Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Strompreis Wie sich der Strompreis zusammensetzt

|

Der Strompreis klettert immer weiter nach oben. Zu Beginn 2021 müssen Verbraucher bereits durchschnittlich 31,89 Cent pro Kilowattstunde Strom zahlen. Doch wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Strompreis Zusammensetzung
Wie setzt sich eigentlich der Strompreis genau zusammen?
In Deutschland beträt der durchschnittliche Strompreis 2021 31,89 Cent pro Kilowattstunde Strom. Er setzt sich grundsätzlich aus vier Bestandteilen zusammen: Den staatlichen Abgaben, den Steuern, den Netzentgelten sowie die Energiebeschaffung/ der Vertrieb. Auf Steuern, staatliche Abgaben und die Netzentgelte haben die Stromversorger keinen Einfluss. Steuern, Abgaben und Umlagen muss der Stromanbieter fix für jede verbrauchte Kilowattstunde abführen. Dazu zählt auch die EEG-Umlage, die erhoben wird, um die umweltschonende Erzeugung von Strom zu fördern. Seit Januar 2018 beträgt diese 6,79 Cent pro Kilowattstunde. 2019 ist die EEG-Umlage auf 6,41 Cent pro Kilowattstunde gesunken, 2020 stieg die EEG-Umlage von 6,41 Cent auf 6,76 Cent pro Kilowattstunde. 2021 sinkt die EEG-Umlage wieder auf 6,50 Cent pro Kilowattstunde. Verbraucher können den hohen Strompreisen allerdings etwas entegehen, indem sie ihren Stromanbieter wechseln. Besonders aus der Grundversorgung heraus lohnt sich ein Wechsel.