Sie sind hier:

Energiemarkt Heizen mit Gas teurer als 2018

|

Verbraucher mit Ölheizung dürfen sich über einen Preisrückgang freuen. Dennoch ist das Heizen mit Gas im Vergleich günstiger. Die geplante Bepreisung des CO2-Ausstoßes wird sich negativ auf den Heizölpreis auswirken.
 

Heizen mit Gas teurer als 2018
Heizen mit Gas teurer als 2018
Der Heizbedarf im Oktober 2019 lag lediglich einen Prozentpunkt über dem des Vorjahresmonats. Die Preise von Heizöl und Gas entwickelten sich in den vergangenen zwölf Monaten auseinandergehend. Während Gas um sechs Prozent teurer geworden ist, kostet Heizöl 19 Prozent weniger als im Oktober 2018. Die Preisentwicklung zugunsten der Heizölkunden täuscht, Verbraucher mit Ölheizung bezahlen mehr fürs Heizen als Gaskunden.

 

Klimapaket trifft Verbraucher mit Ölheizung

Hinzu kommt das Klimapaket und die geplante Bepreisung des CO2-Ausstoßes. 2021 kostet eine Tonne CO2 zehn Euro, 2025 liegt der Preis bei 35 Euro. Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24, sagt: „Weil für Heizöl höhere Emissionen veranschlagt werden als für Gas, kommen auf Verbraucher mit Ölheizung höhere zusätzliche Kosten zu“. Verbraucher, die sich in der Grundversorgung befinden, sollten einen Gaswechsel zu einem alternativen Gasversorger in Erwägung ziehen. Diese Tarife sind deutlich günstiger.