Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
089 - 24 24 11 16 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 16
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kreditkarte@check24.de

Wir antworten in der Regel innerhalb
von 24 Stunden. (Mo. - Fr.)
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern

Prepaid Kreditkarte

Kreditkarten aller wichtigen Top-Anbieter im Vergleich

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Nirgendwo Besser Garantie
  • Exklusiver Bonus
teaser

Exklusiv 70 € Bonus

Exklusiv bei CHECK24 – 70 € Bonus für die Advanzia Mastercard GOLD

Neukunden, die im Aktionszeitraum eine Advanzia Mastercard GOLD über CHECK24 beantragen und bis zum 31.10.2021 mindestens 3 mal einsetzen, erhalten einen exklusiven Bonus in Höhe von 70 €. Sämtliche Konditionen finden Sie unter "Details" und dann "Weitere Infos & Bonus".

/konten/resources/accounts/imgs/siegel/tuevservice.png /konten/resources/accounts/imgs/siegel/handelsblatt-1platz-2020.png

Prepaid Kreditkarte

Das Wichtigste zur Prepaid Kreditkarte

  • Im Unterschied zu anderen Kreditkartentypen müssen Karteninhaber ihre Prepaid Kreditkarte vor der Nutzung erst mit dem gewünschten Betrag aufladen. Für die Aufladung gibt es verschiedene Möglichkeiten – zum Beispiel über das Internet oder in Geschäften
  • Die Funktionen einer Prepaid-Kreditkarte sind hinsichtlich der Bargeldabhebung und des Bezahlens dieselben wie bei einer „echten“ Kreditkarte. Sie verfügt jedoch über keinen Kreditrahmen.
  • Prepaid Kreditkarten sind jedoch oft teurer als andere Kreditkarten. Das liegt an einer Reihe möglicher Gebühren.
  • Außerdem kommt es an manchen Stellen zu Einschränkungen: Bei einer Hotel- oder Mietwagenbuchung wird eine Prepaid Karte nicht immer akzeptiert.
  • Über CHECK24 können Sie unterschiedliche Prepaid Kreditkarten vergleichen und online beantragen. Zudem ist ein Vergleich mit anderen Arten von Kreditkarten möglich.

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Eine Prepaid-Kreditkarte funktioniert bezogen auf das Bezahlen und das Abheben von Bargeld wie eine herkömmliche Kreditkarte. Der entscheidende Unterschied: Es gibt – anders als bei „echten“ Kreditkarten – bei Prepaid-Kreditkarten keinen jederzeit verfügbaren Kreditrahmen. Daher muss der Besitzer seine Kreditkarte prepaid – also vor dem Bezahlen – mit Guthaben aufladen, um damit bezahlen zu können. Da immer nur der zuvor aufgeladene Betrag zum Bezahlen verfügbar ist, behält der Karteninhaber stets die volle Kontrolle über seine Ausgaben. Daher eignen sich Prepaid-Kreditkarten auch für Kinder und Jugendliche.

Wie funktioniert eine Prepaid Kreditkarte?

Die Funktionen von Prepaid-Karten entsprechen zum großen Teil denen herkömmlicher Kreditkarten. Sie fungieren als bargeldloses Zahlungsmittel an der Ladenkasse und ermöglichen es, Bargeld am Automaten abheben zu können. Selbstverständlich ist auch Online-Shopping mit Prepaid-Kreditkarten möglich.

Bei einigen Anbietern ist eine Prepaid Kreditkarte mit Girokonto zum Aufladen des Guthabens erhältlich. Alternativ können Karteninhaber ihre Prepaid-Kreditkarte über ihr bereits bestehendes Konto aufladen.

Prepaid Kreditkarte Vergleich

Kreditkarten Vergleich 2021: Die besten Karten auf einen Blick

Kartennote Gebühr p.a. Hinweis zur Gebühr Bezahlung Abhebung
1,1 Kartennote Testsieger
0 €
(dauerhaft kostenlos)
Kostenlos weltweit
Kostenlos weltweit
Details
1,1 Kartennote sehr gut
0 €
(dauerhaft kostenlos)
Kostenlos weltweit
Kostenlos weltweit
Details
1,2 Kartennote sehr gut
0 €
(dauerhaft kostenlos)
Kostenlos weltweit
Kostenlos weltweit
Details
1,3 Kartennote sehr gut
0 €
(dauerhaft kostenlos)
Kostenlos Eurozone
Kostenlos Eurozone
Details
1,4 Kartennote sehr gut
0 €
(dauerhaft kostenlos)
Kostenlos Eurozone
Kostenlos Eurozone
Details

Welche Vor- & Nachteile bieten Prepaid Kreditkarten?

Bei der Entscheidung für die richtige Kreditkarte hilft ein Vergleich von Prepaid-Kreditkarten und klassischen Kreditkarten (vom Typ Charge und Credit). Denn Verbraucher können nur mit letzteren alle Kreditkartenfunktionen nutzen – häufig gibt es solche Kreditkarten kostenlos. Eine Kreditkarte auf Guthabenbasis hat hingegen folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile

Geringe Missbrauchsgefahr bei Verlust

Für den Fall, dass eine Prepaid Kreditkarte verloren oder gestohlen wird, droht im Vergleich zu anderen Kartenarten eine relativ geringe Missbrauchsgefahr. Denn selbst wenn Fremde an das Guthaben gelangen, ist der Schaden auf die Summe, die sich zum Zeitpunkt des Diebstahls auf der Karte befindet, begrenzt. Dass die Prepaidkarte keine Kreditaufnahme erlaubt, ist im Missbrauchsfall einer ihrer größten Vorteile.

Volle Kostenkontrolle

Nutzer von Prepaid-Kreditkarten müssen diese vor dem Gebrauch mit dem benötigten Geld aufladen. Eine Überziehung der Karte ist nicht möglich, ein Verschuldungsrisiko ist somit ausgeschlossen. Die volle Kontrolle über die Kosten ist ein Grund, weshalb Prepaid-Kreditkarten auch für Kinder und Jugendliche infrage kommen – etwa für die Klassenfahrt oder den Schüleraustausch ins nichteuropäische Ausland.

Keine Schufa-Abfrage notwendig

Da die aufladbare Kreditkarte über keine Kreditfunktion verfügt, stellen Banken eine Prepaid Kreditkarte ohne Schufa und ohne Bonitätsprüfung aus. Für Verbraucher, die für andere Kreditkartentypen nicht infrage kommen, ist eine Prepaid Mastercard oder Visa-Card eine Lösung, um an eine Kreditkarte zu kommen.

Ausnahme: Prepaid-Kreditkarte mit Girokonto

Manchmal erkundigen sich Kreditkarten-Anbieter dennoch bei Auskunfteien nach der Kreditwürdigkeit des Kunden. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn es sich um eine Prepaid-Kreditkarte mit Girokonto handelt. Da Kontoinhaber ihr Girokonto, zum Beispiel bei Einsatz der Debitkarte, überziehen können, erfolgt bei solchen Kombi-Angeboten meist eine Schufa-Prüfung.

CHECK24 Hinweis

Prepaid Kreditkarte von der Tankstelle: schnell & anonym?

Wer besonders schnell eine Kreditkarte benötigt, kann auch in Tankstellen eine Prepaid-Kreditkarte kaufen. Solche Karten heißen oft auch anonyme Kreditkarten. Das stimmt allerdings nur teilweise. Zwar ist auf der Prepaid-Kreditkarte von der Tankstelle kein Name aufgedruckt, sie muss jedoch normalerweise per SMS aktiviert werden. Außerdem verlangt nahezu jeder Online-Shop vor dem Kauf die Angabe des Namens und der Adresse des Käufers. Soll die Karte mehrmals aufgeladen werden, ist auch hier eine Verifizierung notwendig. Da bei Prepaid-Kreditkarten von der Tankstelle zudem häufig hohe Gebühren anfallen, sollte immer erst versucht werden, eine echte kostenlose Kreditkarte zu bekommen.

Nachteile

Gebrauch nur nach Aufladung

Solange kein Guthaben auf der Karte ist, ist eine Prepaid-Kreditkarte zum Bezahlen nicht verwendbar. Das macht sie im Vergleich zu anderen Kreditkarten deutlich unattraktiver. Denn erstens ist kein kurzfristiger Kredit über die Prepaid-Karte möglich und zweitens muss ein Karteninhaber den Guthabenstand auf der Karte immer im Blick haben.

Kein zinsloser Kreditrahmen

Sogenannte Charge- und Credit-Karten können gegenüber Prepaid-Kreditkarten mit Kreditrahmen punkten. Dank diesem verfügen Karteninhaber jederzeit über den dort definierten Betrag und können innerhalb dessen mit der Kreditkarte Bargeld abheben oder bezahlen. Dies ist mit Prepaidkarten nicht möglich – Nutzer können immer lediglich über das zuvor aufgeladene Guthaben verfügen.

Ladelimit & Limit beim Bargeld abheben

In einigen Fällen haben Prepaid Kreditkarten Limits. Dabei handelt es sich um eine Obergrenze für die Aufladung der Karte innerhalb eines Jahres und für das monatliche Abheben von Bargeld. Das bedeutet, dass ein zu geringes Limit die Nutzungsmöglichkeiten eine Prepaid-Kreditkarte enorm verringert.

Gebühren für die Nutzung

Obwohl Prepaid-Kreditkarten nicht alle Funktionen von herkömmlichen Kreditkarten bieten, sind sie oftmals mit höheren Jahresgebühren und Nutzungskosten verbunden. Nur selten geben ausstellende Banken oder Drittanbieter eine kostenlose Prepaid Kreditkarte ohne Grundgebühr heraus. Bei manchen Zahlungsmethoden fallen sogar für das Aufladen Gebühren an.

Eingeschränkte Akzeptanz

Bei Prepaid-Kreditkarten ist es möglich, dass bei Hotel- oder Mietwagenbuchungen Probleme auftreten. Das liegt am fehlenden Kreditrahmen solcher Karten: Ohne die Sicherheit eines Kreditrahmens, über den klassische Kreditkarten verfügen, verweigern viele Anbieter die Hinterlegung von Prepaid-Kreditkarten als Zahlungsmittel für Abrechnung und Kaution. Das Problem tritt meist nicht bei der Buchung online auf, sondern erst vor Ort, vor allem, wenn eine Kaution hinterlegt werden soll. Wenige Mietwagen-Anbieter ermöglichen die Verwendung einer Prepaid-Kreditkarte zumindest in Deutschland oder für ausgewählte Fahrzeuge.

Prepaid Kreditkarte Vergleich

Diese Funktionen klassischer Kreditkarten bieten auch Prepaid Kreditkarten

Mit Prepaid-Karte kostenlos bezahlen & Bargeld abheben

Manche Prepaid-Kreditkarten ermöglichen die kostenlose Abhebung von Bargeld und gebührenfreies Bezahlen – und das weltweit. Verbraucher sollten jedoch aufpassen: Die Mehrheit der Anbieter solcher Karten verlangen für diese Services hohe Gebühren.

Mit Prepaid Kreditkarte online einkaufen

Beim Online-Shopping verlangen viele Händler eine Kreditkarte zur Bezahlung. Oft reicht die Eingabe der Kartennummer, um den Einkauf zu bezahlen. Wegen des fehlenden Kreditrahmens gibt es allerdings bei der Buchung von Flügen, Mietwagen und Hotels mit Prepaid-Karten oft Probleme.

Mit Kreditkarte auf Guthabenbasis kontaktlos bezahlen

Kontaktloses Bezahlen ist auch ohne Smartphone möglich. Mit aufladbaren Kreditkarten mit Near-Field-Communication-Funktion (NFC) ist es möglich, Beträge bis 25 Euro, je nach Kreditkarten-Anbieter sogar bis 50 Euro, an entsprechend ausgerüsteten Kassenterminals ohne die Eingabe einer PIN und ohne Unterschrift zu bezahlen.

Apple Pay & Google Pay mit Prepaid-Kreditkarte nutzen

Um kontaktlos mit dem Smartphone an der Ladenkasse bezahlen zu können, müssen Nutzer eine Kreditkarte in einer sogenannten Wallet App hinterlegen. Das ist auch mit einer Prepaid Karte möglich. Am weitesten verbreitet sind beim mobilen Bezahlen Google Pay und Apple Pay. Um mit dem Handy bezahlen zu können, muss auf der Prepaid-Kreditkarte jedoch ausreichend Guthaben aufgeladen sein.

Für wen ist eine Prepaid-Kreditkarte sinnvoll?

Prepaid-Kreditkarten sind keine „echten“ Kreditkarten, da sie über keinen Kreditrahmen verfügen. Dennoch sind sie zum Bezahlen und Geld abheben in vielen Fällen genauso einsetzbar. Einige Fälle, in denen eine Prepaid-Kreditkarte trotz höherer Kosten Sinn macht.

Prepaid Kreditkarten für Mitarbeiter

Auf Auslandsreisen oder bei Geschäftsessen sind Prepaid-Kreditkarten für Firmen eine Lösung, ihren Mitarbeitern unkompliziert einen bestimmten Betrag für geschäftliche Ausgaben zur Verfügung zu stellen. Als Arbeitgeber lassen sich so komplizierte Abläufe einsparen, zusätzlich sind betriebliche Ausgaben des Personals transparenter. Zudem lassen sich solche Kreditkarten mit dem Logo des Unternehmens bedrucken.

Prepaid Kreditkarten für Kinder & Jugendliche

Egal ob zur Bezahlung beim Online-Shopping, im Laden oder während der Klassenfahrt im Ausland: Eltern können den finanziellen Spielraum Ihrer Kinder mit einer Prepaid Kreditkarte selbst gestalten. Die Jugendlichen lernen so den Umgang mit bargeldlosen Zahlungsmitteln, während die Eltern die volle Kostenkontrolle behalten. Wichtig ist bei einer Nutzung als Taschengeld-Karte, dass mit dieser kostenlose Bargeldabhebungen möglich sind.

Prepaid-Kreditkarten bei schlechter Schufa

Da klassische Kreditkarten wie eine Charge- und Credit-Card über einen Kreditrahmen verfügen, prüfen Banken vor der Ausgabe die Bonität des Antragsstellers bei der Schufa. Einer oder mehrere negative Schufa-Einträge führen in der Regel zu einer Ablehnung des Antrags. Hier kommt eine Prepaid Kreditkarte ohne Schufa zum Einsatz. Da das Kreditkartenkonto durch die Nutzung der Prepaid-Kreditkarte nicht ins Minus rutschen kann, ist eine Schufa-Auskunft bei der Beantragung nicht nötig.

Prepaid Kreditkarten für Selbständige

Wegen ihres unregelmäßigen Einkommens ist die Ausstellung einer Kreditkarte für Freiberufler und Selbständige häufig nicht ganz so einfach möglich wie etwa für Angestellte. Dennoch ist gerade für diese Berufsgruppe eine Kreditkarte mit ihren Zahlungsfunktionen immens wichtig. In einem solchen Fall ist die Beantragung einer Prepaid-Kreditkarte für Selbständige eine Lösung. Unsere CHECK24 Kreditkarten-Experten können auch Selbstständigen Anbieter empfehlen, bei denen sie Chancen auf eine reguläre Kreditkarte haben.

CHECK24 Tipp

Prepaid-Karte für Studierende aus dem Ausland

Auslandsstudenten, die zum Studieren oder zum Absolvieren eines Praktikums nach Deutschland kommen, benötigen oft ein deutsches Konto. Sofern dieses nicht automatisch mit Kreditkarte angeboten wird, kann es sich durchaus lohnen, auch noch eine Kreditkarte auf Guthabenbasis zu beantragen. Das gilt insbesondere für alle, die keine Zahlungskarte von zu Hause mitbringen. Detaillierte Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite Studieren in Deutschland.

Viele Anbieter haben auch eine klassische kostenlose Kreditkarte für Studenten im Angebot, diese ist dann meist nur bis zu einem bestimmten Alter erhältlich. Einige Banken stellen auch reguläre Kreditkarten an Studenten aus. Wer eine solche Kreditkarte sucht, kann verschiedene Angebote im CHECK24 Kreditkartenvergleich finden.

Welche Alternativen zur Kreditkarte auf Guthabenbasis gibt es?

Da eine Prepaid-Kreditkarte wegen des fehlenden Kreditrahmens nicht über alle Funktionen einer „echten“ Kreditkarte verfügt, macht es Sinn sich bei der Suche nach einer neuen Kreditkarte alle verschiedenen Typen anzusehen. Nur Charge- und Credit-Karten bieten Verbrauchern wirklich den vollen Komfort und alle Kreditkartenfunktionen. Zudem sind sie meistens günstiger – oft sparen Sie sich beispielsweise eine Jahresgebühr. Prepaid-Karten empfehlen sich vor allem dann, wenn Sie aus bestimmten Gründen – beispielsweise einem Eintrag bei der Schufa – keine klassische Kreditkarte erhalten.

Ein Überblick über ausgewählte Kreditkartentypen als Alternative zur Prepaid-Kreditkarte:

  • Die Credit-Karte – auch revolvierende Kreditkarte genannt – gewährt einen echten Kredit. Der festgelegte Kreditrahmen steht dem Karteninhaber dabei jederzeit zur Verfügung. Am Ende des Monats müssen der beanspruchte Kreditbetrag und anfallende Zinsen in Raten zurückgezahlt werden.
  • Besitzer einer Charge-Karte begleichen jeweils am Monatsende die Gesamtsumme aller mit Karte bezahlten Rechnungen.
  • Im Anschluss an eine Zahlung mit einer Debit Kreditkarte wird die Summe sofort vom Girokonto abgezogen.

Weitere Informationen zu den Unterschieden hinsichtlich Kreditrahmen und Abrechnungsmodus finden Sie verständlich dargestellt in unserer detaillierten Übersicht zu allen Typen von Kreditkarten.

Prepaid Kreditkarte Vergleich

Sind Prepaid Kreditkarten kostenlos?

Kostenlose Prepaid-Kreditkarten sind extrem selten. Je nach Geldinstitut können für die Nutzung einer Prepaidkarte verschiedene Kosten fällig werden. Bei einer Prepaid Kreditkarte ohne Konto erfolgt die Abbuchung dieser Gebühren von einem anderen verknüpften Girokonto. Welche Kosten der Anbieter berechnet, können Verbraucher in den Konditionen des jeweiligen Herausgebers im Kreditkarten-Vergleich von CHECK24 einsehen. Beim Prepaid-Kreditkarte Vergleich sind folgende Gebühren für Verbraucher wichtig:

Ausgabegebühr & Jahresgebühr

Kostenlose Prepaid Kreditkarten sind die absolute Ausnahme – im Normalfall verlangen Banken mindestens eine Jahresgebühr. Die Grundgebühr fällt einmal jährlich an. Neben der Jahresgebühr gibt es zusätzlich noch weitere Gebühren für die Kartennutzung, wie zum Beispiel eine Ausgabegebühr im ersten Jahr.

Zahlungen im Ausland

Einzelne Anbieter berechnen dem Karteninhaber eine Fremdwährungsgebühr, wenn dieser die Prepaidkarte außerhalb der Eurozone zum Bezahlen nutzt. Denn die Institute müssen selbst ein Entgelt für die Umrechnung in eine Fremdwährung zahlen. Umsätze im Euroraum sind dagegen in vielen Fällen auch mit Prepaid Kreditkarte kostenlos.

Gebühr für das Aufladen

Obwohl Prepaid-Kreditkarten ohne Aufladen des Guthabens nicht funktionieren, erheben manche Anbieter auch für diesen Vorgang eine Gebühr. Will man etwa die Prepaid-Karte sofort aufladen, zum Beispiel mit Giropay oder Sofortüberweisung, ist dies in der Regel mit Kosten verbunden. Guthaben per Online-Banking aufzuladen ist in der Regel gebührenfrei.

Gebühr für Bargeldauszahlungen

Viele Geldinstitute verlangen bei Prepaid-Kreditkarten darüber hinaus Gebühren selbst für das Abheben von Bargeld im Inland. Hinzu kommen Gebühren für Auslandsabhebungen. Neben möglichen Entgelten seitens des Kartenanbieters fordern im Ausland häufig auch Betreiber von Geldautomaten beim Geldabheben Gebühren.

Ladelimit & Limit beim Geldabheben

In einigen Fällen verfügen Prepaid Kreditkarten über ein Aufladelimit für Guthaben, das Nutzer innerhalb eines Jahres nicht überschreiten können. Zudem gibt es auch monatliche Höchstgrenzen für das Abheben von Bargeld.

Strafgebühr bei Inaktivität

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Anbieter bei zu seltener Nutzung der Prepaid Kreditkarte Ruhegebühren verlangen. Ist eine regelmäßige Nutzung nicht vorgesehen, sollten Nutzer sich im Vorfeld unbedingt über eine mögliche Inaktivitätsgebühr informieren.

Warum gibt es so wenige Prepaid Kreditkarten ohne Jahresgebühr?

Kreditkarten-Anbieter erheben für den Großteil der Prepaid Kreditkarten Jahresgebühren, weil sie diese nicht wie sonst üblich über Zinsen refinanzieren können. Für Verbraucher sind Kreditkarten auf Guthabenbasis daher oftmals teurer als klassische Kreditkarten. Eine Ausnahme kann eine kostenlose Prepaid Kreditkarte für Studenten und junge Jugendliche sein. Welche weiteren Kreditkarten kostenlos zu bekommen sind, erfahren Sie auf unserer Themenseite kostenlose Kreditkarte.

Höhe ausgewählter Gebühren von Prepaid-Karten*:

  • Jahresgebühr: 19 - 90 Euro
  • Auslands-Zahlung (Fremdwährung): 1,00% - 2,75% des Kartenumsatzes
  • Bargeld-Abhebung: 0 - mind. 5 Euro (bzw. 3% des Kartenumsatzes)

*Gebühren von Prepaid Kreditkarten aus dem CHECK24 Kreditkarten Vergleich; nur Karten, die von CHECK24 geprüft wurden (Stand: 26.08.2021)

Prepaid Kreditkarten im Ausland

Nicht nur für Geschäftsleute ist die Kreditkarte im Ausland ein wichtiger Reisebegleiter. Auch für Urlauber, die mit einer Prepaid-Kreditkarte auf Reisen gehen, bietet diese eine sichere und günstige Alternative zum Bargeld. Einige Dinge sind beim Einsatz einer aufladbaren Kreditkarte im Ausland zubeachten:

Gebühren für Bargeldauszahlungen an Fremdautomaten vermeiden

Wer im Urlaub mit der Prepaid-Kreditkarte am Geldautomaten Bargeld abheben will, muss in der Regel die Abhebegebühr des Automatenbetreibers begleichen – auch bei Prepaidkarten ohne Auslandseinsatzentgelt. Für Reisende, die mit ihrer Prepaid-Kreditkarte weltweit kostenlos bezahlen können, ist es dann eventuell günstiger, wenn sie im Urlaub nur einmal Bargeld abheben. Weitere Rechnungen begleichen sie dann mit dem Guthaben auf der Prepaid-Karte. Es empfiehlt sich, das während der Reise benötigte Guthaben bereits im Voraus zu überschlagen und mit entsprechend aufgeladener Kreditkarte im Urlaub unterwegs zu sein.

Wechselkurs beim Bezahlen & Abheben beachten

Sobald Reisende die Eurozone verlassen, sollten sie darauf achten, dass die Abrechnung immer in der jeweiligen Landeswährung stattfindet. Sollte ein Geldautomat oder ein Geschäft außerhalb der Eurozone eine Abrechnung in Euro anbieten, ist dies bei einer Nutzung der Prepaid-Karte im Ausland immer abzulehnen. Dabei kommt nämlich meist ein deutlich schlechterer Wechselkurs zur Anwendung, als wenn in der lokalen Währung zum aktuellen Wechselkurs des Kreditkartenanbieters abgerechnet wird. Welchen Wechselkurs dieser ansetzt, kann auf der Internetseite des Anbieters nachgelesen werden.

Sperrung der Prepaid Kreditkarte im Notfall

Verlieren Urlauber unterwegs ihren Geldbeutel, dann ist das Bargeld unwiderruflich weg. Bei Verlust der Prepaid-Kreditkarte sieht das anders aus. Denn Verbraucher können bei Verlust sofort ihre Prepaid Karte sperren lassen und so den Schaden begrenzen. Zudem ist das auf der Prepaid Kreditkarte eingezahlte Geld durch moderne Sicherheitsverfahren vor Missbrauch durch Fremde geschützt – solange keine grobe Fahrlässigkeit seitens des Kartenbesitzers vorliegt. Gut zu wissen: Eine Ersatzkarte ist laut einem Urteil des BGH bei Diebstahl oder Verlust durch den Kreditkartenanbieter kostenfrei auszustellen. Im Fall der Fälle lassen sich die meisten Kreditkarten mit dem Sperrnotruf +49 116 116 sperren.

CHECK24 Tipp

Prepaid-Kreditkarte für Reisen freischalten

Um böse Überraschungen im Urlaub zu vermeiden, sollten Verbraucher vor der Abreise den Kreditkarten-Anbieter kontaktieren, um diesen über die Reise zu informieren. Denn aus Sicherheitsgründen blockieren einige Banken und Drittanbieter Karten in manchen Ländern. Ist die Bank über das Reiseland informiert, kann diese die Prepaid Kreditkarte für den Auslandseinsatz freischalten.

Aufladen im Ausland: Aufladelimit der Prepaidkarten prüfen & erhöhen

Außerdem sollte eventuell das Aufladelimit heraufgesetzt werden, sofern der Kreditkarten-Anbieter dies ermöglicht. Mit einem vergleichsweise kleinen Limit kann es unter Umständen schwierig werden, einen Mietwagen zu buchen. Auch ist zu beachten, dass eine stabile Internetverbindung benötigt wird, um das Guthaben einer Prepaid Kreditkarte online aufladen zu können.

Häufige Fragen zur Prepaid Kreditkarte

Wo bekommt man eine Prepaid Kreditkarte?

Prepaid Kreditkarten lassen sich schnell und unkompliziert online beantragen. Dabei macht es Sinn, die Angebote der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um das beste Angebot zu finden. Für die Beantragung sind nur wenige persönliche Daten nötig. Dank VideoIdent ist eine Legitimation in wenigen Minuten erledigt.

Alternativ lassen sich Prepaid-Kreditkarten auch im Supermarkt oder an der Tankstelle erwerben. Die Legitimation fällt hierbei weg, die Karte ist also direkt verfügbar und einsatzbereit. Diese Prepaid-Karten sind zunächst anonym, wollen Karteninhaber sie jedoch wieder aufladen, ist auch hier eine Legitimation notwendig. Außerdem sollten Verbraucher bei solchen Karten unbedingt auf versteckte Kosten, beispielsweise für Überweisungen oder Bargeldauszahlungen achten.

Wie lassen sich Kartenumsatz & verfügbares Guthaben einer Prepaid-Kreditkarte abfragen?

Wollen Verbraucher bei der Prepaid-Kreditkarte Guthaben oder Kartenumsatz abfragen, ist dies je nach Anbieter auf unterschiedliche Weise möglich. Meist lässt sich auf Smartphone-Apps und der Internetseite des Anbieters das Guthaben online abfragen – weitere Wege sind gedruckte Kontoauszüge oder Telefon-Hotlines.

Wie lange dauert eine Überweisung auf die Prepaid Kreditkarte?

Die Dauer von Überweisungen auf Prepaid-Kreditkarten hängt in erster Linie von der dafür verwendeten Zahlungsmethode ab. Standard-Überweisungen via Online-Banking sind meist kostenlos, benötigen mit 1 bis 3 Werktagen aber mit am meisten Zeit, bis das Guthaben auf der Prepaid Kreditkarte verfügbar ist. Eine Sofortüberweisung macht zwar das Guthaben der Prepaid Kreditkarte sofort verfügbar, ist aber wie eine Bargeld-Einzahlung im Supermarkt oft nicht gebührenfrei möglich.

Ist eine Prepaid Mastercard besser als eine Visa Prepaid Kreditkarte?

Zwischen Prepaid Visa und Prepaid Mastercard gibt es kaum Unterschiede. So sind auch im Bereich Prepaid Kreditkarte Mastercard und Visa hierzulande die beiden führenden Kreditkarten-Anbieter. Die Zahl der Akzeptanzstellen ist daher für Prepaid Visa und Prepaid Mastercard meist größer als die von anderen Anbietern wie American Express oder Diners Club.

Weitere Antworten zu häufigen Fragen finden Sie hier in unserem FAQ-Bereich

Aktuelle Kreditkarten News