Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 10 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 10
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail. Die
E-Mail Adressen der einzelnen Bereiche finden
Sie auf der Kontaktseite »
Sie sind hier:

Wo die Zinsen besser sind Festgeld und Tagesgeld einfach im Ausland anlegen

|

A A A
Nichts – das ist die Rendite, die den meisten Sparern nach Abzug der Inflation auf vielen Sparkonten in Deutschland heute bleibt. Lukrativer ist es oft, das Gesparte im Ausland zu parken. Mit Portalen wie CHECK24 ist das heute so einfach und komfortabel wie noch nie. Doch die Zinsen sind nicht alles, was Sparer bei der Geldanlage im Ausland beachten sollten.
Geld anlegen im Ausland

In Europa unterscheiden sich die Zinsen spürbar. Mit CHECK24 profitieren auch Sie davon.

CHECK24 bietet Anlegern jetzt weit mehr als nur einen umfassenden Überblick über die Konditionen verschiedener Sparkonten. Das Vergleichsportal legt das Geld auch für Sie an – im europäischen Ausland, in Festgeld wie in Tagesgeld. Ihre Geldanlagen können Sie über die verbesserten Tages- und Festgeldvergleiche abschließen und im eigens entwickelten neuen Kundenbereich verwalten.

Eine deutsche Partnerbank von CHECK24 legt Ihr Erspartes Ihren Wünschen entsprechend an und verwaltet die Anlage für Sie. Das heißt, während Ihr Geld auf Reisen geht, können Sie vom Sofa aus zusehen, wie es sich vermehrt. Von dort aus haben Sie alles im Blick und die volle Kontrolle. Die fünf wichtigsten Fragen zum neuen Service von CHECK24:

Wie stark unterscheiden sich die Zinsen in der EU von denen in Deutschland?

Den besten Zinssatz im CHECK24 Festgeldvergleich bietet derzeit (Stand: 18.05.2017) die rumänische Alpha Bank. Wer sein Geld dort für zwei Jahre anlegt, bekommt dafür jährlich Zinsen von 1,50 Prozent gutgeschrieben – für alle Einlagen von einem bis 100.000 Euro. Den besten Zins unter den verglichenen deutschen Banken über diesen Zeitraum hat die IKB Deutsche Industriebank im Angebot. Sie zahlt ihren Sparern 0,65 Prozent im Jahr, also weniger als die Hälfte. Um in den Genuss des maximalen Satzes von 1,12 Prozent im Jahr zu kommen, müssen Anleger ihr Geld bei der IKB für fünf Jahre fest anlegen.

Beim Tagesgeld ist der Unterschied ähnlich groß. Auch hier hat die Alpha Bank mit 0,90 Prozent im Jahr derzeit die Nase vorn. Das aktuell beste Angebot aus Deutschland kommt von der Volkswagen Bank und der Audi Bank mit 0,40 Prozent. Es gilt allerdings nur für Neukunden. Der Zinssatz ist für vier Monate garantiert. Danach bekommen Anleger nur noch den variablen Zins von derzeit 0,20 Prozent.

Wie unterscheidet sich der Service von der Anlage direkt bei der Bank?

Ein Konto für alle Anlagen: Beim Festgeld legen Sie Ihr Geld verbindlich für einen bestimmten Zeitraum an, meist ein oder mehrere Jahre. Je länger die Laufzeit, desto höher ist meist auch der Zinssatz. Um die Vorteile kurzer und langer Laufzeiten zu verbinden, empfiehlt es sich, das Geld auf mehrere Konten zu verteilen. Ein zusätzliches Tagesgeldkonto eignet sich für kurzfristige Ersparnisse, etwa Geld, das Sie am Monatsende übrig haben. Mit einem Anlagekonto, das Sie über CHECK24 bei einer deutschen Partnerbank im Rahmen Ihres ersten Anlageauftrags eröffnen, können Sie Ihr Geld bequem, sicher und einfach auf verschiedenen Fest- und Tagesgeldkonten einzahlen. Die Konten verwalten Sie an einem Ort und können das Geld nach Ablauf der gewählten Anlagedauer erneut anlegen – ohne alle Konten jeweils separat eröffnen und verwalten zu müssen. All das erledigen Sie unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen im Kundenbereich von CHECK24.

Ein Partner für alle Anliegen: Wer früher sein Geld im Ausland anlegen wollte, scheiterte dabei häufig schon an der Sprachbarriere. Vielen ausländischen Banken fehlt ein deutschsprachiger Service. Dazu kommt, dass auch der Kontozugriff und die nötigen Formulare meist nur in Landessprache oder bestenfalls auf Englisch zu haben sind. Diese Hürden fallen mit einem Anlagekonto über CHECK24 nun weg. Die Verwaltung des Kontos und alle wichtigen Informationen sind in deutscher Sprache. Bei Fragen steht Ihnen mit den Experten des CHECK24 Kundenservice ein kompetenter deutschsprachiger Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite – und zwar für alle Tages- und Festgelder, die Sie über Ihr Anlagekonto verwalten, egal bei welcher Bank und in welchem Land.

Wie funktioniert die Geldanlage über CHECK24?

Um ein Anlagekonto zu eröffnen, wählen Sie im Tages- oder Festgeldvergleich von CHECK24 ein Anlageprodukt, das mit dem Anlagekonto verbunden ist. Ob Sie das jeweilige Konto direkt bei der Bank oder über das Anlagekonto eröffnen, sehen Sie in den Produktdetails. Haben Sie sich für ein Angebot mit Anlagekonto entschieden, eröffnen Sie zunächst dieses bei der deutschen Partnerbank. Das Anlagekonto ist dauerhaft kostenlos und lässt sich einfach online eröffnen, indem Sie sich durch die Antragsstrecke klicken und sich anschließend über ein Videotelefonat oder per Postident ausweisen.

Anschließend überweisen Sie den gewünschten Betrag auf Ihr neu eröffnetes Anlagekonto. Alle weiteren Schritte erledigt CHECK24 für Sie in Zusammenarbeit mit der deutschen Partnerbank. Da die Partnerbank die Einlagen ihrer Kunden immer gesammelt auf die jeweiligen Festgeldkonten überweist, startet Ihre Anlage immer zu einem der angegebenen Stichtage. Nach Ablauf der vereinbarten Anlagedauer wird Ihr Geld zusammen mit den Zinsen, so nicht anders vereinbart, automatisch wieder auf das Anlagekonto überwiesen. Von dort aus können Sie es entweder erneut anlegen oder auf Ihr Referenzkonto auszahlen lassen. Tagesgeld können Sie sich jederzeit wieder auszahlen lassen.

Wer haftet im Ernstfall?

Tages- und Festgeld gehören zu den sichersten Geldanlagen überhaupt. Beim Festgeld ist sogar der Zinssatz über die gesamte Laufzeit hinweg garantiert. Sollte die Bank in Zahlungsschwierigkeiten geraten, springt die EU-weit vereinheitlichte Einlagensicherung des jeweiligen Landes ein. Sie garantiert, Beträge bis 100.000 Euro – oder einen entsprechenden Betrag in der Landeswährung – je Kunde und Bank zu schützen. Dabei ist der jeweilige Nationalstaat für die Einrichtung der lokalen Einlagensicherung verantwortlich, die für die Ersparnisse der Anleger garantiert. Damit die Geldanlage im Ausland also maximal abgesichert ist, sollten Sparer bei der Wahl ihrer Anlagebanken stets auch die Zahlungsfähigkeit des Heimatlandes der Bank im Auge behalten. Einen guten Eindruck, wie Experten das jeweilige Land in dieser Hinsicht einordnen, vermitteln die Wertungen der großen Ratingagenturen.

Wie funktioniert die Besteuerung?

Wenn Sie in Deutschland steuerpflichtig sind, fällt genau wie bei der Geldanlage in der Bundesrepublik auf Zinsgewinne die hiesige Abgeltungssteuer an. Jährliche Erträge bis 801 Euro pro Person – bei Ehepaaren 1.602 Euro – sind aber steuerfrei. Anders als bei der Geldanlage in Deutschland wird die Abgeltungssteuer im Ausland in der Regel aber nicht automatisch einbehalten, sodass auch kein Freistellungsauftrag nötig ist. Die zu versteuernden Einnahmen müssen allerdings in der Steuererklärung angegeben werden.

Außerdem erheben manche europäische Länder eine eigene Kapitalertragssteuer auf die Zinsen. Diese wird von der jeweiligen Bank automatisch einbehalten, kann aber für alle aktuell bei CHECK24 verfügbaren Banken (Stand: 18.05.2017) durch die fristgerechte Einsendung des entsprechenden Formulars, in der Regel einer Ansässigkeitsbescheinigung, vermieden werden. Im Endeffekt zahlen Sie also auch bei einer Geldanlage im Ausland immer nur den in Deutschland geltenden Steuersatz auf Ihre Zinsgewinne. Die entsprechenden Formulare und alle wichtigen Informationen zu Fristen und Angaben bei der Steuererklärung sowie Ausfüllhilfen erhalten Sie in Ihrem Kundenbereich bei CHECK24. Bleiben noch Fragen offen, hilft der Kundenservice von CHECK24.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann keine Haftung für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben übernommen werden.
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Nachrichten über Konto-Kredit

Weitere Nachrichten über Konto-Kredit