Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Autostrom – Kosten und Tarife

29.09.2023

Ein Bild, das zwei Zähler übereinander zeigt. Der obere Zähler ist ein gemeinsamer Zähler für normalen Strom und Autostrom, während der untere Zähler ein getrennter Zähler nur für Autostrom ist. Die getrennte Messung von Autostrom kann dazu beitragen, den Stromverbrauch und die Kosten besser zu verwalten und den Verbrauch von erneuerbaren Energien zu fördern. Mit einem getrennten Zähler können Autofahrer den Stromverbrauch ihres Elektrofahrzeugs separat verfolgen und bezahlen, während ein gemeinsamer Zähler den Stromverbrauch von Haushalten und Autostrom erfasst.Wenn Sie Ihr E-Auto über einen gemeinsamen Zähler zusammen mit Ihrem Haushaltsstrom beziehen, können Sie einen Autostrom Kombi-Tarif wählen. Dieser beinhaltet meist attraktive Zusatzoptionen, wie z.B. eine vergünstigte Wallbox.

Wenn Sie einen getrennten Zähler für Autostrom haben, können Sie einen separaten Autostromtarif abschließen. Dabei können Sie pro kWh bis zu 25 % der Kosten im Vergleich zum normalen Haushaltsstrom sparen

Wie viel kostet Autostrom?

Wie viel es kostet Autostrom zu laden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es kommt zum Beispiel darauf an, ob Sie Ihr Elektroauto unterwegs aufladen oder zu Hause. In der folgenden Tabelle sehen Sie, wie viel Autostrom je nach Ladestelle und Ladedauer kostet. Dabei wird nur betrachtet, wie viel das Aufladen mit Strom kostet die Anschaffungskosten sind nicht miteinbezogen. Eine eigene Wallbox verursacht wenig Autostrom-Kosten. Um die Kosten nachhaltig zu reduzieren, empfiehlt sich der Autostromtarif-Vergleich. Ihr Elektroauto mit Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage aufzuladen, scheint zunächst günstig, birgt aber viele Nachteile. Am teuersten ist es, an einer Haushaltssteckdose aufzuladen. Unterwegs bezahlen Sie am meisten bei öffentlichen Schnell-Ladestationen.

Stromkosten: Autostrom Preise
Ladestelle Ladedauer Stromkosten
Öffentliche Ladesäule 1-5 Stunden 29-40 Cent pro kWh
Öffentliche Schnell-Ladestation 30-60 Minuten 39-50 Cent pro kWh
Steckdose zu Hause 10-14 Stunden 43,7 Cent pro kWh
Wallbox zu Hause 3-5 Stunden 9 Euro pro Ladung
Aufladen mit Solarstrom 5-14 Stunden 0 Euro
Quellen: energieheld, CHECK24 Strompreisindex. Stand: Oktober 2022.

 

Autostrom Kosten vs. Benzinkosten auf 100 km?

Wenn der Stromverbrauch Ihres Elektroautos bekannt ist, können Sie die Autostrom-Kosten für 100 Kilometer leicht berechnen. Laut ADAC Ecotest verbraucht ein Elektroauto im Schnitt 21,6 kWh pro 100 km. Die Autostrom-Kosten belaufen sich in unserer Beispielrechnung auf rund 6,59 €, wenn nur zu Hause aufgeladen wird. Im Gegensatz sind die Kosten für Diesel bzw. Benzin teurer. Wer mit Diesel tankt, zahlt aktuell auf 100 km im Schnitt 14,84 €. Für einen Benziner muss auf der gleichen Strecke 14,48 € gezahlt werden.

Beispielrechnung
Ø Kosten Autostrom vs. Verbrennermotor auf 100 km
Autostrom (Steckdose zu Hause) 30,52 Cent/ kWh x 21,6 kWh = 6,59 €
Diesel 2,12 Cent x 7 Liter =14,84 €
Benzin 1,88 Cent x 7,7 Liter =14,48 €
Quellen: ADAC Ecotest, BMDV, CHECK24 Strompreisindex. Stand: September 2023.

Wie kann ich mein Elektroauto zu Hause aufladen?

Um Ihr Elektroauto zu Hause mit Autostrom zu betanken, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Entweder laden Sie Ihr E-Auto einfach an der Steckdose oder Sie benutzen eine Wandladestation, eine sogenannte Wallbox. Die umweltfreundlichste Variante ist das Aufladen mit einer eigenen Photovoltaikanlage.

 

Aufladen mit der Haushaltssteckdose

Das Laden mit einer ganz normalen Steckdose sollte nur als Notlösung gelten, da eine Haushaltssteckdose nicht für eine derart große Strommenge ausgelegt ist. Die Ladezeit für eine Batterie mit 30 kWh Speicherkapazität beträgt circa 13 Stunden.Reiner Autostrom wird bisher selten angeboten, deshalb ist in vielen Haushalten Autostrom der normale Haushaltsstrom. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, günstig Autostrom zu beziehen, indem Sie Strom vergleichen und zu einem günstigen Tarif wechseln. Wenn Sie einen eigenen Zähler für Autostrom haben, können Sie für jeden Zähler den jeweils günstigsten Tarif wählen.

Vorteil: Aufladen ohne vorherige Installation

Nachteil: Lange Ladedauer

Nachteil: Brandgefahr durch Netzüberlastung

 

Autostrom aufladen mit der Wallbox

Wer sein Auto oft zu Hause aufladen möchte, sollte sich eine eigene Ladestation, eine sogenannte Wallbox, anschaffen. Die Kosten für eine Wallbox variieren je nach Ladeleistung und Anbieter. Eine Wallbox mit einer geringen Leistung von 3,7 kW erhalten Sie ab 400 Euro, eine Drehstrom-Variante mit 22 kW und voller Vernetzung kann bis zu 2.500 Euro kosten. Der ADAC empfiehlt 11kW-Wallboxen, sie liegen preislich bei 500 bis 600 Euro. Bei einer Speicherkapazität von 30 kWh liegen die Ladezeiten zwischen drei und vier Stunden. Seit März 2019 sind Sie dazu verpflichtet, jede Wallbox beim Netzbetreiber anzumelden.

Vorteil: Kurze Ladezeiten

Nachteil: Hohe Anschaffungskosten

Nachteil: Anmeldung beim örtlichen Netzbetreiber

 

Elektroauto mit Solarstrom aufladen

Am günstigsten laden Sie Ihr Elektroauto mit Solarstrom aus der eigenen Photovoltaikanlage. Damit es wirklich günstig wird, sollte allerdings der Solarstrom nicht nur zum Tanken des E-Autos genutzt werden. Betrachtet man das Elektroauto als weiteren Stromverbraucher im Haushalt und setzt auf Eigenverbrauch statt Einspeisen ins Stromnetz, lohnt sich die Kombination von Elektroauto und Photovoltaik. Damit Sie auch nachts Autostrom tanken können, sollten Sie sich einen Stromspeicher anschaffen. Die Anschaffungskosten für eine Photovoltaikanlage liegen zwischen 5.000 und 12.000 Euro.

Vorteil: Hoher Umweltnutzen

Vorteil: Geringer Kilowattpreis

Nachteil: Hohe Anschaffungskosten

Häufige Fragen zu Autostrom

Was muss ich als Mieter beim Autostrom beachten?

Die Installation von einer eigenen Wallbox an einem angemieteten Stellplatz oder in einer Mietgarage muss mit dem Vermieter abgesprochen und genehmigt werden. Besprechen Sie mit Ihrem Vermieter, ob er die Wallbox beim Netzbetreiber anmeldet oder ob Sie es selbst übernehmen müssen.

Ist Autostrom billiger? 

Ein E-Auto mit Autostrom zu laden, ist deutlich billiger als mit Haushaltsstrom. Es empfiehlt sich dafür ein extra Stromzähler für Ihr Elektroauto und die Installation einer Wallbox.

Welchen Stromtarif bei Elektroauto?

Ein Elektroauto verbraucht für 100 Kilometer durchschnittlich 15 Kilowattstunden Strom. Falls Sie keinen eigenen Autostrom-Tarif haben, können Sie Ihr E-Auto nachts laden und einen Stromtarif für Elektroautos nutzen, der einem Nachtstromtarif entspricht.

Wie lange dauert das Laden?

Wie lange es dauert ein Elektroauto aufzuladen, hängt von der Batteriegröße und der maximalen Leistung der Aufladung ab. Wenn Ihr E-Auto zum Beispiel eine Batteriegröße von 61 kWh hat und die Batterie noch halb voll ist, dauert eine Vollladung mit 2,3 kW etwa 13 Stunden. Laden Sie mit einer Leistung von 4,6 kW verkürzt sich die Ladezeit auf 6,5 Stunden.


Energieexpertin Sophia Waider
Sophia Waider
CHECK24 Energieexpertin
Letzte Änderung am 29.09.2023

99 % Kundenzufriedenheit
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
14.454 Bewertungen (letzte 12 Monaten)
104.592 Bewertungen (gesamt)