Sie sind hier:

Zinsstudie 2020:
CHECK24 Kunden zahlen 35 Prozent weniger für ihren Kredit

CHECK24 Kunden zahlten 2019 im Schnitt 3,86 Prozent jährliche Effektivzinsen für einen Kredit und damit deutlich weniger als der durchschnittliche Kreditnehmer in Deutschland. Dieser zahlte für seinen Kredit laut Bundesbank im Schnitt 5,91 Prozent effektive Jahreszinsen. CHECK24 Kunden finanzierten ihre Wünsche also um 35 Prozent günstiger.

Kredite sind online 35 Prozent günstiger

Kreditnehmer mussten in den vergangenen Jahren immer weniger Zinsen für ihren Kredit zahlen. Durch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank können Banken Verbraucherkredite zu günstigen Konditionen vergeben. Im letzten Jahr stieg der bundesweite Kreditzins trotzdem leicht an. Der Blick auf den Zinsverlauf zeigt ein klares Bild: Ein Kreditvergleich lohnt sich.

Grafik zur Kredit-Zinsentwicklung CHECK24 vs. Bundesdurchschnitt von 2011 bis 2019

Der Blick auf den Zinsverlauf zeigt ein klares Bild: Ein Kreditvergleich lohnt sich. Seit 2014 sparen CHECK24 Kunden mehr als ein Drittel der Effektivzinsen bei ihrer Finanzierung. Der Grund dafür ist, dass Banken nach wie vor sehr unterschiedliche Kreditkonditionen anbieten. Das liegt daran, dass sich die Bewertungen bei der Kreditvergabe von Bank zu Bank unterscheiden können. 

Bei CHECK24 erhalten Kreditnehmer die Angebote von zahlreichen Banken und Vermittlern. So lässt sich schnell und einfach der günstigste Kredit finden.

Online-Kredite sind vielfach günstiger als Kredite in der Bankfiliale um die Ecke. Besonders günstig sind oft Kredite von Direktbanken. Banken, die ihre Angebote nur über das Internet anbieten, sparen Kosten durch schlanke Prozesse und einen geringeren Verwaltungsaufwand. Diese Kostenersparnis geben sie in Form von niedrigen Zinsen an Kreditnehmer weiter. Hinzu kommt, das CHECK24 auch Exklusivkonditionen mit Partnerbanken verhandelt. Das Verhandlungsgeschick spart bares Geld, denn diese Kreditkonditionen gibt es nirgendwo anders, nicht einmal bei den Banken selbst.

Gewusst wie: Kreditwissen zum Zinsen sparen

Mit einem Kredit zu zweit weniger Zinsen zahlen

Ein weiterer Blick auf die Zahlen zeigt, dass ein zweiter Kreditnehmer die Konditionen deutlich verbessern kann. So zahlten Einzelpersonen 2019 für einen Kredit über 10.000 Euro mit 84-monatiger Laufzeit im Durchschnitt einen effektiven Jahreszins von 4,05 Prozent. Für ein gemeinsam aufgenommenes Darlehen bei gleicher Kredithöhe und Laufzeit wurden nur 3,30 Prozent fällig – das sind 18,5 Prozent weniger Zinsen. Das liegt unter anderem daran, dass bei Krediten die Zinsen von der Bonität des Kreditnehmers abhängen. So kann es sein, dass bonitätsabhängig für den gleichen Kredit unterschiedlich hohe Zinsen anfallen. Ein zweiter Kreditnehmer erhöht das gemeinsame Einkommen, die Bonität und damit auch die Sicherheit für die Banken. Das honorieren diese und bieten bessere Kreditkonditionen an. Das höhere Gesamteinkommen wirkt sich aber nicht nur positiv auf die Zinsen aus, sondern steigert auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank den gewünschten Kredit bewilligt.

Zwei Kreditnehmer zahlen weniger Zinsen als einer allein

Kredit mit dem Partner: Viele Ehepaare nutzen die Chance auf günstige Zinsen nicht

Besonders für Ehepaare ist ein Kredit zu zweit interessant – allerdings nutzen nur die wenigsten diesen Vorteil. Mit 68 Prozent nahm die Mehrheit der verheirateten Kreditnehmer im letzten Jahr einen Kredit ohne Partner auf und verpasste damit die Chance auf günstigere Zinsen.

Im CHECK24 Kreditvergleich findet sich ein gemeinsames Darlehen genauso einfach, wie eines das alleine aufgenommen wird: Im Online-Antrag einfach die Daten beider Kreditnehmer eingeben und bequem von zu Hause aus die unterschiedlichen Angebote vergleichen.

CHECK24 erklärt

Das sollte der zweite Kreditnehmer beachten

Als zweiter Kreditnehmer steht man gleichermaßen in der Verantwortung. Egal ob als (Ehe-)Partner, Verwandter oder guter Freund – die Haftung ist gesamtschuldnerisch. Das heißt, beide Kreditnehmer haften in der vollen Höhe des Kreditbetrags. Damit kann die Bank bei der Zahlungsunfähigkeit eines Kreditnehmers den gesamten verbliebenen Betrag vom jeweils anderen einfordern. Zudem erfolgt als Teil der Bonitätsprüfung eine Abfrage bei der Schufa für beide Darlehensnehmer.

Der richtige Verwendungszweck zählt

Zweckgebundene Kredite bieten oft bessere Konditionen als solche zur freien Verwendung. Wer also schon weiß, für was das geliehene Geld verwendet werden soll, kann dies im Kreditantrag angeben. Bei einem Autokredit dient zum Beispiel das finanzierte Fahrzeug als zusätzliche Sicherheit für die Bank. Das belohnen viele Anbieter mit einem günstigeren Zinssatz. Auch bei einer geplanten Umschuldung ist es wichtig, diese als Verwendungszweck anzugeben. So ist für die neue Bank klar, dass es sich nicht um ein zusätzliches Darlehen handelt. Der Kreditnehmer erhöht damit seine Chancen auf ein günstiges Kreditangebot der Bank und kann am Ende viel Geld sparen, indem er seinen teuren, alten Kredit durch ein neues, günstigeres Darlehen ablöst.

Gesamtkosten vergleichen: Immer auf den effektiven Jahreszins schauen

Beim Vergleich verschiedener Kreditangebote liefert der effektive Jahreszins (oft abgekürzt mit „eff. p.a.“) die beste Orientierung. Im Gegensatz zum Sollzinssatz finden sich im Effektivzinssatz die Gesamtkosten wieder, die mit dem Kreditabschluss verbunden sind. Im Kreditvergleich von CHECK24 sind die Kreditangebote standardmäßig nach der Höhe der effektiven Jahreszinsen sortiert. Außerdem hilft ein Kreditrechner dabei, das Finanzierungsvorhaben im Vorhinein zu kalkulieren. Auch bei günstigen Zinsen gilt: Das Darlehen sollte zu den eigenen finanziellen Möglichkeiten passen, sodass es problemlos zurückgezahlt werden kann.

So haben wir für Sie gerechnet

Für die Zinsstudie 2020 hat das Vergleichsportal CHECK24 sämtliche Kreditabschlüsse ausgewertet, die im Jahr 2019 über den Kreditvergleich zustande gekommen sind. Eingeflossen sind also verschiedene Darlehensarten – Kredite zur freien Verwendung ebenso wie zweckgebundene Kredite, etwa zur Finanzierung eines Autos. 

Der bundesweite Durchschnittszins wurde anhand der von der Bundesbank angegebenen Durchschnittszinsen für im Jahr 2019 neu abgeschlossene Konsumentenkredite errechnet. Die monatlichen Durchschnittswerte wurden zur Errechnung des jährlichen Durchschnittszinses nach Volumen gewichtet. 

Die Detailauswertungen zu den unterschiedlichen Zinsen für einen und zwei Kreditnehmer haben wir an Beispielkrediten über 10.000 und 20.000 Euro mit einer Laufzeit von 84 Monaten vorgenommen. Bei den gewählten Beispielen handelt es sich um häufig über CHECK24 abgeschlossene Darlehen.

Quelle: CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH, Deutsche Bundesbank – Stand: 24.08.2020 – Alle Angaben ohne Gewähr – Autor: fgi