089 - 24 24 11 22 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 22
Montag - Freitag von 9:00 - 18:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
baufi@check24.de
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Jetzt vergleichen und Gutscheinpaket im Wert von 240 € sichern!
Sie sind hier:

Baugeld

  • Konditionen von über 550 Anbietern vergleichen
  • Bis zu 7.000 € sparen
TOP
ZINSEN

sichern
+240 € Gutscheinpaket
  • Persönlich
  • Transparent
  • Individuell
  • Exklusiv
  • Beste Konditionen
  • Unsere Partner
    Teilnehmende Anbieter
  • CHECK24 Bewertungen
    Kundenauszeichnung eKomi
    CHECK24 Baufinanzierung
    5 / 5
    11.392 Bewertungen alle Bewertungen
  • CHECK24 ist Testsieger
    Alle Auszeichnungen im Überblick

Baugeld

Das Wichtigste zu Baugeld

  • Baugeld ist das Synonym für die Immobilienfinanzierung. Es umfasst das Vermögen, das Kreditnehmer zu diesem Zweck von der Bank leihen. Baugeld dürfen Sie nur für den Bau oder Kauf einer Immobilie verwenden.
  • Die wichtigsten Parameter für Baugeld sind der Zinssatz , der Eigenkapitalanteil und die Höhe des Immobilienkredits. Außerdem müssen Kreditnehmer die Tilgungshöhe, die Zinsbindung und Sondervereinbarungen mit der Bank aushandeln.
  • Für den richtigen Überblick sind einfache Rechenbeispiele ein gutes Mittel, um Baukredite zu vergleichen und die einzelnen Faktoren besser zu verstehen.
  • Wer Baugeld von der Bank aufnimmt, muss auch die Nebenkosten im Blick haben. Mit unserer Checkliste haben Sie den passenden Überblick parat und sind bestens vorbereitet.

Bauzinsen steigen auch nach EZB-Entscheidung weiter

Zuletzt aktualisiert: 19.06.2024 | zur Pressemitteilung

  • Bestmögliches Baudarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung aktuell bei 3,11 Prozent p. a.
  • Die durchschnittlichen Zinsen sind seit Januar um 0,37 Prozentpunkte gestiegen

Bauzinsentwicklung beim Baugeld

1. Sollzinsbindung wählen

Sollzinsbindung 1 (grau)
Sollzinsbindung 2 (blau)

2. Zeitraum wählen

oder Zeitraum selbst bestimmen:

Welche Kosten bei einer Baufinanzierung auf Sie zukommen, bestimmt sich maßgeblich durch die Höhe der anfallenden Hypothekenzinsen. Da sich ebendiese jedoch mit der Zeit verändern können, spielt auch er Zeitpunkt, zu dem der Finanzierungsvertrag geschlossen wird, eine wesentliche Rolle. Mit unserem Zins-Chart verschaffen Sie sich in kurzer Zeit einen überblick über die Baufinanzierungszinsen der letzten Jahre und erhalten einen Eindruck davon, in welchem Rahmen sie sich bei unterschiedlichen Sollzinsbindungen in Zukunft verändern könnten. Nur wenige Angaben genügen bereits, um zwei Sollzinsbindungen direkt miteinander zu vergleichen.



Was ist Baugeld?

Ob Reihenhaus, Eigentumswohnung oder eine große Villa im Grünen: Ohne eine zusätzliche Finanzspritze der Bank ist der Traum vom Eigenheim kaum zu verwirklichen. In diesem Fall ist zinsgünstiges Baugeld eine attraktive und gängige Finanzierungsmöglichkeit. Baugeld ist ein Kredit, den die jeweilige Bank, Sparkasse oder Bausparkasse mit einer sogenannten Zweckbindung vergibt.

Das bedeutet, dass Sie den geliehenen Geldbetrag ausschließlich für den Kauf oder Bau einer Immobilie verwenden dürfen. Bei der Vergabe von Baugeld verlangen Banken in Deutschland üblicherweise den Eintrag eines Grundpfandrechtes , also beispielsweise einer Hypothek oder Grundschuld . Durch diesen Vermerk im Grundbuch sichert sich das Institut das Recht zu, die finanzierte Immobilie im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers zu veräußern und den so erzielten Erlös zu nutzen, um die offene Geldschuld zu begleichen. Sowohl die Zweckbindung als auch die grundpfandrechtliche Absicherung führt dazu, dass die Konditionen von Baugeld meist günstiger sind als bei normalen Ratenkrediten.

Aufgrund der hohen Darlehensbeträge und längeren Laufzeiten ist es bei der Suche nach der passenden Baufinanzierung besonders wichtig, ein individuell passendes Baugeld-Angebot zu finden, das optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst ist. Um das günstigste Angebot für den individuellen Finanzierungswunsch innerhalb kürzester Zeit zu ermitteln, führt kein Weg an einem gründlichen Baugeld Vergleich vorbei.


Wichtige Bausteine des Baugeldes

  1. Baugeld Zinssatz & Zinsbindung

    Baugeld beinhaltet hohe Darlehensbeträge und eine entsprechend lange Laufzeit - oft über mehrere Jahrzehnte. Daher sollten Verbraucher verschiedene Angebote zunächst prüfen und die unterschiedlichen Konditionen gründlich vergleichen.

    Um eine günstige Eigenheimfinanzierung zu finden, kommt es auch auf einen besonders niedrigen Effektivzins an.

    Die Zinsbindung beim Baugeld bedeutet, für wie viele Jahre der vereinbarte Zinssatz gelten soll. Das kann ein Zeitraum zwischen fünf und 30 Jahren sein. Bei einer sehr langen Zinsbindung sind Sie unabhängig von der Zinsentwicklung am Markt. Banken können je nach Markterwartung für die Sicherheit einen gewissen Zinsaufschlag verlangen.

  2. Höhe der Baugeld Summe

    Für die Höhe der Baugeld Summe ist die persönliche Haushaltsrechnung entscheidend. Die Antwort auf die Frage „Wie viel Haus kann ich mir leisten?" erhalten Sie am schnellsten mit unserem Haushaltsrechner.

    Daraus ergibt sich dann die Summe, die realistisch finanziert werden kann. Grundsätzlich sollte keine Finanzierung, egal welcher Höhe, zu knapp kalkuliert sein. Auch unerwartete Ausgaben müssen Sie mit Ihrem Haushaltseinkommen noch abfedern können.

  3. Eigenkapital

    Das Eigenkapital beschreibt das Vermögen, dass Sie für das Bau- oder Kaufvorhaben mitbringen. Neben Guthaben auf dem Konto können das auch Bausparverträge oder Lebensversicherungen sein.

    Als Faustregel gilt, dass Sie die besten Zinssätze erhalten, wenn Sie 30 bis 40 Prozent der Immobilienfinanzierung als Eigenkapital mitbringen. Ein geringerer Eigenkapitalanteil ist problemlos möglich.

    Das Eigenkapital sollte nicht in voller Höhe in die Finanzierung fließen, sondern auch für die Nebenkosten des Vorhabens ausreichen.

  4. Tilgungssatz

    Der Tilgungssatz oder auch Anfangstilgung genannt, gibt den prozentualen Wert an, wie viel der Kreditsumme Sie im ersten Jahr an die Bank zurückzahlen.

    Im Niedrigzinsumfeld lässt sich dieser Satz etwas höher ansetzen, so sind Kreditnehmer schneller schuldenfrei.

    Steigen die Baugeldzinsen , kann es sinnvoll sein, zunächst einen geringeren Tilgungssatz von ein bis zwei Prozent zu wählen.

  5. Sondervereinbarungen beim Baugeld

    Immobilienfinanzierer können beim Baugeld verschiedene Optionen mit der Bank im Kreditvertrag vereinbaren. Beispielsweise die Möglichkeit zur kostenlosen Sondertilgung in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus. Das kann die Flexibilität erhöhen.

    Die Bank vergibt dann möglicherweise aber nicht den günstigsten Zinssatz. Weitere Sondervereinbarungen können das flexible Anpassen des Tilgungssatzes oder die zinsfreie Bereitstellung sein. So ermöglichen einige Banken beim Hausbau, dass sie für die schrittweise Auszahlung nach 12 oder 18 Monaten keinen zusätzlichen Zinsaufschlag verlangen.


Rechenbeispiel: Baukredite im Vergleich

Bei der Suche nach dem passenden Baukredit hilft es, verschiedene Szenarien durchzurechnen. Zwei einfache Beispiele verdeutlichen die Unterschiede der verschiedenen Bausteine für das Baugeld. Sie können mithilfe des Tilgungsrechners auch selbst Beispielrechnungen anstellen.

Baukredit 1

Baukredit 2

Gebundener Sollzinssatz

3,5 % p. a.

3 % p. a.

Darlehenssumme

300.000 €

300.000 €

Anfangstilgung

2%

3%

Monatsrate

1.375 €

1.625 €

Sollzinsbindung

10 Jahre

10 Jahre

Zinskosten nach Ende der Sollzinsbindung

93.491 €

87.736 €

Restschuld nach 10 Jahren

228.991 €

193.486 €

Checkliste für die Nebenkosten beim Baukredit

Bei einem Baukredit fallen neben den Kosten für den Kauf der Immobilie oder des Grundstücks weitere Kosten an. Diese Nebenkosten belaufen sich in der Regel auf 15 bis 20 Prozent des Kaufpreises. Vor oder direkt nach dem Kauf sind das die folgenden Kosten:

  • Grund- und Notarkosten (circa 2 Prozent des Kaufpreises)
  • Grunderwerbssteuer an die Gemeinde (je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent des Kaufpreises)
  • Maklerprovision, wenn die Immobilie über einen Makler erworben wird (Höhe hängt von der Region ab)

Folgende Nebenkosten können beim eigentlichen Hausbau hinzukommen. Nicht jeder Kostenpunkt ist für jeden Bauherren gleich, deshalb können Sie die Tabelle als praktische Checkliste nutzen:

Mögliche Nebenkosten beim Baukredit

Nebenkostengruppe

Beispiele

Grundstück- oder Hauskauf

  • Maklerkosten
  • Grundbucheintrag und Notar
  • Grunderwerbssteuer

Kosten für Planung und Genehmigungen

  • Einholung einer Baugenehmigung
  • Statiker
  • Bodengutachten

Kosten für die Vorbereitung der Baustelle

  • Baumfällarbeiten
  • Abrissarbeiten
  • Anlegen der Baustraße
  • Entsorgung des Bodenaushubs

Laufende Nebenkosten der Baustelle

  • Baustrom und -wasser
  • Versicherungen
  • Bauzeitzinsen
  • Baubegleitung

Über Baugeld-Vergleich günstiges und individuell passendes Angebot sichern

Damit die Finanzierung der Wunschimmobilie über Baugeld besonders günstig wird, ist es nicht ausreichend, lediglich auf günstige Baufinanzierungszinsen zu achten: Zusätzlich zu dieser Kennzahl beinhaltet ein optimales Baugeldangebot auch die entsprechende Darlehenssumme, eine individuell abgestimmte Rate und Sollzinsbindung sowie zusätzliche Optionen, wie beispielsweise Sondertilgungen oder eine Restschuld- oder Ratenschutzversicherung.

Wer auf eigene Faust ein Baugeld-Angebot sucht, das all diese Anforderungen an ein individuelles Finanzierungsvorhaben optimal abdeckt, muss entweder sehr viel Zeit einplanen oder er nutzt den kostenlosen und unverbindlichen CHECK24-Baugeldvergleich. Durch diese besonders zeitsparende und unkomplizierte Variante erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit das für Ihren individuellen Finanzierungswunsch angepasste und zudem günstigste Baugeld-Angebot. Dabei sind die Anforderung eines persönlichen Angebotes, die Telefonberatung durch unsere Finanzierungsexperten und der Abschluss der passenden Finanzierung für Sie natürlich komplett kostenfrei.

  1. Persönlich beraten lassen

    Baugeld ist Vertrauenssache, daher lassen wir Sie auf der Suche nach dem passenden Finanzierungsvorschlag nicht alleine: Nach der Eingabe weniger personen- und objektbezogener Informationen erhalten Sie bei CHECK24 eine individuelle Telefonberatung durch Ihren Baufinanzierungsexperten.

    Ihr persönlicher Kundenberater prüft und optimiert gemeinsam mit Ihnen sämtliche Angaben Ihrer Anfrage und ermittelt so einen Baugeldvorschlag, das optimal zu Ihrem individuellen Finanzierungswunsch passt.

  2. Individueller Finanzierungsvorschlag

    Dank Ihrer anfänglichen Angaben sowie der anschließenden Beratung und Optimierung finden wir den für Sie passenden Finanzierungsvorschlag. Bereits kurze Zeit nach Ihrer Anfrage erhalten Sie im Nachgang zur telefonischen Beratung das auf Ihr Vorhaben optimierte Baugeldangebot aus über 550 Partner-Offerten per E-Mail.

    Sowohl die Beratung, als auch der individuelle Vorschlag sind dabei ein kostenloser Kundenservice von CHECK24, der nicht zum Abschluss eines Finanzierungsvertrages verpflichtet.

  3. Vertrag abschließen

    Gefällt Ihnen der personalisierte Finanzierungsvorschlag, den Sie durch Ihre individuelle Beratung von uns erhalten haben, fehlt noch ein kleiner Schritt zum Abschluss Ihres Baugeldes: Senden Sie die notwendigen Unterlagen und Nachweise an Ihren CHECK24-Kundenberater.

    Dieser wird sich im Anschluss nochmals mit Ihnen in Verbindung setzen und bei Vollständigkeit der Unterlagen eine Anfrage an Ihren Wunschanbieter übermitteln. Bereits nach wenigen Tagen erhalten Sie eine Rückmeldung über die Finanzierung Ihrer Traumimmobilie.


Die häufigsten Fragen zum Baugeld


Anna Molder
Anna Molder (amo)
Online Redakteurin Finanzen

Als technische Redakteurin hat Anna zuletzt für die IT-Branche Inhalte zu komplexen Themen verständlich aufbereitet. Seit 2024 ist sie Teil der Finanzredaktion von CHECK24.


Aktuelle Baufinanzierung News