Sie sind hier:

Energiemarkt Geplanter Deal zwischen E.ON und RWE könnte Strombranche neu ordnen

München, | 16:06 | jro

Die langjährigen Konkurrenten RWE und E.ON planen die RWE-Tochter Innogy unter sich aufzuteilen. E.ON erhält das Netz- und das Vertriebsgeschäft, RWE konzentriert sich auf die erneuerbaren Energien.

Strommast und Leitungen auf einer grünen Wiese E.ON konzentriert sich zukünftig auf das Netz- und das Vertriebsgeschäft
E.ON und RWE haben sich am Wochenende auf einen Mega-Deal geeinigt, der die Strombrache neu sortieren wird. Der Deal der beiden langjährigen Konkurrenten sieht vor, die RWE-Tochter Innogy zwischen den beiden Energiekonzerne aufzuteilen. In einem ersten Schritt plant E.ON das Ökounternehmen Innogy zu kaufen und im Gegenzug RWE am eigenen Unternehmen zu beteiligen.
RWE würde sich zukünftig auf die erneuerbaren Energien konzentrieren während E.ON das Netzgeschäft von Innogy übernehmen und sich insgesamt auf die Energienetze und den Vertrieb fokussieren würde. Mit dem Deal reagieren die beiden Energiekonzernen wohl auf die Energiewende.
 

Verbraucherschützer hoffen auf sinkende Strompreise

Verbraucherschützer spekulieren durch die Zerschlagung von Innogy auf sinkende Strompreise in Deutschland. Da Innogy als Grundversorger eher teuer ist, könnte es durch die Übernahme von E.ON zu einer Senkung des Strompreises kommen.
 

Weitere Nachrichten über Energie

17.08.2018 | Energiewende
Mehrheit der Deutschen fordert Unabhängigkeit von Energie-Importen
Laut einer Umfrage fordern gut 74 Prozent der Deutschen eine Abkehr von Energieimporten aus dem Ausland. Die Mehrheit spricht sich dabei auch für die effizientere Förderung der Energiewende aus.
16.08.2018 | Energie sparen
Verbot ineffizienter Leuchtmittel durch die Europäische Union
Nachdem die EU 2012 den Verkauf von Glühbirnen verbot, trifft es nun Halogenlampen. Das erlassene Verkaufsverbot tritt am 01.09.2018 in Kraft und hat zum Ziel, den Energieverbrauch stark zu senken.
10.08.2018 | Solarenergie
Extreme Hitze sorgt für Ertragseinbußen bei Solaranlagen
Die Solar-Energiegewinnung benötigt viel Sonne und profitiert so von der aktuellen Wetterlage. Doch die extreme Hitze bringt auch negative Seiten mit sich: durch die hohen Temperaturen der Photovoltaikanlagen sinkt deren Wirkungsgrad und kann sogar zu einer Energieeinbuße trotz maximaler Sonneneinstrahlung führen.
31.07.2018 | Energiemarkt
Plan für Integrationsprozesse: Innogy einigt sich mit RWE und E.ON
Im Zuge der Zerschlagung des Energieversorgungsunternehmens Innogy ist es zu einer Rahmenvereinbarung mit den beteiligten Konzernen RWE und E.ON gekommen. Diese soll einen fairen und transparenten Ablauf der Übernahme garantieren.
13.07.2018 | Testsieger
CHECK24 Strom- und Gasvergleich ist Testsieger
TESTBILD und das Statistik-Portal Statista haben tausende Verbraucher zu verschiedenen Vergleichsportalen befragt. Das Ergebnis: Laut Kundenbefragung gehört CHECK24 zu den besten Vergleichsportalen im Jahr 2018. Der Bereich Strom & Gas konnte besonders gut abschneiden.