entscheidung ist die Wahl des Transportmittels, das Sie und Ihren geliebten Vierbeiner in die Ferien bringt. Hier finden Sie Informationen und Tipps zu verschiedenen Verkehrsmitteln:

Einreisebestimmungen in andere Länder

Wer seinen Hund ins Ausland mitnehmen möchte, muss im Besitz eines EU-Heimtierausweises sein und diesen bei Reisen stets dabei haben. Der Ausweis wird von einem dazu befugten Tierarzt ausgestellt und beinhaltet
folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Halters
  • Name, Art, Geschlecht und Haarkleid des Tieres
  • Geburtsdatum des Tieres (sofern bekannt)
  • Foto des Tieres (optional)
  • Mikrochipnummer, Datum der Implantation und Implantationsstelle
  • Impfungen mit Datum, Gültigkeit sowie Name und Adresse des Tierarztes

Wichtig: Wenn Sie vorhaben, mit Ihrem Hund ins Ausland zu verreisen, muss er gechippt werden – unabhängig davon, welche Chip- und Tätowierpflichten an Ihrem Wohnort gelten.

In den EU-Regelungen ist lediglich eine gültige Tollwutimpfung vorgeschrieben. Bei der Erstimpfung muss der Hund mindestens zwölf Wochen alt sein. Die Impfung wird als gültig bezeichnet, wenn sie mindestens 21 Tage zurückliegt. Sie muss gemäß der Empfehlung des Impfstoffherstellers wiederholt werden.

Weitere Impfungen können der Vollständigkeit halber auch im EU-Heimtierausweis unter „Sonstige Impfungen” eingetragen werden.

Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen einzelner Länder innerhalb und außerhalb Europas finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Wichtig: Informieren Sie sich frühzeitig über die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen am Zielort, da jedes Land eigene, zusätzliche Regelungen erlassen kann. So dürfen etwa nach Großbritannien und Finnland Hunde nur einreisen, wenn kurz vorher eine Bandwurmkur verabreicht wurde. Zudem verbieten manche Länder die Einfuhr bestimmter Rassen.

Haben Sie an alles gedacht?

  • geeigneten Urlaubsort gefunden
  • hundefreundliche Unterkunft gebucht
  • Flug/Busreise/Zugticket für Hund und Herrchen gebucht oder Auto vorbereitet
  • gegebenenfalls: Transportbox besorgt
  • Reiseutensilien für den Hund gepackt
  • über Einreisebestimmungen des Urlaubslandes informiert
  • gegebenenfalls: Hund impfen lassen
  • gegebenenfalls: EU-Heimtierausweis besorgt

Hundehaftpflicht im Vergleich