Sie sind hier:

Strompreise 2019 EEG-Umlage sinkt auf 6,41 Cent pro kWh

|

Bereits 2018 sank die Ökostrom-Umlage leicht. Die erneute Senkung bringt jedoch auch 2019 kaum Entlastung für Privathaushaushalte. Denn gleichzeitig steigen die Kosten für die Netznutzung.

EEG-Umlage 2019
Die EEG-Umlage sinkt 2019 auf 6,40 Cent pro kWh.

Leichte Kostensenkung für Privathaushalte

Die EEG-Umlage wurde im Jahr 2000 eingeführt, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern. Mittlerweile macht die Ökostrom-Umlage rund ein Viertel des Strompreises aus. Deshalb führt die Senkung auch zu einer leichten Entlastung der Endverbraucher. Ein Vierpersonenhaushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 5.000 kWh zahlt aufgrund der sinkenden EEG-Umlage im Schnitt jährlich 23 Euro weniger. Insgesamt wird mit einer Entlastung aller deutscher Privathaushalte von rund 600 Millionen Euro gerechnet.

Netznutzungsentgelte steigen wieder

Die Netznutzungsentgelte, die ebenfalls ein Viertel des Strompreises ausmachen, werden 2019 voraussichtlich wieder ansteigen. In 64 Prozent der Stromversorgungsgebiete ist die Kostensteigerung bereits bekannt. Im Schnitt erhöhen sie sich um 2,6 Prozent gegenüber 2018. Für einen Vierpersonenhaushalt ergibt sich dadurch eine Preissteigerung von 10 Euro pro Jahr. Für viele Haushalte bleiben die Strompreise so weiterhin auf hohem Niveau.