Sie sind hier:

Heizölpreise Heizölpreise und Ölpreise sind stabil

|

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten sind stabil. Es gab keine einschneidende neue Markteinflüsse. Die WHO warnt vor einer zweiten Infektionswelle. Diese könnte Einfluss auf den Heizölpreis nehmen.

Heizöl und Ölpreise sind stabil
Die Heizölpreise bleiben recht stabil.
Die Annahme ist weiterhin, dass die derzeit nach wie vor sehr hohen globalen Ölbestände spätestens im dritten Quartal langsam verringert werden können. Denn die Förderdisziplin der am OPEC-Förderabkommen beteiligten Länder nach wie vor sehr hoch, zusätzlich nimmt auch in Nordamerika die Ölproduktion weiter ab. Am gestrigen Tag wurde ein weiterer deutlicher Rückgang bei den aktiven US-Bohranlagen vermeldet. Dieser wird sich mit einer zeitlichen Verzögerung von circa drei bis sechs Monaten auch auf die Fördermengen auswirken. Steigende Ölpreise könnten allerdings dazu führen, dass US-Schieferölproduzenten ihre Förderungen wieder ausweiten. Dann würde sich der Heizölpreis erneut verändern. Außerdem warnt die WHO vor einer erneuten Infektionswelle und rückt Nachfragesorgen nach Heizöl erneut in den Vordergrund.