Jetzt anmelden und mit dem CHECK24 Kreditvergleich bis zu 2.000 EUR sparen.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 24 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 24
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kredit@check24.de
Sie sind hier:

Ratenkredite schneller und günstiger Acht häufige Fehler beim Kreditantrag - und wie Sie sie vermeiden

|

A A A
Kleine Fehler im Kreditantrag machen manchmal großen Ärger. Sie können die Auszahlung verzögern, viel Geld kosten oder Ihren Schufa-Score verschlechtern. Unter Umständen erschüttern sie sogar das Vertrauen der Bank, so dass diese den Kredit ablehnt. Auf diese acht Punkte sollten Sie achten.
Kreditantrag

Beim Kreditantrag werden häufig Fehler gemacht. Einige davon können Sie Geld und Nerven kosten.

Indem Sie beim Kreditantrag von Anfang an alles richtig machen, können Sie sich unter Umständen nicht nur viel Geld sparen, sondern auch viel Zeit und unnötigen Ärger.  Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden:

1) Zu unflexibel

Der Kredit mit den niedrigsten Zinsen ist nicht immer auch der günstigste. Denn mit kostenlosen Sondertilgungen können Sie die Kosten des Kredits auch nachträglich noch senken. Bietet Ihnen die Bank diese Möglichkeit, können Sie unregelmäßige Einnahmen wie Steuerrückzahlungen, Weihnachtsgelder oder Verkaufserlöse nutzen, um den Kredit schneller zurückzuzahlen. Damit verringern Sie sowohl die Restschuld als auch die Laufzeit des Kredits. Beides kann Ihnen viel Geld sparen. Sollten Sie künftig einmal deutlich mehr finanziellen Spielraum benötigen als gewöhnlich, kann die Möglichkeit Ratenpausen einzulegen ebenfalls viel wert sein. Denn auf diese Weise vermeiden Sie zum Beispiel teure Nachfinanzierungen oder Dispokredite, weil Sie Ihr Konto überziehen müssen, um die Raten zu begleichen.

2) Beim Bedarf verschätzt

Bei einem Autokredit ist der Geldbedarf in der Regel noch leicht zu ermitteln. Schwieriger wird es schon, wenn Sie Ihre Wohnung renovieren oder modernisieren möchten. Leihen Sie sich mehr Geld als nötig, zahlen Sie oft auch mehr Zinsen als nötig. Zudem müssen Sie unter Umständen eine längere Laufzeit wählen, was den Kredit zusätzlich verteuern kann. Leihen Sie sich zu wenig, müssen Sie dagegen später womöglich noch einen weiteren Kredit aufnehmen. Ein Kredit zur Nachfinanzierung ist aber meist schwerer zu bekommen und kann sogar teurer werden. Berechnen Sie im Vorhinein also besser genau, wie viel Geld Sie wirklich benötigen. Planen Sie dabei auch Ihre Rücklagen und am besten einen finanziellen Puffer mit ein, falls Ihre Anschaffung teurer wird als  erwartet.

3) Beim finanziellen Spielraum verrechnet

Ein hohes regelmäßiges Einkommen kann bei der Suche nach günstigen Kreditzinsen sehr hilfreich sein. Je mehr Sie nämlich verdienen, desto leichter wird es Ihnen wahrscheinlich fallen, die monatlichen Kreditraten zu begleichen. Allerdings berücksichtigen die Banken auch Ihre Ausgaben. Denn das Geld, das Sie jeden Monat für Miete, Versicherungen oder auch Unterhaltszahlungen ausgeben, steht Ihnen für die monatliche Kreditrate nicht mehr zur Verfügung. Gerade bei höheren Kreditsummen sollten Sie im Vorhinein eine Haushaltsrechnung anstellen, bei der Sie Ihre regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben einander gegenüberstellen. Nur wenn Ihnen danach noch genügend Geld für die monatliche Rate bleibt, sollten sie den Kredit aufnehmen. Die Bank wird das genauso sehen.

4) Zu viele Kreditanträge gestellt

Viele Kredite werden zu bonitätsabhängigen Zinsen vergeben. Um die Angebote besser vergleichen zu können, sollten Sie unverbindliche Konditionsanfragen stellen. Denn erst mit der Konditionsanfrage erfahren Sie, welchen Zinssatz Sie tatsächlich erhalten und ob Sie den Kredit überhaupt bekommen würden. Beim Ausfüllen des Antrags sollten Sie aber darauf achten, dass es sich auch tatsächlich um eine Konditionsanfrage und nicht um eine Kreditanfrage handelt. Stellen Sie nämlich zu viele Kreditanfragen in einem bestimmten Zeitraum, könnte sich das negativ auf Ihren Schufa-Score auswirken. Die Konditionsanfrage wird von der Schufa dagegen stets als neutrales Merkmal eingestuft.

5) Falsche Angaben gemacht

Gerade durch sich verändernde Lebenssituationen kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Zu Problemen kommt es vor allem dann, wenn Ihre Angaben im Kreditantrag nicht mit den Unterlagen übereinstimmen, die Sie bei der Bank einreichen. Grundsätzlich gilt: Geben Sie nur an, was Sie auch nachweisen können. Mündliche Zusagen zu einem neuen Arbeitsvertrag oder zu künftigen Lohnerhöhungen gehören nicht dazu. Auch vergangene Lohnerhöhungen werden von der Bank manchmal nicht anerkannt. Sie bemisst Ihr Einkommen nämlich in der Regel am niedrigsten der letzten drei Monatsgehälter. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass Ausgaben falsch eingeschätzt oder vergessen werden. Vielen Kreditnehmern ist zum Beispiel nicht bewusst, dass auch eine Null-Prozent-Finanzierung ein Ratenkredit ist. Als solche müssen Sie sie auch im Kreditantrag angeben.

6) Unvollständige Unterlagen eingeschickt

Für die Bonitätsprüfung der Bank müssen Kreditnehmer ihre Einkünfte und Ausgaben offenlegen. Die Versuchung, dabei private Informationen zurückzuhalten, kann verlockend sein. Wer aber wichtige Dokumente nicht oder nur unvollständig abgibt, erhält in der Regel auch keinen Kredit. Verlangt die Bank zum Beispiel Kontoauszüge, nutzt es wenig einzelne Posten zu schwärzen. Die Bank wird solche Kontoauszüge wahrscheinlich nicht annehmen. Schließlich könnte es sich bei den unlesbaren Buchungen zum Beispiel um monatliche Kreditraten handeln, die Sie im Antrag angeben hätten müssen.

7) Falsche Kreditpartner eingetragen

Wenn Sie einen zweiten Kreditnehmer angeben, können Sie Ihre Chancen auf die Bewilligung des Kredits erhöhen und womöglich günstigere Konditionen erhalten. Allerdings gilt das nicht für jeden Kreditpartner gleichermaßen. Die Bank muss auch annehmen können, dass Ihr Partner imstande ist, im Zweifel für die Kreditraten aufzukommen. Dafür sollte er über ein ausreichend hohes und sicheres Einkommen verfügen. Bestimmte Gehälter, etwa die von Auszubildenden, werden in der Regel nicht angerechnet, da sie nicht pfändbar sind.

8) Falsch versichert

Eine Restschuldversicherung übernimmt je nach Vertragsmodell im Falle Ihres Todes, von Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit Ihre fälligen Kreditraten. In manchen Fällen kann die Restschuldversicherung Ihre einzige Möglichkeit sein, einen bestimmten Kredit bewilligt zu bekommen. In der Regel können sie aber frei entscheiden, ob Sie eine solche Versicherung abschließen möchten oder nicht. Dabei sollte Ihnen stets bewusst sein, dass die Restschuldversicherung nicht nur Sicherheit bietet, sondern den Kredit auch verteuern kann. Überlegen Sie sich im Vorhinein also genau, welche Versicherung Sie tatsächlich möchten und brauchen.
 

Weitere Nachrichten über Kredit

Weitere Nachrichten über Kredit