Sie sind hier:

Strompreise Umzug: 1,9 Mio. Haushalte zahlen zu viel für Strom

|

Die Deutschen sind bei einem Umzug wechelfaul. Weniger als ein Drittel der Deuschen wechselt den Stromanbieter bei einem Umzug.

Deutsche sind wechselfaul nach Umzug
Deutsche sind wechselfaul nach Umzug.
Rund 27 Prozent der Stromkunden in Deutschland befinden sich in der Grundversorgung und wechseln nicht ihren Stromanbieter. Weitere 42 Prozent der Kunden beziehen ihren Strom vom Grundversorger, allerdings in einem gesonderten Tarif. Nimmt man diese Verteilung für die knapp 2,8 Millionen Haushalte an, die bei einem Umzug den Stromanbieter nicht wechseln, zahlen im Jahr mehr als 1,9 Millionen Haushalte zu viel für ihren Strom. Die hochgerechnete Summe beläuft sich auf rund 202 Millionen Euro. Zum Beispiel würde ein Musterhaushalt (Verbrauch: 5.000 kWh Strom im Jahr) im Juli 2020 bei Alternativversorgern im Schnitt 279 Euro weniger als in der Grundversorgung und fast 171 Euro weniger als im günstigsten Sondertarif des Grundversorgers.

"Ein Umzug eignet sich besonders gut für einen Wechsel des Stromanbieters. Bei einem Umzug haben viele Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Das ermöglicht ihnen zeitnah, ihren alten Stromvertrag zu kündigen."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie CHECK24
 
Ungenutztes Sparpotential bei Umzug