Sie sind hier:

Erdgas-Streit EU droht mit neuen Sanktionen gegen die Türkei

|

Der Streit um die nicht genehmigten Erdgas-Erkundungen der Türkei in den Gewässern vor Zypern geht in eine neue Runde. Nun plant die EU neue Sanktionen gegen die Türkei, um die verbotenen Gasbohrungen zu stoppen.

Erdgas Streit Türkei Zypern
Der Gasstreit zwischen Türkei und Zypern schwellt seit dem Jahr 2000.
Nach wie vor bohrt die Türkei vor Zypern nach Gas, obwohl es sich dabei um ein griechisches Hoheitsgebiet handelt. Nun droht die EU mit Sanktionen gegen die Türkei, die Einreiseverbote und Vermögenssperren beinhalten sollen. So sollen die illegalen Probebohrungen nach Erdgas unterbunden werden. Umfassende Sanktionen gegen Wirtschaftszweige oder Waffenimporte soll es nicht geben. Bereits im Februar hatte die EU Einreiseverbote und Vermögenssperren gegen zwei Unternehmer verhängt, die an den illegalen Gasbohrungen beteiligt sind. Schon 2019 wurden der Türkei EU-Mittel gekürzt, um die Erdgas-Erkundungen zu beenden. Bisher blieben jedoch alle EU-Sanktionen gegen die türkischen Gasbohrungen vor Zypern erfolglos.