Sie sind hier:

Stromnetz Störung im europäischen Stromnetz

|

Vor wenigen Tagen kam es im europäischen Stromnetz zu einer Störung. Diese konnte innerhalb von einer Stunde behoben und der Normalbetrieb wieder hergestellt werden.

Europäisches Stromnetz
Innerhalb einer Stunde konnte der Normalbetrieb wieder hergestellt werden.
Im europäischen Stromnetz kam es am Freitag zu einer Störung. Diese Störung dauerte knapp eine Stunde. Die Folge war eine Unterfrequenz in Europa mit einer kurzfristigen Frequenzabweichung von etwa 250 Millihertz, wie der Verband der Europäischen  Stromnetzbetreiber Entso-E mitteilte. Dabei seien einige Regionen in Südosteuropa vom europäischen Stromnetz abgeschnitten gewesen. Dank der europaweit etablierten Schutzmechanismen sowie der umgehenden und abgestimmten Zusammenarbeit der Übertragungsnetzbetreiber konnte die Strom Störung für ganz Europa bereits innerhalb einer Stunde behoben werden. Die Störung sei durch einen Stromausfall in Rumänien ausgelöst worden. Der französische Stromnetzbetreiber RTE schaltete Industrieunternehmen kurzzeitig vom Netz ab. In anderen Ländern wie beispielsweise Österreich wurden Kraftwerke kurzfristig hinzugeschaltet. Nach Angaben von Herbert Saurugg, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge, sei der Vorfall das bisher zweitschwerste Ereignis gewesen. Zuvor war es im November 2006 zu einer Notsituation in Westeuropa gekommen, als zehn Millionen Haushalten vom Stromnetz getrennt werden mussten. Bis zu einem wirklichen Blackout, also einem völligen Zusammenbruch der Versorgung, gebe es aber noch weiter Sicherheitsstufen, teilte Saurugg der Nachrichtenagentur APA mit.