Sie sind hier:

Zinsstudie
Kredit über CHECK24 um 36 Prozent günstiger als im Bundesschnitt


CHECK24 Kreditzinsen vs. Kreditzinsen im Bundesdurchschnitt
Wer den Kreditvergleich von CHECK24 nutzt, kann viel Geld sparen. Das zeigt ein Zinsvergleich zwischen den Krediten, die im vergangenen Kalenderjahr über das Vergleichsportal abgeschlossen wurden, und den Darlehen, die deutsche Banken 2017 insgesamt vergeben haben. Über Letztere geben Statistiken der Deutschen Bundesbank Auskunft. Im Bundesdurchschnitt bezahlen Verbraucher für einen voriges Jahr aufgenommenen Ratenkredit effektive Jahreszinsen von 5,77 Prozent. Wer seinen Kredit über CHECK24 abgeschlossen hat, zahlt mit 3,68 Prozent eff. p.a. wesentlich weniger – er finanziert um 36 Prozent günstiger.

Zinsrutsch: Warum Kredite heute günstiger sind

Zinsentwicklung CHECK24 vs. Bundesdurchschnitt

Ratenkredite sind in den vergangenen fünf Jahren deutlich günstiger geworden. Im Jahr 2012 lag der Kreditzins im Bundesdurchschnitt bei 7,14 Prozent eff. p.a., bis 2017 sank er um 19 Prozent. Im gleichen Zeitraum verringerte sich der durchschnittliche Zins der über CHECK24 abgeschlossenen Kredite weitaus stärker: Er lag 2012 bei 6,23 Prozent eff. p.a. und ging seither um 41 Prozent zurück.

Dass die Zinsen der über CHECK24 aufgenommenen Kredite so viel stärker gesunken sind als die Zinsen im Bundesdurchschnitt, liegt unter anderem an schlanken Strukturen und digitalen Prozessen bei der Kreditaufnahme. Über den Kreditvergleich bieten unter anderem mehrere Direktbanken Kredite an, die keine Kosten für den Unterhalt von Filialen haben und daher günstiger als andere Banken Geld an Verbraucher verleihen können.

Dass die Kreditzinsen in den vergangenen fünf Jahren insgesamt deutlich gesunken sind, liegt unter anderem an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank der Eurozone hat den Leitzins im März 2016 auf null gesenkt. Geschäftsbanken können sich bei ihr seither kostenlos Geld leihen und dieses günstig an Verbraucher weitergeben. Die Niedrigzinspolitik ist letztlich eine Folge der weltweiten Wirtschaftskrise ab dem Jahr 2007 und soll dazu beitragen, Wirtschaft und Konsum zu beleben. 

Wie sichere ich mir weiterhin günstige Zinsen?

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte in jedem Fall den Markt beobachten und Angebote mehrerer Banken miteinander vergleichen. Dass die Zinsen dauerhaft so niedrig bleiben wie derzeit, ist nicht zu erwarten. Die EZB will zwar nach derzeitigem Stand (März 2018) die Leitzinsen noch für längere Zeit nicht erhöhen. Allerdings bereitet sie Schritt für Schritt den Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik vor. Die Zinssätze für Baufinanzierungen sind zum Teil schon wieder leicht gestiegen. Wer einen Ratenkredit braucht, wird aber auch mittelfristig weiterhin günstig an Geld kommen.

Wer den Kreditvergleich von CHECK24 nutzt, profitiert außerdem davon, dass das Vergleichsportal mit seinen Partnerbanken immer wieder exklusive, besonders günstige Sonderangebote für seine Kunden aushandelt. Diese Angebote sind nur über CHECK24 erhältlich, nicht aber bei anderen Vergleichsportalen oder den Banken selbst.

CHECK24 Tipp
Immer auf den effektiven Jahreszins achten

Zum Vergleich von Kreditangeboten eignet sich am besten der effektive Jahreszins, oft abgekürzt mit „eff. p.a.“ Er drückt, anders als der Sollzins, die gesamten Kosten aus, die auf den Kreditnehmer zukommen. Im Kreditvergleich von CHECK24 sind die Kreditangebote standardmäßig nach der Höhe der effektiven Jahreszinsen sortiert.

Zinswissen vertieft: Diese Zahlen sollten Sie kennen

Frauen zahlen höhere Zinsen als Männer

Frauen zahlen im Durchschnitt mehr für Kredite als Männer, wie sich an einem Beispielkredit über 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 84 Monaten zeigt. Frauen, die ein solches Darlehen 2017 allein aufnehmen, schlossen es durchschnittlich zu einem Zinssatz von 4,13 Prozent effektiv pro Jahr ab, Männer zu einem effektiven Jahreszins von 4,07 Prozent.

Allein finanziert es sich teurer als zu zweit

Einen Kredit nicht allein aufzunehmen, sondern zusammen mit einem zweiten Kreditnehmer mit eigenem Einkommen, zahlt sich aus. Auch das wird deutlich am Beispielkredit über 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 84 Monaten:

Eine Frau, die verheiratet ist oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt, nahm diesen Kredit zusammen mit einem zweiten Kreditnehmer zum Zinssatz von 3,60 Prozent eff. p.a. auf – statt allein für 4,13 Prozent eff. p.a.

Ein Mann, der verheiratet ist oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt, nahm denselben Kredit zusammen mit einem zweiten Kreditnehmer zum Zinssatz von 3,54 Prozent eff. p.a. auf – statt allein zu einem Zinssatz von 4,07 Prozent eff. p.a.

Ein Kreditnehmer allein zahlt höhere Zinsen als zwei zusammen
Rechnet man den günstigeren Zinssatz für diesen Kredit in Euro um, werden mögliche Ersparnisse von bis zu 267,83 Euro deutlich. So viel sparte ein Mann aus Ostdeutschland 2017, wenn er sich 10.000 Euro über 84 Monate nicht allein lieh, sondern mit einer zweiten Person. Am geringsten fiel die Ersparnis durch die Kreditaufnahme zu zweit mit 159,98 Euro für Frauen aus Ostdeutschland aus.
So viel sparen zwei Kreditnehmer gegenüber einem

Kreditzinsen in Ost-Deutschland höher als im Westen 

Nach wie vor gibt es Unterschiede zwischen Ost- und West-Deutschland – auch bei den Kreditzinsen. Für einen Beispielkredit über 10.000 Euro mit 84 Monaten Laufzeit zahlen Kreditnehmer in den östlichen Bundesländern einschließlich Berlin 4,07 Prozent eff. p.a. Kreditnehmer im Westen erhalten den Kredit für durchschnittlich 3,97 Prozent eff. p.a.
Zinsvergleich Ost vs. West
CHECK24 Wissen
Einheitliche vs. bonitätsabhängige Zinsen

Einige Banken leihen allen Kunden, denen sie einen Kredit gewähren, Geld zu demselben Zinssatz. Andere machen die Höhe des Zinses von der Kreditwürdigkeit des Kunden abhängig. Welchen Zinssatz ein Kreditnehmer zahlen muss, hängt dort unter anderem von seinen Einkommensverhältnissen und seinem SCHUFA-Score ab. Man spricht in diesem Fall von bonitätsabhängigen Zinsen. Dass Frauen und Männer im Durchschnitt unterschiedlich viel für Kredite bezahlen oder zwei Kreditnehmer sich günstiger Geld leihen können als einer allein, hat mit bonitätsabhängigen Zinsen zu tun: Das Einkommen von Frauen ist häufig niedriger als das von Männern, deshalb wird ihre Bonität im Durchschnitt niedriger bewertet und Banken verlangen höhere Kreditzinsen von ihnen. Zwei Kreditnehmer mit jeweils eigenem Einkommen hingegen erhöhen aus Sicht der Bank die Sicherheit, dass der Kredit pünktlich zurückgezahlt wird – die Bank verlangt daher von zwei Kreditnehmern im Durchschnitt niedrigere Zinsen. 

So haben wir gerechnet

Für die Zinsstudie hat das Vergleichsportal CHECK24 sämtliche Kreditabschlüsse ausgewertet, die im Jahr 2017 über den Kreditvergleich zustande gekommen sind. Eingeflossen sind somit unterschiedliche Darlehensarten – Kredite zur freien Verwendung ebenso wie zweckgebundene Kredite etwa zur Finanzierung eines Autos.

Die Detailauswertungen zu den unterschiedlichen Zinsen für einen oder zwei Kreditnehmer oder den Kreditzinsen in Ost- und Westdeutschland haben wir an einem Beispielkredit über 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 84 Monaten vorgenommen. Anders wären die Zinsen wegen unterschiedlicher Kreditsummen nicht vergleichbar.

Den Bundesdurchschnitt der Zinsen haben wir auf Grundlage von Angaben der Bundesbank zu neu abgeschlossenen Konsumentenkrediten errechnet. Die monatlichen Angaben wurden zur Errechnung eines jährlichen Durchschnittszinses nach Kreditvolumen gewichtet.

Quelle: CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH, Deutsche Bundesbank – Stand: 23.03.2018 – Alle Angaben ohne Gewähr – Autor: nze
Telefon