Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Netznutzungsentgelte Stromnetzentgelte 2024: Steigende Kosten in Bayern und Thüringen erwartet

|

Die ersten veröffentlichten Zahlen der Netzbetreiber lassen erwarten, dass die Netznutzungsentgelte für Strom im Jahr 2024 deutschlandweit steigen werden. Im Schnitt wird mit Erhöhungen von über zehn Prozent gerechnet. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh könnte im kommenden Jahr rund 50 Euro mehr für die Netznutzung zahlen, zuzüglich Mehrwertsteuer.

Strompreise an Börse steigen
Steigende Stromnetzentgelte 2024: Verbraucher sollten mit Kostenanstieg rechnen.
Für die Hälfte der Postleitgebiete in Deutschland liegen bereits vorläufige Netznutzungsentgelte für das Jahr 2024 vor. Die endgültige Schlussfolgerung bleibt noch ausstehend, da einige Daten noch nicht vorliegen. Allerdings deutet der derzeitige Stand darauf hin, dass die Kosten steigen werden.
 
Besonders betroffen sind Bayern und Thüringen. In Bayern wird ein großer Netzbetreiber die Kosten für die Kund*innen um beachtliche 19 Prozent erhöhen. Trotz dieser Erhöhung bleiben die Netznutzungsentgelte in Bayern vergleichsweise niedriger als beispielsweise in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern.
 
In Thüringen wird ein großer Netzbetreiber die Preise um 15 Prozent anheben. Auch hier sind die Verbraucher von vergleichsweise hohen Erhöhungen betroffen.
 
Positiv hervorzuheben sind Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, wo ein großer Netzbetreiber die Kosten um etwa elf Prozent senkt. Dies dürfte für viele Verbraucher*innen eine spürbare Entlastung bedeuten, auch wenn die Netzkosten in den vergangenen Jahren stark angestiegen waren.
 
Schleswig-Holstein, Sachsen und Sachsen-Anhalt verzeichnen hingegen nur geringfügige Senkungen oder leicht steigende Netznutzungsentgelte. Ein großer Netzbetreiber senkt die Nutzungsentgelte in Schleswig-Holstein nur um knapp zwei Prozent. In Sachsen und Sachsen-Anhalt ist die aktuelle Prognose leicht steigender Netzkosten.
 
Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Entwicklungen der Netznutzungsentgelte in den verschiedenen Bundesländern uneinheitlich ausfallen. Verbraucher*innen sollten sich frühzeitig über die Entwicklungen in ihrem Wohnort informieren, um mögliche Auswirkungen auf ihre Stromkosten einzukalkulieren.

"Deutlich geringere Steigerungen oder sogar leichte Senkungen der Netznutzungsentgelte könnte es für Stromkund*innen in Bundesländern geben, die bisher sehr viel für die Netznutzung zahlen. Grund ist hier vor allem der Rückgang der Strompreise und die Beruhigung an der Strombörse. Dadurch ist es zum Beispiel deutlich günstiger geworden, Engpässe im Stromnetz zu beseitigen. "
Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24

 

Weitere Nachrichten über Strom

17.04.2024 | Strompreisentwicklung
Strompreise sinken trotz Atomausstieg: Bilanz nach einem Jahr
Ein Jahr nach dem Abschalten der letzten Atomkraftwerke in Deutschland zeigt sich: Die befürchteten Preisexplosionen sind ausgeblieben und die Strompreise sind sogar gesunken. Doch wie hätte eine Laufzeitverlängerung der AKWs die Lage beeinflusst?
02.04.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis im April 2024
Was zahlen Verbraucher aktuell für Strom im April 2024? Ein Blick auf die aktuellen Zahlen zeigt eine leichte Entspannung, aber auch die Notwendigkeit, Alternativen zu erkunden.
28.03.2024 | Strompreisentwicklung
Strompreise im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken
Im März 2024 konnten Verbraucher*innen beträchtliche Einsparungen bei den Stromkosten verzeichnen. Die Preise sanken im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent. Dennoch bleiben Herausforderungen durch Preiserhöhungen bestehen.
27.03.2024 | Strompreis
Verbraucher tragen selbst Schuld an hohen Strompreisen
Hohe Strompreise belasten die Verbraucher in Deutschland schwer. Doch viele zahlen mehr als nötig, weil sie in der teuren Grundversorgung bleiben. Ein Wechsel des Stromanbieters könnte Hunderte Euro sparen.
15.03.2024 | Strompreis
So viel kostet aktuell eine Kilowattstunde Strom
Die neuesten Zahlen zeigen einen leichten Rückgang der Strompreise im März 2024. Mit einem durchschnittlichen Preis von 27,30 Cent pro Kilowattstunde ist es jetzt an der Zeit, über einen Wechsel zu alternativen Tarifen nachzudenken.