Sie sind hier:

CHECK24 Baufinanzierungs-Studie Münchner brauchen fürs Eigenheim fast 200.000 Euro mehr als Leipziger

|

A A A
Teure Städte, günstiges Land: Eine Auswertung des Vergleichsportals zeigt einen deutlichen Unterschied zwischen Immobilienfinanzierungen in Großstädten und weniger dicht besiedelten Regionen. Mit Abstand teuerstes Pflaster ist München.  
Immobilienpreise München

Münchner nehmen die höchsten Kredite für die kleinsten Wohnflächen auf.

430.000 Euro im Schnitt pro Immobilienkredit – im letzten Jahr beantragten Münchner Häuslebauer und Wohnungskäufer über CHECK24 bundesweit mit Abstand die höchsten Kreditsummen, um den Traum von den eigenen vier Wänden wahr werden zu lassen. Das zeigt eine Auswertung aller 2017 über CHECK24 angefragten Baufinanzierungen. Im Vergleich der zehn größten deutschen Städte folgt auf Platz zwei Frankfurt. Die durchschnittliche Kreditsumme von CHECK24 Kunden aus der Main-Metropole betrug 2017 rund 365.000 Euro. Leipzig landet mit einem durchschnittlichen Kreditbedarf von 237.000 Euro auf dem zehnten Rang.

Besonders bemerkenswert ist, dass Münchner CHECK24 Kunden zwar die höchsten Kreditsummen anfragen, aber im Vergleich der zehn größten deutschen Städte mit durchschnittlich 116 qm die kleinste Wohnfläche finanzieren. In Leipzig sind es dagegen im Schnitt 143 qm, in Essen sogar 157 qm. Das liegt vor allem daran, dass in München zwei Drittel aller Finanzierungsanfragen für Eigentumswohnungen gestellt werden und nur ein Drittel für Häuser. In Essen und Leipzig ist es umgekehrt.

Je höher die Einwohnerzahl, desto teurer wird’s

Grundsätzlich scheinen die Immobilienpreise in Ballungsgebieten aufgrund einer größeren Nachfrage und eines geringeren Angebots höher zu sein. Denn die Studie zeigt, dass Großstädter im Schnitt mehr Geld für ein Eigenheim mit weniger Wohnfläche benötigen. Je mehr Einwohner eine Stadt hat, desto höher ist der Finanzierungsbedarf für eine Immobilie. Je größer eine Stadt ist, umso höher ist der Anteil der Anfragen zur Finanzierungen von Eigentumswohnungen und umso geringer ist die Wohnfläche.

Wohneigentum in bevölkerungsarmen Bundesländern am günstigsten

Bei den Bundesländern verhält es sich entsprechend. Im vergleichsweise dicht besiedelten Hamburg fragen CHECK24 Kunden im Schnitt Immobilienkredite für 330.000 Euro an. Das ist fast doppelt so hoch wie der durchschnittliche Finanzierungsbedarf im dünner besiedelten Sachsen-Anhalt. Dort benötigen Häuslebauer und Wohnungskäufer im Schnitt 170.000 Euro für den Kauf oder den Bau eines Eigenheims. Im Saarland beträgt der durchschnittlich benötigte Kreditbetrag 195.00 Euro, aber die zu finanzierende Wohnfläche ist mit 166 qm die höchste im Bundeslandvergleich. Das Flächenland Bayern liegt auf dem zweiten Platz bei den angefragten Kreditbeträgen. Hier benötigen die CHECK24 Kunden im Schnitt Kreditsummen von 318.000 Euro, was deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 262.000 Euro liegt. Die zu finanzierende Wohnfläche liegt im Schnitt aber nur bei 139 qm, was wiederum unter dem bundesweiten Durchschnitt von 146 qm liegt. Die vergleichsweise geringe Wohnfläche in Bayern dürfte vor allem ein Resultat der sehr hohen Immobilienpreise im Großraum München sein.

Grafik CHECK24 Baufinanzierungs-Studie Das bevölkerungsreiche Berlin bestätigt diesen Eindruck. Hier liegt die durchschnittlich finanzierte Wohnfläche von CHECK24 Kunden bei 119 qm, was vor allem daran liegt, dass in diesem Bundesland der Anteil an Finanzierungen für Eigentumswohnungen mit 47 Prozent am höchsten ist. Im Saarland finanzieren potenzielle Eigenheimbesitzer mit Immobilienkrediten dagegen nur zu 17 Prozent Eigentumswohnungen. Im bevölkerungsarmen Sachsen liegt der Anteil der Finanzierungen für Eigentumswohnungen dagegen nur bei neun Prozent. 

Weitere Nachrichten über Baufinanzierung

Weitere Nachrichten über Baufinanzierung