Sie sind hier:

Die Ladenkasse als Geldautomat Geld abheben und einzahlen bei Aldi, REWE, Edeka und Co

|

A A A
Zum Geldabheben braucht es längst keine Geldautomaten mehr. Supermärkte, Drogerien, Baumärkte und sogar Tankstellen bieten ihren Kunden das kostenlose Geldabheben an der Ladenkasse. Welche Bedingungen dafür gelten, hängt neben dem jeweiligen Laden manchmal auch von der Bank des Kunden ab.
Abheben im Supermarkt

Wer bei Aldi, REWE oder Edeka einkauft, kann an der Kasse gleich noch Bargeld abheben.

Geldautomaten gibt es in Deutschland noch immer jede Menge (rund 58.000). Nur der richtige ist meist nicht da, wo er gerade gebraucht wird. Wer bei einem Automaten abhebt, der nicht zum Verbund der eigenen Bank gehört, zahlt meist für jede Abhebung eine Gebühr – immer öfter sogar bei Automaten der eigenen Bank. Umso erfreulicher ist es für die bargeldliebenden Deutschen, wenn Supermärkte die kleiner werdenden Automatenverbunde ergänzen.
Da seit August auch Lidl den Service anbietet, sind die Ladenkassen der großen Supermarktketten jetzt beinahe vollständig als kostenlose Quelle für Bargeld nutzbar: REWE, Netto, einige Edeka-Filialen und auch Aldi Süd ermöglichen Abheben zum Teil schon deutlich länger. Bei der Kette Aldi Nord gibt es aktuell noch keine näheren Informationen zur Einführung eines eigenen Services.

Ganz ohne Eigennutz sind diese Angebote natürlich nicht. So setzen die Märkte fast immer voraus, dass im Laden auch eingekauft wird. Wer aber ohnehin regelmäßig in einem der entsprechenden Läden shoppt, könnte sich den Gang zum Geldautomat womöglich ganz sparen. Der gewünschte Geldbetrag wird vor dem Bezahlen beim Kassenpersonal angefragt, die PIN der Girocard anschließend am Terminal eingegeben. Nach oben hin ist der abhebbare Geldbetrag aufgrund einer Festlegung der Deutschen Kreditwirtschaft stets auf 200 Euro begrenzt. Wie viel eingekauft werden muss, legt der Händler fest. Eine kleine Übersicht:
Einzelhändler, die das Abheben an der Kasse anbieten
(sortiert nach Zahl der Verkaufsstellen)
Mindestbetrag an der Kasse*
Netto 10 Euro
Edeka Je nach Filiale
REWE 20 Euro
Lidl 10 Euro
Penny 20 Euro
dm 10 Euro
Aldi Süd 10 Euro
*Quelle: Angaben der jeweiligen Händler

Geld abheben bei Shell

Auch nachdem die Supermärkte längst geschlossen haben, sind die Shops von Tankstellen oft noch beleuchtet – und selbst hier lässt sich vielerorts mittlerweile Geld abheben. Rund 1.300 Shell-Tankstellen – das entspricht etwa zwei von drei Tankstellen der Marke – bieten diesen Service kostenlos für Kunden von Banken an, die zum Verbund der Cash Group gehören. Das gilt etwa für die Commerzbank, Postbank, Comdirect und Norisbank. Ein Einkauf oder eine Tankfüllung sind dafür nicht nötig, allerdings müssen Kunden anderer Banken für das Geldabheben eine „an Fremdautomaten übliche Gebühr“ entrichten, wie es auf Internetseite der von Shell heißt.

Geld einzahlen und abheben, ohne einzukaufen

Auch das Einzahlen von Bargeld funktioniert bereits an einigen Ladenkassen. Dafür sorgt der Dienst „Barzahlen“ des Berliner Unternehmens Cash Payment Solutions, der mittlerweile einige größere Banken, darunter etwa die DKB und N26, und auch Einzelhandelsketten als Partner gewonnen hat. Wer Kunde bei einer der teilnehmenden Banken ist, kann bei den teilnehmenden Einzelhändlern Bargeld einzahlen und abheben. Wie genau das geregelt ist, hängt mitunter sowohl von der jeweiligen Bank als auch vom Händler ab. Für DKB-Kunden läuft der Dienst unter dem Menu-Punkt „Cash im Shop“ in der regulären Banking-App der Bank.

Dafür geben sie in der App den gewünschten Betrag für die Ein- oder Auszahlung an, woraufhin die App einen Barcode erzeugt, der dann an der Kasse eingescannt wird. Ein Einkauf im Laden ist nicht nötig. Während die Abhebung für DKB-Kunden gratis ist, verlangt die Bank für die Einzahlung aber 1,5 Prozent des eingezahlten Betrags als Gebühr. 50 bis 300 Euro können auf diese Weise abgehoben, bis zu 999,99 Euro eingezahlt werden. Zu den teilnehmenden Einzelhändlern zählen unter anderem REWE, Penny, dm, und Real. Bei der Drogeriekette Rossmann wird ein derartiges Angebot ebenfalls gerade eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren:


✓ Bericht vom Bundeskartellamt: Deutsche kommen schwieriger an Bargeld - Abheben bleibt teuer
✓ Vielreisend, oft knapp bei Kasse oder pragmatisch: Das richtige Girokonto für jeden Typ
✓ Geldabheben jetzt auch in kleinen Geschäften möglich: "Sechs Döner und 200 Euro bitte"  

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der in diesem Artikel gemachten Angaben keine Haftung übernommen werden.

Weitere Nachrichten über Girokonto

Weitere Nachrichten über Girokonto