Sie sind hier:

Strom Home Office erhöht Stromkosten

|

Seit der Corona-Pandemie hat sich viel verändert, auch das Arbeitsleben. Viele arbeiten digitaler und immer öfters aus dem Home Office. Ein Nachteil sind allerdings die höheren Kosten für Energie wie Strom und Heizung.

Home Office erhöhte Stromkosten
Durch Home Office steigen die Kosten für Strom.
Das arbeiten zu Hause soll steuerlich entlastet werden. Dennoch verteuert es die private Stromrechnung. Für einen Tag im Home Office fallen durchschnittlich etwas weniger als ein Euro an Stromkosten für die Büroausstattung an, also zum Beispiel für die Nutzung von Laptop, Monitor und Drucker. Allerdings wird zu Hause nicht nur für die IT mehr elektrische Energie als üblich benötigt. Dadurch, dass Verbraucher mehr Zeit in der Wohnung oder im Haus verbringen, wird Licht, Kaffeemaschine oder Ofen häufiger genutzt. Auch der Heizbedarf ist im Home Office erhöht. Bei Haushalten, die mit Strom heizen, fällt die Stromrechnung in diesem Jahr demensprechend höher aus. Gespart werden kann durch den bewussten Umgang mit Strom. Wird der Computer in Pausen oder nach der Arbeit heruntergefahren und Ladegeräte nur dann verwendet, wenn sie wirklich gebraucht werden, kann bereits Strom gespart werden. Energiesparlampen und richtiges Heizen können die Kosten weiter senken.