Sie sind hier:

Energiemarkt Strompreise erneut auf Rekordhoch

|

Die Strompreise in der Grundversorgung sind teuer wie nie zuvor. Im Januar zahlt ein Musterhaushalt (5.000 kWh) im Schnitt 1.654 Euro für Strom und damit um vier Prozent mehr als im Dezember 2020. Viele Grundversorger haben zu Jahresbeginn eine Preiserhöhung vorgenommen.

Strompreise 2021
Besonders in der Grundversorgung sind die Strompreise stark angestiegen.
Eine Kilowattstunde Strom in der Grundversorgung kostet durchschnittlich 33,08 Cent. Bereits 125 Grundversorger haben ihre Strompreise 2021 erhöht. Die Preiserhöhungen betragen im Schnitt 2,5 Prozent und rund 800.000 Haushalte sind von den Erhöhungen betroffen. Auf einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh kommen dadurch 41 Euro an Zusatzkosten zu. Einige Grundversorger haben Preissenkungen angekündigt im Schnitt um zwei Prozent, davon profitieren rund 1,2 Millionen Haushalte.

 "Auch in diesem Jahr müssen Verbraucher*innen mit weiteren Rekordstrompreisen rechnen. Die gestiegenen Netznutzungsentgelte und die Mehrwertsteuererhöhung haben zu einer spürbaren Belastung geführt. Die minimale Senkung der EEG-Umlage kann das nicht ausgleichen."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie CHECK24