089 - 24 24 11 66
Telefonische Expertenberatung
Montag bis Sonntag 8:00 - 22:00 Uhr
Sie sind hier:

Neues Buch von Claudia Kemfert Ökostrom reicht aus: Atomausstieg jetzt!

München, | 10:06 | rar

Die Energiewende stagniert derzeit in Deutschland. Dabei könnten alle Atommeiler gleich morgen abgeschaltet werden. Denn Ökostrom würde bereits jetzt ausreichen, wie Claudia Kemfert in ihrem neuen Buch „Das fossile Imperium schlägt zurück“ feststellt.
 

Energiewende: Frankreich setzt weiter auf Atomkraft Atomausstieg, Kohlestrom, Strompreis: Claudia Kemfert räumt in ihrem neuen Buch mit Mythen um die Energiewende auf.
Claudia Kemfert, Wissenschaftlerin für Energie- und Klimaökonomie sowie Leiterin des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), räumt darin mit Mythen rund um die Energiewende auf und setzt ihnen klare Fakten entgegen. Die Expertin will darauf hinweisen, dass es für das Klima bereits fünf vor zwölf und die Energiewende unabdingbar ist. Damit will sie auch Verbraucher animieren, sich noch kritischer zu informieren und sich stärker um Klimaschutz und die Energiewende zu bemühen. Es ist ab heute im Handel erhältlich.


Fossiles Imperium vs. Energiewende und Klimaschutz

Das „fossile Imperium“ tritt dabei den Kampf gegen die Energiewende an – nicht mit Waffen, aber mit falschen Fakten, die verbreitet werden. Das Imperium umfasst „Unternehmen, denen die Energiewende mehr Nach- als Vorteile bringt“, wie Kemfert gegenüber CHECK24 in einem Interview erklärt.


100% Ökostrom möglich

Ein Beispiel: Obwohl der Atomausstieg bis 2022 besiegelt ist und die Erneuerbaren Energien hierzulande bereits seit Jahren gefördert werden, ist der Ökostrom-Anteil im Stromnetz geringer als sogenannter grauer Strom, der aus fossilen Energieträgern erzeugt wird. Dabei könnte der grüne Strom bereits die Vorherrschaft im Stromnetz übernehmen.
Die Erneuerbaren seien zu volatil, um das Stromnetz stabil zu halten. Als Grundlast bräuchte es daher die Kohle- und Gaskraftwerke. So behauptet es das „fossile Imperium“. Doch es liegt vielmehr an diesen unflexiblen Anlagen, dass Ökostrom ausgebremst wird, da sich etwa Windräder leichter zu- und abschalten lassen. Die Folge: „Derzeit produzieren wir einen großen Überschuss an Strom und verramschen ihn an der Börse“, erklärt Kemfert. Dabei könnte Deutschland „schon heute alle restlichen Atomkraftwerke abschalten, ohne dass die Lichter ausgehen“. Kemfert ist sich sicher: „Mit den erneuerbaren Energien sind wir in der Lage, die Grundlast zu tragen. Fossile Energien werden überflüssig.“


Hoher Strompreis: Atom- und Kohlestrom schuld

Ein weiterer Mythos: Ökostrom treibt den Strompreis in die Höhe. Doch auch hier stellt Kemfert in ihrem Buch klar: „Nicht der Ökostrom lässt die Strompreise steigen, sondern der konventionelle Strom. Denn der Überschuss an Kohle- und Atomstrom drückt die Strompreise an der Börse und treibt somit die EEG-Umlage in die Höhe.“ Je niedriger der Einkaufspreis an der Strombörse, desto höher die Differenz zur Einspeisevergütung. Sie wird über die EEG-Umlage ausgeglichen.
 

Weitere Nachrichten über Strom