Sie sind hier:

Earth Hour 2018 Stand-by-Modus verbraucht jährlich 13 Milliarden kWh Strom

|

Am Samstag ist Earth Hour. Sie findet dieses Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Um 20:30 Uhr gehen rund um den Globus für eine Stunde die Lichter aus. Als Zeichen für den Klimaschutz wird in vielen Städten die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden ausgeschaltet. Auch Privathaushalte können sich beteiligen und für eine Stunde nicht nur auf elektrische Beleuchtung verzichten, sondern auch nicht verwendete Elektrogeräte vom Netz nehmen.

Earth Hour 2018
Anlässlich zur Earth Hour: Stand-by-Modus vermeiden
Geräte im Stand-by-Modus bringen wenig Nutzen, sind aber wahre Stromfresser: Pro Jahr verbrauchen Fernseher, Computer und andere Geräte, die nicht vom Netz genommen werden, rund 13 Milliarden Kilowattstunden Strom. Würden diese Geräte wirklich ausgeschaltet werden, statt sie auf Stand-by zu setzen, könnte ein mittleres Atomkraftwerk vom Netz genommen werden. Jährlich entstehen durch Stand-by Kosten in Höhe von 3,8 Milliarden Euro.
 

Stand-by-Modus verursacht stündlich Stromkosten von 433.000 Euro

 Pro Stunde beträgt der Verbrauch von Geräten auf Stand-by rund 1,5 Millionen Kilowattstunden. Das entspricht Kosten von knapp 433.000 Euro pro Stunde bzw. dem Jahresverbrauch von 300 Vierpersonenhaushalten. Um Geräte wirklich vom Stromnetz zu trennen, helfen Steckdosenleisten mit Ausschalter oder automatische Steckerleisten.
Wer die Earth Hour zum Anlass nehmen möchte, um Strom zu sparen, kann darüber hinaus über den Stromverbrauchsrechner herausfinden, was für Kosten einzelne Geräte pro Tag verursachen. So können nicht nur Energie und Geld gespart werden, sondern auch die CO2-Emissionen reduziert werden.
 

Weitere Nachrichten über Strom

28.09.2020 | Coronakrise
Gastwirte sollen Heizpilze mit Ökostrom betreiben
Die Coronakrise lässt die Diskussion über klimaschädliche Heizpilze wieder aufflammen. Für Herbst und Winter planen viele Städte ihre Heizpilz-Verbote zeitweise wieder aufzuheben. In München beispielsweise sollen die Heizpilze mit Ökostrom betrieben werden.
24.09.2020 | EGG-Reform
Deutschland soll bis 2050 klimaneutral werden
Die EEG-Reform soll den Ökostrom-Ausbau beschleunigen. Fernziel ist die Klimaneutralität bis 2050. Damit der Ausbau nicht zu Lasten der Stromkunden geht, sollen EEG-Umlage und Strompreise sinken.
17.09.2020 | Klimapolitik
Greta Thunberg kritisiert neues EU-Klimaziel
Mit dem neuen EU-Klimaziel soll der CO2-Ausstoß um 55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Für den Vorschlag erntet EU-Kommissionspräsidentin Ursula sowohl von Umweltschützern als auch von Wirtschaftsverbänden Kritik.
10.09.2020 | Energiepolitik
Verbände fordern verbraucherfreundliche EEG-Reform
Der Verbraucherschutzverband (VZBV) und der Umweltverband BUND haben der Bundesregierung ein Forderungspapier zur EEG-Reform vorgelegt. Sie fordern ein verbraucherfreundliches Gesetz, dass den Kleinproduzenten entgegenkommt und die Strompreise klein hält.
03.09.2020 | Elektromobilität
Jeder zehnte Deutsche plant, ein E-Auto zu kaufen
Laut einer aktuellen Umfrage bekunden über 50 Prozent der Deutschen ihr Interesse an einem Elektroauto. Der hohe Kaufpreis spricht jedoch für viele immer noch gegen einen Kauf.