Jetzt anmelden und mit dem CHECK24 Kreditvergleich bis zu 2.000 EUR sparen.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 24 Hilfe und Kontakt
Ihre persönlichen Kreditexperten
089 - 24 24 11 24
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kredit@check24.de
Sie sind hier:

CHECK24-Autofinanzierungsindex 2014 Teil 1

Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich

Der erste Teil des CHECK24- Autofinanzierungsindex 2014 gibt Aufschluss darüber, wie die Deutschen ihre Autos in den vergangenen zwei Jahren bezahlten. In einer großen Analyse haben wir ermittelt, in welchem Bundesland es die meisten kreditfinanzieren Fahrzeuge gibt und welche Berufsgruppe seine Fahrzeuge am ehesten über ein Bankdarlehen bezahlt.

Quelle: CHECK24 (089 - 24 24 11 24) Stand: 17.06.2014 | asz

Infografik: Autofinanzierung in Deutschland (Teil 1)

Die Deutschen und Ihre Autos – für wenige Dinge haben wir im letzten Jahr mehr Geld ausgegeben, als für einen schnittigen, repräsentativen oder besonders schnellen vierrädrigen Fahruntersatz. Die Anschaffungskosten des geliebten Autos kann jedoch nicht jeder Deutsche aus seinem Ersparten bezahlen. Um sich dennoch den Traum vom neuen Fahrzeug zu realisieren, werden alternative Finanzierungsmöglichkeiten, wie Kredite oder Leasing bei den Deutschen immer beliebter.

In welchen Bundesländern die Deutschen in den vergangenen zwei Jahren besonders häufig ein Bankdarlehen für die Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Fahrzeuges verwendet haben und welche Berufsgruppen sich den Traum vom schicken Flitzer am ehesten über einen Autokredit finanzieren, offenbart jetzt der erste Teil des CHECK24- Autofinanzierungsindex.

CHECK24-Autofinanzierungsindex 2014 Teil 1

Infografik via HTML einbinden

CC-BY-ND

Diese Infografik darf unter Nennung des Authors (www.check24.de) vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht und kommerziell verwendet werden. Das Werk und dessen Inhalt dürfen nicht bearbeitet, abgewandelt oder in einer anderen Weise verändert werden.

So haben wir den CHECK24-Autofinanzierungsindex berechnet

Um den CHECK24-Autofinanzierungsindex zu ermitteln, wurden sämtliche Kfz-Versicherungen, die zwischen 2012 und 2013 über das kostenlose Vergleichsportal CHECK24 abgeschlossen wurden, gesammelt, analysiert und nach verschiedenen Faktoren ausgewertet. Beim Vergleich unterschiedlicher Kfz-Versicherungen über CHECK24 müssen Kunden stets angeben, ob das zu versichernde Fahrzeug über einen Barkauf, Leasing oder über einen Kredit finanziert wurde.

In der Studie ausgewiesene Anteile kreditfinanzierter Fahrzeuge beziehen sich daher auf den Anteil der Fahrzeuge, die über den Kfz-Versicherungsvergleich von CHECK24 versichert wurden und nicht mit Bargeld oder über Leasing bezahlt wurden.

Neben dem jeweiligen Anteil der kreditfinanzierten Fahrzeuge einer bestimmten Verbrauchergruppe innerhalb des analysierten Zeitraumes, wurde für den CHECK24-Autofinanzierungsindex auch die Veränderung der Darlehensnachfrage zwischen beiden Jahren ausgewertet.

Lesebeispiel: Ein Wert von 10 Prozent im Autofinanzierungsindex drückt daher aus, dass zehn Prozent der Verbraucher einer analysierten Kundengruppe, die zwischen 2012 und 2013 eine Kfz-Versicherung über CHECK24 abgeschlossen haben, das zu versichernde Fahrzeug über einen Kredit finanziert haben. Bei der prozentualen Veränderung der Finanzierung zwischen beiden Jahren wurde der Anstieg der Gesamtanzahl vermittelter Versicherungen berücksichtigt.

Kreditfinanzierung insbesondere im deutschen Osten sehr hoch

Der Kauf eines neuen Fahrzeuges auf Pump war gemäß der Auswertung insbesondere bei Verbrauchern aus den östlichen Bundesländern beliebt: Ein Fünftel der Kfz-Versicherungsnehmer (20 Prozent) gaben an, ihren Wagen über ein Bankdarlehen finanziert zu haben – bei den Versicherungsnehmern aus den alten Bundesländern waren es hingegen gerade mal knapp 14 Prozent. Dieser deutliche Unterschied könnte damit erklärt werden, dass Verbraucher aus den neuen Bundesländern statistisch weniger Einkommen beziehen und daher auch weniger Geld für den Kauf eines neuen oder gebrauchten Fahrzeuges zur Verfügung haben. Dies ergab auch eine Analyse der Einkommensniveaus in den unterschiedlichen Bundesländern im CHECK24 Kreditatlas 2013: Laut der Studie war das monatliche Nettogehalt der Bundesbürger aus dem Osten (1.820 Euro) deutlich niedriger als das Einkommen der Verbraucher aus dem Westen (2.143 Euro).

Sowohl männliche, als auch weibliche Verbraucher aus Sachsen-Anhalt hatten mit einem Wert von 24,6 bzw. 24,7 Prozent bundesweit den höchsten Anteil an kreditfinanzierten Autos. Insgesamt wurden die wenigsten Fahrzeuge in Hamburg (13,1 Prozent) über einen einen Kredit finanziert. Den geringsten Anteil an Fahrzeugen, die über ein Bankdarlehen bezahlt wurden, verzeichneten bei den Frauen indes Versicherungsnehmerinnen aus Bremen (13,9 Prozent), bei den Männern griffen die Hamburger (12,5 Prozent) am seltensten zu einem Bankdarlehen.

Über die beiden betrachteten Jahre 2012 und 2013 nahm der Anteil kreditfinanzierter Autos sowohl in den östlichen (- 1,4 Prozent) als auch in den westlichen Bundesländern (- 1, 6 Prozent) jedoch geringfügig ab. Gegenläufig war die Entwicklung jedoch bei der Auswertung der Darlehensnachfrage nach Bundesländern und Geschlecht: Zwischen 2012 und 2013 sank der Anteil der Autos, die auf Pump gekauft wurden, bei Männern aus dem Westen (-0,9 Prozent) deutlich geringer, als bei Versicherungsnehmern aus dem Osten (-1,7 Prozent) – bei den Frauen sank umgekehrt der Anteil im Osten Deutschlands (-1,1 Prozent) geringer, als bei Frauen aus westlichen Bundesländern (- 2,7 Prozent).

Bei sämtlichen Versicherungsnehmern brach die Finanzierung des Fahrzeuges in diesem Zeitraum bei Kunden aus Thüringen mit einem Rückgang von 7,0 Prozent am stärksten ein – den höchsten Zuwachs verzeichneten Verbraucher aus dem Saarland mit einem Plus von 3,4 Prozent. Bei einer nach Geschlechtern getrennten Analyse der Fahrzeugfinanzierung griffen Männer aus dem Saarland (+6,9 Prozent) und Frauen aus Brandenburg (+4,5 Prozent) zwischen beiden analysierten Jahren verstärkt nach einem Bankdarlehen, um die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges zu bezahlen.

Hohe Nachfrage nach Krediten für Autos bei Staatsdienern

Nicht nur bei den analysierten Bundesländern, auch bei der Auswertung der unterschiedlichen Autofinanzierung nach Berufen sind im CHECK24-Autofinanzierungsindex deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen erkennbar: Sowohl zwischen Männern und Frauen, als auch bei unterschiedlichen Berufsgruppen war der Anteil finanzierter Fahrzeuge sehr unterschiedlich stark ausgeprägt. Bei den Männern bezahlten Beamte und Berufssoldaten mit einem durchschnittlichen Anteil von 18,7 Prozent ihre Autos am häufigsten über ein Bankdarlehen, während bei den Frauen die Angestellten im öffentlichen Dienst und die Zeitsoldatinnen (20,0 Prozent) ihr Auto besonders oft auf diese Weise finanzierten.

Der hohe Anteil kreditfinanzierter Fahrzeuge bei Beamten, Angestellten im öffentlichen Dienst und Armeeangehörigen erklärt sich durch die hohe Bonität, die diese Berufsgruppen aus Sicht der geldgebenden Banken haben: Durch die Verbeamtung oder den beamtenähnlichen Status ist das Risiko eines Forderungsausfalles für die Bank bei diesen Berufsgruppen besonders gering – in der Folge sind Beamte und Berufssoldaten für die Banken willkommene Darlehensnehmer und erhalten zudem meist besonders gute Konditionen.

Den geringsten Anteil an Fahrzeugen, die über ein Darlehen bezahlt wurden, verzeichneten bei beiden Geschlechtern die Gruppe der Studenten, Auszubildenden und Zivil- sowie Wehrdienstleistenden (5,5 bzw. 8,3 Prozent). Der deutlich geringere Anteil an kreditfinanzierten Fahrzeugen dieser Verbrauchergruppe lässt sich jedoch leicht begründen: Diese Deutschen befinden sich aus Sicht der Bank in der Ausbildung und beziehen zudem kein regelmäßiges oder ausreichendes Gehalt – daher haben sie es besonders schwer, sich von einer Bank Geld zu leihen. Eine weitere Erklärungsmöglichkeit ist es zudem, dass die Eltern der Versicherungsnehmer die Finanzierung des Fahrzeuges für ihre Kinder übernommen haben.

Aufgrund der Abschaffung des Zivil- und des Wehrdienstpflicht in Deutschland ab Juli 2011 ist der ohnehin sehr geringe Anteil kreditfinanzierter Fahrzeuge im Jahresvergleich sowohl bei männlichen (-10,1 Prozent), als auch bei weiblichen Versicherungsnehmern (-12,0 Prozent) deutlich gesunken. Den höchsten Anstieg an Autos, die auf Pump gekauft wurden, verzeichneten in beiden Jahren Beamte und Berufssoldaten: Die männlichen Staatsdiener finanzierten ihre Autos im Jahr 2013 um 4,6 Prozent häufiger über ein Darlehen, bei den Frauen betrug der Anstieg 5,3 Prozent.

Download

zum Teil 2 »