Sie sind hier:

Gaspreise 2019 Kosten für die Nutzung der Gasnetze steigen

München, | 10:40 | sho

Die Netznutzungsentgelte für Gas steigen 2019 leicht an. Im Jahr 2018 zahlte ein Haushalt (Jahresverbrauch: 20.000 kWh) im Schnitt 365 Euro jährlich. Ab nächstem Jahr müssen Verbraucher mit Mehrkosten von fünf Euro rechnen.

Gaspreise 2019: Netznutzungskosten steigen Besonders Verbraucher aus Norddeutschland müssen mit höheren Gaspreisen rechnen.

Höhere Gaskosten in Norddeutschland

Besonders im Norden Deutschlands bekommen Kunden die Preiserhöhungen zu spüren. In Bremen erhöhen sich die Entgelte um 27 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern um neun Prozent und in Hamburg um acht Prozent. Preisunterschiede machen sich auch im Ost-West-Vergleich bemerkbar. In westlichen Regionen steigen die Kosten für die Netznutzung, während sie im Osten vielerorts sinken. Am stärksten sinken die Entgelte im bundesweiten Vergleich in Sachsen-Anhalt (minus elf Prozent) und Sachsen (minus sechs Prozent).

Netznutzungsentgelte für Gas 2019 in Mecklenburg-Vorpommern am höchsten

Wie schon 2018 zahlen Gaskunden in Mecklenburg-Vorpommern (Ø 516 Euro) auch 2019 die höchsten Entgelte. Auch im Saarland (Ø 468 Euro) fallen die Kosten überdurchschnittlich hoch aus. Am wenigsten müssen Verbraucher in Berlin (Ø 285 Euro) und Hamburg (Ø 314 Euro) zahlen. „Steigende Netznutzungsentgelte, gestiegene Großhandelspreise und das hohe Ölpreisniveau deuten darauf hin, dass Gas teurer wird“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. Die ersten Versorger haben die Preise bereits erhöht. Verbraucher müssen im Oktober zwei Prozent mehr für Gas zahlen als im Vormonat. „Bei steigenden Preisen sollten Verbraucher selbst aktiv werden und den Gasanbieter wechseln“, rät Dr. Bohr.