Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 12 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 12
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
girokonto@check24.de
Sie sind hier:

Häufige Fragen zum Thema Girokonto

A A A

Was ist der Unterschied zwischen V PAY und Maestro?

Um ihren Kunden eine bargeldlose Bezahlung und die Bargeldabhebung am Automaten zu ermöglichen, statten Banken ihre Girocards mit einem Bezahlsystem aus. Während es sich dabei früher immer um Maestro handelte, arbeiten seit einiger Zeit immer mehr Institute mit V PAY zusammen. Die Maestro-Technologie wird von MasterCard bereitgestellt. Bei V PAY handelt es sich um ein Produkt des Kreditkartenanbieters VISA Europe.

V PAY: Besonders hoher Sicherheitsfaktor

Sowohl bei Maestro als auch bei V PAY handelt es sich um sehr sichere Bezahlsysteme, die die Anforderungen des einheitlichen europäischen Zahlungsmarktes (SEPA – Single Euro Payments Area) erfüllen. Der Unterschied ist jedoch, dass V PAY im Gegensatz zu Maestro ausschließlich über den an der Karte angebrachten EMV-Chip funktioniert. Das bedeutet, dass bei jeder Kartenzahlung ein PIN abgefragt wird. Bei MasterCard können die Daten dagegen auch über den Magnetstreifen ausgelesen werden.

Der Vorteil der V PAY-Karte ist folglich die etwas erhöhte Sicherheit. Sogenanntes Skimming – eine Form des Kreditkartenbetrugs, bei der über Aufsätze am EC-Terminal Kartendaten vom Magnetstreifen kopiert werden – ist hier nicht möglich. Das Risiko ist jedoch auch bei Maestro-Karten nur sehr gering, da die Geldautomaten in Europa die Karten generell nur noch über den EMV-Chip auslesen. Zudem sind viele Automaten in Deutschland mit Magnetfeldern versehen, die erkennen, ob das Gerät mit einem Aufsatz manipuliert wurde.

Auch die Maestro Karte bietet Vorteile

Dennoch setzen immer mehr Institute auf den Sicherheitsfaktor und wechseln von Maestro zu V PAY. Bei der Zahlung im außereuropäischen Ausland hat das für ihre Kunden allerdings den Nachteil, dass der Chip in einigen Fällen nicht gelesen werden kann. Während der Geldautomat oder das EC-Gerät bei der Maestro-Karte auf den Magnetstreifen ausweichen würde, ist das bei V PAY nicht möglich. Probleme könnten Karteninhaber beispielsweise in den USA, Russland oder der Ukraine bekommen. Bei Reisen in diese Länder sollten sie deshalb auf ein anderes bargeldloses Zahlungsmittel – wie beispielsweise eine Kreditkarte – ausweichen.

Ob die Girocard mit Maestro oder V PAY ausgestattet ist, sollte beim Vergleichen von Girokonten jedoch eher eine untergeordnete Rolle spielen. Tatsächlich macht sich der Unterschied im Alltag kaum bemerkbar – sodass es deutlich wichtigere Faktoren gibt, die in die Entscheidung einfließen sollten.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

CHECK24 Girokonto Vergleich

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 12
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: girokonto@check24.de