Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 22 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 22
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
baufi@check24.de
Sie sind hier:
TOP
ZINSEN
sichern

Baukindergeld

Hier finden Sie wichtige Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen

Aktuelle Zinsentwicklung

CHECK24 ist Testsieger

CHECK24 Bewertungen

CHECK24 Baufinanzierung
4.9 / 5
2.632 Bewertungen
alle Bewertungen »

Baukindergeld

Seit Mitte September 2018 können Familien und Alleinerziehende das Baukindergeld beantragen. Der Bundestag hat die neue Förderung mit der Verabschiedung des Haushaltsgesetzes am 5. Juli 2018 eingeführt. Mit einem Etat von 263 Millionen Euro will die Bundesregierung so die Wohnungsknappheit für Familien lindern.

Die neue staatliche Förderung fällt geringer aus als die bis Ende 2005 geltende Eigenheimzulage, gilt aber mit einem Förderungszeitraum von zehn Jahren zwei Jahre länger. Familien und Alleinerziehende können das Baukindergeld bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen.

Das Wichtigste in Kürze

Gut zu wissen!
  • Baukindergeld erhalten Familien oder Alleinerziehende, wenn sie zusammen mit ihren minderjährigen Kindern erstmalig in ihre eigene Immobilie einziehen.
  • Dabei werden zehn Jahre lang 1.200 Euro pro Kind und Jahr ausgezahlt.
  • Voraussetzung ist unter anderem ein zu versteuerndes Haushaltseinkommen von höchstens 90.000 € plus 15.000 € für jedes weitere Kind.
  • Sie beantragen das Baukindergeld über das KfW-Zuschussportal.
  • Wer Baukindergeld erhält, kann in Bayern zusätzlich zur Förderung der KfW weitere 300 Euro pro Kind und Jahr bekommen. Voraussetzung dafür ist ein Wohnsitz oder Arbeitsplatz im Freistaat.

Finanzierung schon gesichert?

Sie möchten das Baukindergeld als zusätzliche Finanzspritze für Ihre Immobilienfinanzierung nutzen? Dann finden Sie hier alle wichtigen Informationen zu Stichtagen und Voraussetzungen sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema.

Im ersten Schritt müssen Sie aber Ihre Finanzierung abgeschlossen haben und in Ihr neues Eigenheim eingezogen sein. Auf dem Weg dahin unterstützen wir Sie bei allen wichtigen Schritten: Über CHECK24 finden Sie jetzt die passendste Finanzierung bei einem von über 450 Anbietern.

Voraussetzungen für das Baukindergeld: Diese Bedingungen müssen erfüllt sein

  • Die Immobilie

    Baukindergeld gibt es unabhängig davon, ob Sie eine Bestandsimmobilie kaufen oder neu gebaut haben. Ob es sich um ein Haus oder eine Eigentumswohnung handelt, spielt ebenfalls keine Rolle. Der Antragsteller muss in der Immobilie allerdings selbst wohnen und darf keine weitere Immobilie besitzen. Eine Zweitwohnung oder ein Anbau am eigenen Haus wird also nicht gefördert. Die geförderte Immobilie muss Ihnen als Antragsteller mindestens zur Hälfte selbst gehören und sich in Deutschland befinden.

  • Der Termin

    Als Stichtag gilt der 1. Januar 2018. Nur wenn der notarielle Kaufvertrag ab diesem Datum unterzeichnet wurde, können Sie Baukindergeld bekommen. Handelt es sich um einen Neubau, dann muss die Baugenehmigung an oder nach dem diesem Datum erteilt worden sein. Als letzter möglicher Termin für Kaufvertrag beziehungsweise Baugenehmigung gilt aktuell der 31. Dezember 2020. Das Programm könnte auch über diesem Zeitraum hinaus verlängert werden, allerdings ist die Verlängerung nach aktuellem Stand nicht sicher.

  • Die Kinder

    Das Baukindergeld erhalten sowohl Familien als auch Alleinerziehende – allerdings nur für Kinder, für die Sie als Antragsteller oder Ihr Partner (Ehe oder eheähnliche Lebensgemeinschaft) Kindergeld beziehen. Die Kinder müssen außerdem am Tag der Antragstellung bereits geboren sein und dürfen nicht vor diesem Tag volljährig geworden sein. Weitere Voraussetzung ist, dass die Kinder auch im selben Haushalt wie der Antragsteller leben.

  • Das Einkommen

    Um Baukindergeld zu erhalten, dürfen Sie als Antragsteller zusammen mit Ihrem Partner (Ehe oder eheähnliche Lebensgemeinschaft) nicht mehr als 90.000 Euro zu versteuerndes Einkommen verdienen. Entscheidend ist bei der Einkommensgrenze immer der Durchschnitt des zweiten und dritten Jahres vor dem Datum Ihres Antrages auf die Förderung. Wenn Sie beispielsweise für ein Kind 2018 Baukindergeld beantragt haben, dann dürfen Sie in den Jahren 2016 und 2015 im Schnitt nicht mehr als 90.000 Euro verdient haben. Für jedes weitere Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um 15.000 Euro.

Baukindergeld Rechner Wie hoch ist das Baukindergeld?

Wird Ihr Antrag auf Baukindergeld bewilligt, dann erhalten Sie jährlich 1.200 Euro pro Kind über volle zehn Jahre hinweg – auch wenn eines der Kinder noch während dieser Zeit ausziehen oder volljährig werden sollte. Insgesamt erhalten Sie also pro Kind 12.000 Euro. Die Förderung endet allerdings vorzeitig, wenn Sie Ihre Immobilie innerhalb der zehn Jahre verkaufen sollten oder selbst ausziehen.

Maximales zu versteuerndes Einkommen Fördermittel gesamt
1 Kind 90.000 Euro 12.000 Euro
2 Kinder 105.000 Euro 24.000 Euro
3 Kinder 120.000 Euro 36.000 Euro
4 Kinder 135.000 Euro 48.000 Euro
jedes weitere Kind + 15.000 Euro +12.000 Euro

Baukindergeld Plus: Zusätzliches Baukindergeld in Bayern

Wer in Bayern lebt oder arbeitet, kann sich das Baukindergeld zusätzlich um das Bayerische Baukindergeld Plus aufstocken lassen. Dabei gibt es für die Dauer der Auszahlung des Baukindergelds im Jahr 300 Euro zusätzlich pro Kind. Diese Förderung kann bis zu drei Monate nach der Auszahlungsbestätigung für das Baukindergeld bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) beantragt werden. Zusätzlich zu dem Bayerischen Baukindergeld können Sie dort auch gleich die Bayerische Eigenheimzulage beantragen.

 

Bedingungen für das Baukindergeld Plus

Der Antragsteller für das Baukindergeld Plus muss dieselbe Person sein, die bereits das Baukindergeld bei der KfW beantragt hat. Neben der Auszahlungsbestätigung für das Baukindergeld der KfW benötigen Sie dafür die Meldebescheinigung der Gemeinde und eine Bestätigung der Meldebehörde, dass Sie seit mindestens einem Jahr

  • ihren Wohnsitz in Bayern haben
  • oder einen gewöhnlichen Aufenthalt haben
  • oder in dem Bundesland erwerbstätig sind.
Baukindergeld

Baukindergeld beantragen: Antrag bei der KfW stellen

Sie können das Baukindergeld seit dem 18.09.2018 im Zuschussportal bei der KfW beantragen. Bei der Antragsstellung gilt es mehrere Termine und Stichtage zu beachten. Was Sie bis wann erledigt haben müssen, erfahren Sie hier.

Ihr Weg zum Baukindergeld

Baukindergeld Stichtage und Zeitplan

Kaufen Sie kaufen eine Immobilie oder erhalten die Baugenehmigung für einen Neubau – es zählt das Datum des Kaufvertrags bzw. das Datum der Baugenehmigung. Die Immobilie muss zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 gekauft werden. Bei einem Neubau muss die Baugenehmigung in diesem Zeitraum erteilt werden.
Einziehen Bevor Sie Baukindergeld beantragen können, müssen Sie in die eigenen vier Wände eingezogen sein und Ihren Wohnort bei der Gemeinde angemeldet haben. Die Meldebestätigung dient der KfW als Einzugsnachweis. Die Meldebestätigung stellt das Bürgerbüro aus – Sie können diese sofort mitnehmen.
Antrag stellen Um einen Antrag auf Baukindergeld stellen zu können, müssen Sie sich im KfW-Zuschussportal auf der Internetseite der KfW anmelden. Ihren Antrag stellen Sie online. Achtung: Sie stellen den Antrag auf das Baukindergeld spätestens bis drei Monate nach dem Einzug. Es gilt das Datum der Meldebestätigung der Gemeinde. Als letztmöglicher Termin kommt der 31.12.2023 infrage. Aber auch hier muss die Immobilie bereits vor dem 31.12.2020 gekauft worden sein.
Legitimieren Unmittelbar nachdem Sie den Antrag gestellt haben, finden Sie in Ihrem KfW-Zuschussportal Ihre Antragsbestätigung. Ihre Identität können Sie nun online per Videoident oder in einer Filiale der Deutschen Post per Postident nachweisen. Per Videoident können Sie Ihre Identität in wenigen Minuten online bestätigen. Per Postident vergeht mindestens ein Werktag, bis Ihre Unterlagen bei der KfW eingehen.
Unterlagen einreichen Im letzten Schritt laden Sie die Nachweisunterlagen im Onlineportal der KfW hoch. Bis maximal drei Monate nach Beantragung können Sie die erforderlichen Unterlagen bei der KfW hochladen. Da der Upload laut KfW frühestens ab März 2019 möglich sein wird, läuft die dreimonatige Frist für alle, die das Baukindergeld vorher beatragen auch frühestens ab diesem Datum. Über den genauen Stichtag für den Upload Ihrer Unterlagen werden Sie von der KfW per E-Mail informiert.

Die wichtigsten Fragen zum Baukindergeld: Das sollten Sie wissen

Da Sie das Baukindergeld erst erhalten, wenn die Finanzierung bereits abgeschlossen ist und Sie die Immobilie bezogen haben, spielt die Förderung bei der Berechnung Ihres Eigenkapitals oder bei der Aufstellung der Haushaltsrechnung keine Rolle. Zudem ist das Baukindergeld nicht abtretbar, es stellt also für die Bank keine zusätzliche Sicherheit dar. Ob sie Baukindergeld erhalten oder nicht, hat daher keine Auswirkungen auf die Konditionen Ihrer Baufinanzierung. Im Rahmen der Finanzierung bietet sich aber eine sinnvolle Verwendung zum Beispiel als Sondertilgung zur schnelleren Entschuldung an.

Auf dem Onlineportal der KfW müssen Sie drei Arten von Unterlagen hochladen. Dazu gehören die eigenen Steuerbescheide und die Ihres Partners, mit dem Sie verheiratet sind oder in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft im selben Haushalt zusammenleben. Wichtig sind dabei jeweils die Bescheide vom zweiten und dritten Jahr vor der Antragstellung. Wurde das Baukindergeld 2018 beantragt, müssen die Steuerbescheide also die Jahre 2016 und 2015 abdecken. Um nachzuweisen, dass Sie, Ihr Partner und die für die Förderung relevanten Kinder die Immobilie als Hauptwohnsitz nutzen, müssen Sie zusätzlich die Meldebescheinigung der Gemeinde hochladen. Schließlich wird noch der Grundbuchauszug benötigt, aus dem hervorgeht, dass Sie Eigentümer oder Miteigentümer der Immobilie sind.

Ihr zu versteuerndes Einkommen ergibt sich aus Ihrem Bruttoeinkommen und allen weiteren steuerpflichtigen Einkünften. Kapitalerträge, Unterhaltszahlungen oder Verkaufserlöse werden also zum versteuernden Einkommen hinzugerechnet, Sonderausgaben, Verluste und Freibeträge abgezogen. Einnahmen, die unter die jeweils geltenden Freibeträge fallen, zählen also nicht dazu. Die Summe Ihres zu versteuernden Einkommens finden Sie in Ihrem Steuerbescheid. Für die Einkommensgrenze gilt der Durchschnitt des vorletzten und vorvorletzten Jahres.

Die Anzahl der Kinder, für die Sie Baukindergeld beantragen können, ist nach oben hin nicht begrenzt. Die Kinder müssen allerdings alle die oben genannten Voraussetzungen erfüllen.

Das Baukindergeld wird jährlich von der KfW auf das von Ihnen angegebene Konto ausgezahlt. Der erste Auszahlungstermin wird nach der Prüfung der eingereichten Unterlagen durch die KfW festgelegt. Sobald die Unterlagen geprüft wurden, erfahren Sie den Termin im Onlineportal der KfW.

Familien und Alleinerziehende können die staatliche Förderung rückwirkend zum 1. Januar 2018 beantragen.

Nein. Beim Baukindergeld handelt es sich nicht um einen Kredit, sondern um einen staatlichen Zuschuss. Aus diesem Grund kann das Baukindergeld nicht über den Baufinanzierung Vergleich von CHECK24 oder einen Finanzierungspartner bei Abschluss einer Baufinanzierung mitbeantragt werden. Hinzu kommt, dass beim Baukindergeld andere Annahmerichtlinien gelten als bei einer Baufinanzierung. Deshalb können Familien die staatliche Förderung ausschließlich über das Zuschussportal der KfW beantragen.

Eine Änderung Ihrer Lebenssituation kann dazu führen, dass Sie das Anrecht auf Baukindergeld vorzeitig verlieren. Wenn Sie die Immobilie also zum Beispiel während der Auszahlungsphase verkaufen oder ausziehen, sind Sie daher verpflichtet, dies der KfW mitzuteilen. Wird hingegen zum Beispiel ein Kind während der Auszahlungsphase volljährig, dann beziehen Sie das Baukindergeld auch weiterhin.