Jetzt anmelden und mit dem CHECK24 Kreditvergleich bis zu 2.000 EUR sparen.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 24 Hilfe und Kontakt
Ihre persönlichen Kreditexperten
089 - 24 24 11 24
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kredit@check24.de
Sie sind hier:

Nachträglich Änderungen am Kreditvertrag vornehmen

Nachdem Max und Marie vor einiger Zeit ihren Kreditvertrag bei der Bank unterschrieben haben, hat sich im Leben der beiden so manches geändert. Wir erklären, welche Anpassungen die beiden nach der Unterzeichnung am Darlehensvertrag vornehmen können und welche Auswirkungen diese Änderungen auf den Zins und die Gesamtkreditkosten haben können.
Quelle: CHECK24 (089 - 24 24 11 24), Stand: 03.07.2014, alle Angaben ohne Gewähr | asz

Änderungen am bestehenden Kreditvertrag: Das sollten Sie wissen!

Nachdem Max und Marie vor einigen Monaten ihren Kredit bei einer Bank aufgenommen haben, hat sich im Leben der beiden einiges verändert: Max hat in der Arbeit eine Gehaltserhöhung bekommen und auch ein Umzug ist erfolgt. Marie und Max fragen sich nun, ob sie diese Informationen an ihre Bank weitergeben sollen und ob sich ihre Kreditkonditionen dadurch ändern könnten. Lesen Sie hier, welche Faktoren Sie nach der Auszahlung des Darlehens im Vertrag anpassen können und ob diese einen Einfluss auf den Darlehenszins oder die gesamten Kreditkosten haben.

Nach der Unterzeichnung des Kreditvertrages und der Auszahlung des gewünschten Geldbetrages kommt es während der gesamten Kreditlaufzeit in der Regel nur selten zum Kontakt zwischen der Bank und dem Darlehensnehmer. Normalerweise zahlt der Bankkunde die fälligen Tilgungsraten, wie vereinbart, monatlich an das Geldhaus zurück, bis die gesamte Schuld beglichen ist.

Nicht so bei Max und Marie, den typischen CHECK24 Kreditnehmern: Während der durchschnittlichen vier Jahre, in denen Max und Marie ihr Darlehen an die Bank zurückzahlen, hat sich bei den beiden einiges geändert. Unsere beiden typischen Kreditnehmer sind beispielsweise direkt nach der Unterzeichnung des Darlehensvertrages in eine andere Stadt gezogen, da Max einen neuen Arbeitsplatz gefunden hatte. In der Folge haben sich sowohl der Arbeitgeber, als auch das Gehalt von Max und die Anschrift der beiden geändert – alles Angaben, die im Kreditvertrag festgehalten wurden.

Kreditnehmer muss seiner Bank einen Umzug dringend melden

Umzug muss Bank gemeldet werden

Wer während der vertraglichen Kreditlaufzeit den Arbeitgeber wechselt oder umzieht, sollte dies seiner Bank dringend mitteilen. Veranlasst der Kreditnehmer von sich aus eine Änderung dieser personenbezogenen Daten, fällt in der Regel keine zusätzliche Gebühr an – auch die Darlehenszinsen oder die gesamten Kosten für den Kredit ändern sich nicht. Doch die Meldung der neuen Adresse oder eines neuen Nachnamens nach einer Heirat ist nicht freiwillig, sondern gesetzlich vorgeschrieben (§4 Abs. 6 GwG) – versäumt der Kreditnehmer es, der Bank einen Umzug oder eine Namensänderung mitzuteilen, werden bei vielen Geldhäusern zusätzliche Gebühren fällig.

Würde Max im Rahmen seines Umzuges auch die Bank wechseln und eine neue Kontoverbindung erhalten, müsste er diese Information ebenso dringend an seine Bank weiterleiten. Eine derartige Änderung im Kreditvertrag ist für den Darlehensnehmer bei den meisten Banken nicht mit Zusatzkosten verbunden und hat weder auf den Zinssatz, noch auf die gesamten Darlehenskosten einen Einfluss. Insbesondere, wenn sich das sogenannte Referenzkonto, das Konto von dem die Tilgungsraten eingezogen werden, ändert, muss dies der Bank unmittelbar gemeldet werden. Anderenfalls würde die Bank erfolglos versuchen, die fälligen Tilgungsraten über die alte Bankverbindung einzuziehen – auf den Kreditnehmer würden aufgrund des dann entstandenen Zahlungsverzuges zusätzliche Gebühren zukommen.

Gewünschte Änderung Möglich Entstehende Zusatzkosten Auswirkungen auf den Kreditzins Auswirkungen auf die Gesamtkreditkosten
Anschrift/persönliche Angaben (z.B. Arbeitgeber) verändern
Kontonummer des Referenzkontos ändern
Bank wechseln
Möglicherweise Vorfälligkeits-entschädigung durch vorzeitige Ablösung
Kreditsumme erhöhen
Ja, wenn gleichzeitig die Laufzeit verlängert wird



Gesamtkosten erhöhen sich durch höhere Kreditsumme und ggf. längere Laufzeit
Änderungen der Adresse, des Referenzkontos oder der Bank sind nach Unterzeichnung des Kreditvertrages meist problemlos möglich.

Möchte Max jedoch nicht nur seine Kontoverbindung ändern lassen, sondern das gesamte Darlehen auf einen Kredit einer anderen Bank umschulden, können hierbei Zusatzkosten entstehen. Durch die Umschuldung zahlt Max der Bank nicht mehr bis zum eigentlich vereinbarten Ende der Kreditlaufzeit Zinsen. Dadurch entgehen der alten Bank hohe Einnahmen, die Max durch die Zahlung einer sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung ausgleichen muss. Einige Banken bieten ihren Kunden jedoch eine kostenlose Komplettrückzahlung des Kredites an, in diesem Fall müsste Max keine Vorfälligkeitsentschädigung für seine Umschuldung bezahlen. Eine derartige Kreditumschuldung zu einer anderen Bank muss der alten Bank ebenfalls schriftlich mitgeteilt werden.

Übrigens: Wird nachträglich festgestellt, dass eine höhere Kreditsumme benötigt wird, ist es bei den meisten Banken zudem kein Problem, die Darlehenssumme nach Vertragsschluss und nach Auszahlung des beantragten Geldbetrages aufzustocken. Wird aufgrund des höheren Kreditbetrages gleichzeitig die Darlehenslaufzeit verlängert, werden für das gesamte Darlehen meist höhere Kreditzinsen fällig und die Gesamtkreditkosten für den Kreditnehmer steigen.

Änderungen des finanziellen Spielraumes im Kreditvertrag anpassen

Gewünschte Änderung Möglich Entstehende Zusatzkosten Auswirkungen auf den Kreditzins Auswirkungen auf die Gesamtkreditkosten
Persönliche Einnahmen erhöhen
Ja, die Kreditzinsen sinken, da Bonität des Kreditnehmers verbessert wird

Durch die niedrigeren Kreditzinsen sinken auch die gesamten Darlehenskosten
Persönliche Ausgaben reduzieren
Ja, die Kreditzinsen sinken, da Bonität des Kreditnehmers verbessert wird

Durch die niedrigeren Kreditzinsen sinken auch die gesamten Darlehenskosten
Persönliche Einnahmen reduzieren
Sofern die Tilgungsrate trotz der niedrigeren Einnahmen bezahlt werden kann, keine Änderung

Sofern die Tilgungsrate trotz der niedrigeren Einnahmen bezahlt werden kann, keine Änderung
Persönliche Ausgaben erhöhen
Sofern die Tilgungsrate trotz der höheren Ausgaben bezahlt werden kann, keine Änderung

Sofern die Tilgungsrate trotz der höheren Ausgaben bezahlt werden kann, keine Änderung
Ändert sich der finanzielle Spielraum des Kreditnehmers, ist es oftmals sinnvoll, den Kreditvertrag entsprechend anzupassen.

Durch höhere Einnahmen Kreditlaufzeit verkürzen und gesamte Darlehenskosten reduzieren

Gehaltserhöhung führt zu besserer Bonität

Auch die Tatsache, dass Max aufgrund seines neuen Arbeitsplatzes jetzt mehr Geld verdient, sollte er seiner kreditgebenden Bank mitteilen. Wenn seine Ausgaben indes gleichgeblieben sind, würde sich die Kreditwürdigkeit von Max durch die höheren Einnahmen verbessern – daher ist es möglich, dass die Bank die Kreditzinsen nachträglich noch nach unten korrigiert. Auf diese Weise sinken in der Folge auch die gesamten Darlehenskosten, die Max für seinen Kredit bezahlen muss. Analog würde es sich verhalten, wenn Max bei gleichbleibendem Gehalt, beispielsweise aufgrund niedrigerer Mietkosten, plötzlich geringere Ausgaben hätte. In der Summe hätte Max bei beiden Veränderungen jeden Monat mehr Geld zur freien Verfügung – seine Kreditwürdigkeit würde damit steigen.

Hätte Max hingegen aufgrund geringerer Einnahmen oder höherer Ausgaben plötzlich einen kleineren, finanziellen Spielraum, sollte dies der Bank ebenfalls mitgeteilt werden. Insbesondere, wenn Max die anfallenden Tilgungsraten seines Darlehens aus diesem Grund nicht mehr bequem bezahlen kann. In diesem Fall versucht die Bank gemeinsam mit dem Kreditnehmer eine niedrigere Tilgungsrate zu vereinbaren – in der Folge steigen auch die gesamten Kreditkosten.

Alternativ hätte Max aufgrund seines höheren Einkommens ebenfalls die Möglichkeit, die monatlichen Tilgungsraten zu erhöhen und das zusätzliche Gehalt in eine schnellere Rückzahlung seiner Bankverbindlichkeit zu investieren – eine Gebühr für die nachträgliche Anpassung der Monatsraten verlangen die meisten Geldhäuser nicht. Die höhere, monatliche Rückzahlungsrate hat zwar keinen Einfluss auf die Darlehenszinsen, sorgt jedoch dafür, dass sich die Laufzeit des Kredites reduziert. Durch die kürzere Kreditlaufzeit werden in der Summe geringere Zinszahlungen fällig und die gesamten Kreditkosten, die Max für sein Darlehen bezahlen muss, sinken entsprechend.

Die Höhe der monatlichen Tilgungsrate könnten Max und Marie für ihren Ratenkredit jedoch auch einfach so abändern. Möchte der Kreditnehmer die monatlich fälligen Tilgungsraten beispielsweise reduzieren, muss er seiner Bank dies in der Regel lediglich schriftlich mitteilen. Für eine derartige Vertragsanpassung verlangen die meisten Geldhäuser keine zusätzliche Gebühr, noch steigen die Kreditzinsen hierdurch an. Darlehensnehmer sollten jedoch bedenken, dass eine geringere Tilgungsrate zu einer Verlängerung der Laufzeit und daher auch zu einem Anstieg der Gesamtkreditkosten führt.

Gewünschte Änderung Möglich Entstehende Zusatzkosten Auswirkungen auf den Kreditzins Auswirkungen auf die Gesamtkreditkosten
Tilgungsrate erhöhen Gesamtkosten reduzieren sich
Laufzeit reduzieren Gesamtkosten reduzieren sich;
z.T. Zusatzkosten durch Vorfälligkeitsentschädigung
Tilgungsrate reduzieren Gesamtkosten erhöhen sich
Laufzeit verlängern Gesamtkosten erhöhen sich
Bei einer Veränderung von Laufzeit oder Tilgungsrate muss der Kreditnehmer in der Regel einen neuen Kreditvertrag unterschreiben.

Zusätzliche Kreditsicherheit kann zu günstigeren Konditionen führen

Seit der Aufnahme des Kredites hat sich jedoch nicht nur das Gehalt von Max verbessert – auch Marie verdient inzwischen deutlich mehr. Für die beiden würde es daher Sinn machen, Marie als zweite Kreditnehmerin in den Vertrag mit aufzunehmen. Für die Aufnahme eines zweiten Kreditnehmers in den Darlehensvertrag verlangt die Bank von den beiden keine zusätzliche Gebühr – im Gegenteil: Da Maries Gehalt der Bank nun zusätzlich als Kreditsicherheit dient, steigt die Gesamtbonität des Darlehens und die Bank korrigiert den Darlehenszins oftmals noch nach unten. Durch den niedrigeren Kreditzins sinken in der Folge auch die gesamten Kreditkosten, die beide während der vereinbarten Laufzeit bezahlen müssen. Doch Achtung, eine Verbesserung der Darlehenskonditionen tritt nur dann ein, wenn der zweite Kreditnehmer über einen unbefristeten Arbeitsplatz verfügt sowie ein regelmäßiges und ausreichendes Gehalt bezieht.

Um die Darlehenszinsen zudem weiter zu drücken, möchten Marie und Max ihrer Bank eine weitere Kreditsicherheit anbieten: Die Lebensversicherung von Max. Bei den meisten Banken kann eine zusätzliche Darlehenssicherheit, wie beispielsweise eine Lebensversicherung oder eine Immobilie, kostenfrei in den Kreditvertrag mit aufgenommen werden. Durch die zusätzliche Kreditsicherheit sinkt, wie bei der Aufnahme eines zweiten Kreditnehmers, für die Bank das Ausfallrisiko des Darlehens – daher werden sowohl die Kreditzinsen, als auch die gesamten Darlehenskosten weniger. Sollten sowohl Marie, als auch Max, während der vereinbarten Laufzeit nicht mehr in der Lage sein, die fälligen Tilgungsraten zu bezahlen, kann die Bank die Kreditsicherheit veräußern und die ausstehende Schuld auf diese Weise begleichen.

Unser Tipp: Sollte die alte Bank Max und Marie trotz des zweiten Kreditnehmers oder der zusätzlich, angebotenen Kreditsicherheit und der dadurch besseren Bonität keine günstigeren Konditionen bieten, lohnt es sich über eine Umschuldung nachzudenken.

Sicherheit während der Laufzeit: Restschuldversicherung nachträglich abschließen

Die Zeiten für Arbeitnehmer sind unsicher – das gilt auch für Max und Marie. Obwohl Max kürzlich eine neue Arbeitsstelle in einem aufstrebenden Unternehmen angetreten hat, können sich er und Marie nie sicher sein, dass sie ihren Arbeitsplatz nicht von heute auf morgen verlieren. Würden unsere beiden Kreditnehmer plötzlich arbeitslos werden und staatliche Hilfe beziehen müssten, könnten sie die fälligen Kreditraten höchstwahrscheinlich nicht mehr an die Bank überweisen. In diesem Fall würde die Bank die Forderung, nach mehreren erfolglosen Mahnungen, an ein Inkassounternehmen übergeben – im schlimmsten Fall würde unserem Paar die Privatinsolvenz drohen. Diesem möglichen Szenario möchten die beiden heute schon entgegenwirken, in dem sie nachträglich eine Restschuldversicherung abschließen. Diese Versicherung, die in der Regel bei der Aufnahme des Darlehens abgeschlossen wird, übernimmt die fälligen Tilgungsraten, wenn der Darlehensnehmer aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod nicht mehr in der Lage ist, die monatlichen Raten zu zahlen.

Gewünschte Änderung Möglich Entstehende Zusatzkosten Auswirkungen auf den Kreditzins Auswirkungen auf die Gesamtkreditkosten
Zweiten Kreditnehmer aufnehmen
Ja, wenn die Gesamtbonität des Kredites dadurch verbessert wird, sinkt der Kreditzins

Ja, Gesamtkreditkosten sinken durch den niedrigeren Zins


Kreditsicherheit hinzufügen
Ja, die Kreditzinsen sinken, da Bonität des Kreditnehmers verbessert wird

Durch die niedrigeren Kreditzinsen sinken auch die gesamten Darlehenskosten
Restschuldversicherung abschließen
Ja, wenn für die Versicherungssumme ebenfalls Zinsen anfallen


Ja, wenn gleichzeitig die Laufzeit verlängert wird



Gesamtkosten erhöhen sich durch höhere Kreditsumme und ggf. längere Laufzeit
Eine nachträglich aufgeführte Kreditsicherheit oder ein zweiter Darlehensnehmer können die Kreditkonditionen verbessern.

Ohne zusätzlichen Aufpreis haben Max und Marie bei ihrer Bank die Möglichkeit, auch nach Vertragsunterzeichnung und Auszahlung der Kreditsumme, noch eine Restschuldversicherung (RSV) abzuschließen. Bei den beiden wird die Versicherung, ähnlich wie bei den meisten anderen Banken, direkt über das Geldhaus oder eine eingegliederte Versicherung abgeschlossen – daher erhöhen sich sowohl die Darlehenszinsen, als auch die gesamte Kreditsumme des Darlehens. Dies hat den einfachen Grund, dass die fälligen Versicherungsbeiträge, die während der gesamten Kreditlaufzeit anfallen, auf die Darlehenssumme aufgeschlagen und anschließend mit verzinst werden. Bei gleicher Laufzeit steigt für Max und Marie daher der geliehene Geldbetrag – aus diesem Grund verlangt die Bank auch höhere Darlehenszinsen.

Unser Tipp: Eine günstigere Alternative, die sich nicht auf den Zinssatz oder die Gesamtkreditkosten auswirkt, ist der Abschluss einer Risikolebensversicherung. Ähnlich, wie bei der Restschuldversicherung, greift diese Versicherung in dem Fall, dass der Darlehensnehmer aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod nicht mehr in der Lage ist, seine fälligen Kreditraten an die Bank zu überweisen.