Sie sind hier:

Gas- und Stromanbieterwechsel Sparpotenzial in den 50 größten Städten

|

CHECK24 hat das Sparpotenzial durch einen Wechsel des Gas- und Stromanbieters in den 50 größten Städten untersucht. Durch den Energieanbieterwechsel kann eine vierköpfige Familie im Schnitt insgesamt 1.125 Euro sparen.

Stromkosten zu hoch: Der Hartz-IV-Regelsatz reicht nicht aus.
Stromkunden aus Leverkusen sparen am meisten.
Dabei konnten Kunden, die aus der Grundversorgung zu einem günstigeren Stromanbieter wechselten durchschnittlich 504 Euro (Verbrauch: 5.000 kWh) sparen, die Gaswechsler (Verbrauch: 20.000 kWh) konnten ihre Energiekosten um 621 Euro reduzieren. Trotz der hohen Einsparung beziehen immer noch 32 Prozent der Verbraucher Strom beim Grundversorger, bei Gas sind es 24 Prozent. Nicht nur Mehrpersonenhaushalte profitieren von einem Anbieterwechsel. Auch Singles können Ihre Stromrechnung im Schnitt um 234 Euro reduzieren, beim Gaswechsel sparen sie 202 Euro.
 

Top-Sparer aus Saarbrücken und Leverkusen

Am meisten können sich Gaswechsler aus Saarbrücken freuen, dort ist das Sparpotenzial durch einen Gasanbieterwechsel mit 886 Euro (Verbrauch: 20.000 kWh) pro Jahr am höchsten. Bielefelder Familien sparen mit 401 Euro jährlich am wenigsten. Beim Sparpotenzial im Städtevergleich haben die Leverkusener Familien mit 696 Euro Ersparnis die Nase vorn. Auch auf dem letzten Platz in Dresden spart ein Vierpersonenhaushalt immerhin noch 366 Euro pro Jahr. Die Topsparstadt bei den Singles belegt mit 309 Euro Ersparnis Wuppertal.
 

Deutliche regionale Preisunterschiede

Die unterschiedlich hohen Sparpotenziale ergeben sich unter anderem durch starke regionale Schwankungen der Kosten für den Netzausbau. Da die Netzentgelte fast ein Viertel des Energiepreises ausmachen, macht sich die Preisdifferenz deutlich bemerkbar. Die Regionen im Osten Deutschlands müssen dabei tiefer in die Tasche greifen als im Westen.
 

Weitere Nachrichten über Energie

17.03.2020 | Coronavirus
Energieanbieter verweisen auf Online-Service
Viele Energieanbieter schließen angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus die Kundenberatungszentren oder verkürzen die Öffnungszeiten. Kunden sollen auf den Online-Service zurückgreifen.
10.03.2020 | Energiemarkt
Energiebranche ist bereit für Coronavirus Sars-CoV-2
Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus zieht Folgen für die deutsche Energiewirtschaft nach sich. Es wird versucht, die Ansteckungsrisiken für Stakeholder, Geschäftspartner und Mitarbeiter zu minimieren. Veranstaltungen werden abgesagt und ein Geschäftsreiseverbot für Risikogebiete wurde ausgesprochen.
21.02.2020 | Vergleichsportale
Stiftung Warentest rät von Verivox ab
Stiftung Warentest warnt vor dem Vergleichsportal Verivox. Im Gegensatz zu CHECK24 werden hier nicht zwangsläufig die günstigsten Tarife angezeigt. Zudem empfiehlt Verivox, im Unterschied zu Stiftung Warentest und CHECK24, Tarife mit einer Laufzeit von 24 Monaten.
20.01.2020 | Energiewende
CO2-Einsparung durch E-Mobilität reicht nicht
Die CO2-Einsparung im Verkehrssektor kann nur mit der Entwicklung neuer Treibstoffe gelingen, denn der Ausbau der E-Mobilität reicht nicht, wie eine neue Analyse zeigt.
06.12.2019 | Vergleichsportale
DtGV kürt CHECK24 zum besten Energievergleichsportal
Der Energievergleich von CHECK24 wurde in einem Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien zum Gesamtsieger gekürt. Untersucht wurden unter anderem die Kategorien Nutzerfreundlichkeit und Kundendienst.