Sie sind hier:

Stromanbieterwechsel In diesen Bundesländern können Verbraucher am meisten sparen

München, | 11:35 | mwa

CHECK24 hat untersucht, wie viel Haushalte in den verschiedenen Bundesländern für ihren Strom bezahlen müssen. Dabei gibt es große regionale Unterschiede: Die höchsten Stromkosten haben Brandenburger, die niedrigsten Bremer. Dabei haben jedoch die Bewohner Brandenburgs auch das größte Sparpotenzial durch einen Anbieterwechsel.

Stromrechnung: Wo man am meisten durch einen Stromanbieterwechsel sparen kann. Wer clever wechselt, kann seine Stromkosten deutlich senken.
Berechnet wurden jeweils die Stromkosten für Haushalte mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden. In Brandenburg zahlen Haushalte, die ihren Strom vom örtlichen Grundversorger beziehen, im Schnitt 1.706 Euro im Jahr. Ist man bei einem der zehn günstigsten Alternativanbieter, so zahlt man in Brandenburg durchschnittlich 1.375 Euro. Das heißt, ein Brandenburger Haushalt, der von der Grundversorgung zu einem günstigen Anbieter wechselt, spart im Schnitt 331 Euro an Stromkosten.


Großes Sparpotenzial durch Stromanbieterwechsel auch in Berlin

Genauso viel können Berliner sparen. Sie zahlen durchschnittlich 1.588 Euro für ihren Strom beim Grundversorger und 1.275 Euro bei einem der zehn günstigsten Stromanbieter. Auch in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg ist das Sparpotenzial durch einen Stromanbieterwechsel mit 327 bzw. 325 Euro sehr hoch.
 

Bremer zahlen am wenigsten für Strom

Am wenigsten müssen die Bremer für ihren Strom bezahlen. In der Grundversorgung betragen die Kosten im Schnitt 1.376 Euro. Bremer, die einen Vertrag mit einem der zehn günstigsten alternativen Anbieter haben, bezahlen sogar nur 1.200 Euro. Auch hier lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln. Immerhin können die Stromkosten so um 176 Euro reduziert werden.

Im bundesdeutschen Durchschnitt liegen die Stromkosten bei 1.527 Euro in der Grundversorgung und 1.275 Euro bei Alternativanbietern. Durch einen Stromanbieterwechsel spart ein deutscher Haushalt im Durchschnitt also 270 Euro. 

Weitere Nachrichten über Strom

18.10.2018 | Gasanbieterwechsel
Verbraucher aus Brandenburg sind Spitzenreiter
In welchem Bundesland ist das höchste Sparpotenzial. Wer wechselt am häufigsten? Dies zeigt eine aktuelle Datenerhebung der vergangenen zwölf Monate. Gerade in Brandenburg war der Gasanbieterwechsel besonders beliebt.
16.10.2018 | Strompreise 2019
Netznutzungsentgelte steigen weiter
Deutschlandweit steigen die Netznutzungsentgelte um durchschnittlich zwei Prozent. Da sie rund ein Viertel des Strompreises ausmachen, werden sich auch die Strompreise für Endverbraucher erhöhen. Energieexperten rechnen zudem mit einem Anstieg der Offshore-Umlage.
15.10.2018 | Strompreise 2019
EEG-Umlage sinkt auf 6,41 Cent pro kWh
Die Übertragungsnetzbetreiber haben die Höhe der EEG-Umlage für 2019 veröffentlicht. Sie sinkt von aktuell 6,79 Cent auf 6,41 Cent pro Kilowattstunde. Dennoch werden die Strompreise für Verbraucher im Schnitt nicht günstiger.
11.10.2018 | EEG Umlage
Strompreis 2019: Keine Entlastung für Verbraucher
Mit einer leichten Senkung der EEG-Umlage zahlen Familien nun 17 Euro weniger pro Jahr. Die Tendenz der Netznutzungsentgelte zeigt nach oben, die Großhandelspreise für Strom sind 2018 um rund 25 Prozent gestiegen.
08.10.2018 | Stromanbieterwechsel
Verbraucher in Rheinland-Pfalz wechseln am häufigsten
Laut einer aktuellen Datenauswertung wechseln Einwohner in Rheinland-Pfalz am häufigsten den Stromanbieter. Stromkunden aus Bremen und Sachsen-Anhalter wechseln am wenigsten, das größte Sparpotenzial haben Familien in Berlin.