Sie sind hier:

Riss im Zahn

Ein Riss im Zahn kann harmlos sein und benötigt nicht immer eine Behandlung. Doch das hängt davon ab, an welcher Stelle sich der Riss befindet und wie tief er in den Zahn hineinragt. Zieht er sich bis in die Zahnwurzel, droht unter Umständen sogar ein Zahnverlust. Erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen, Symptome und Folgen.

Diese Ursachen können zu einem Riss im Zahn führen

Frau mit ZungenpiercingDer Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Dennoch können Risse und andere Verletzungen des Zahnschmelzes auftreten. Die Ursache dafür sind häufig Unfälle oder andere Gewalteinwirkungen. Aber auch weniger heftige Auslöser kommen infrage.

So kann etwa ein Zungenpiercing Risse im Zahnschmelz verursachen. Zähneknirschen und umfangreiche Zahnfüllungen können einen Riss im Zahn ebenfalls begünstigen. Ist die harte Zahnsubstanz bereits in irgendeiner Weise angegriffen oder instabil entsteht ein Riss schneller und bei geringerer Krafteinwirkung. Beispielsweise sind Zähne anfälliger, die von Karies befallen sind oder bei denen eine Wurzelbehandlung durchgeführt wurde. Dann kann schon der Biss auf einen Kirschkern oder etwas ähnlich Hartes einen Riss im Zahn erzeugen.

Piercings können Riss im Zahn verursachen

Zungenpiercings können zu einem Riss im Zahn führen. Vor allem lange und große Schmuckstücke im vorderen Zungenbereich scheinen ein erhöhtes Risiko mit sich zu bringen. Wenn es zu einem Riss im Zahn gekommen ist, sollten Betroffene ihren Zungenschmuck vorsichtshalber entfernen. 

Ausprägungen und mögliche Folgen

Ein Riss im Zahn kann ganz unterschiedliche Ausmaße annehmen. Handelt es sich lediglich um einen feinen Riss in der äußersten Zahnschicht, dem Zahnschmelz, ist der Riss harmlos. In dem Fall ist er in der Regel nicht zu spüren und eine Behandlung nicht unbedingt erforderlich.

Wenn der Riss allerdings bis in die unter dem Zahnschmelz liegende Dentinschicht hineinreicht, ist die Lage ernster. Zum einen ist das Dentin schmerzempfindlich und zum anderen schreiten derartige Risse häufiger bis in tiefere Zahnstrukturen voran. Erreicht ein Riss das Zahnmark im Innern des Zahnes, kann sich dort eine Zahnentzündung entwickeln. Zieht sich der Riss oder die Entzündung bis in die Wurzel, steht sogar der Erhalt des Zahnes auf dem Spiel.

Vor allem bei Unfällen und starken Gewalteinwirkungen kann ein Riss oder Bruch auch direkt im Wurzelbereich entstehen und entsprechende Folgen nach sich ziehen.

Ausmaß und Folgen von einem Riss im Zahn

Art des Risses

Folgen

Riss im Zahnschmelz

meist harmlos, Behandlung nicht unbedingt notwendig

Riss bis ins Dentin

Temperaturempfindlichkeit erhöht, kann schmerzhaft sein und voranschreiten

Riss bis zum Zahnmark

schmerzhaft, Zahnentzündung kann entstehen

Riss in der Zahnwurzel

schmerzhaft, Zahnentzündung möglich und Zahnverlust droht

Symptome bei einem Riss im Zahn

Betrifft ein feiner Riss im Zahn ausschließlich den Zahnschmelz, entstehen meist gar keine Symptome. Bei einem Riss in die Dentinschicht hinein reagiert der Zahn häufig empfindlicher auf Kälte und andere Reize. Außerdem können immer wieder Zahnschmerzen auftreten.

Wenn sich der Riss in der Nähe des Zahnmarkes befindet, sind starke stechende Schmerzen beim Beißen auf etwas Hartes typisch. Einige Betroffene spüren den Schmerz erst nach dem Aufbeißen beim Lockerlassen. Dieser sogenannte Entlastungsschmerz ist besonders gut von anderen Zahnschmerzen zu unterscheiden und daher ein recht klarer Hinweis auf einen solche Zahnverletzung.

Einem Riss im Zahn vorbeugen

Ein Riss im Zahn lässt sich nicht immer vorbeugen, da oft Unfälle dafür verantwortlich sind. Jedoch können Sie das Risiko verringern, indem Sie durch eine gute Mundpflege Karies verhindern und so die natürliche Stabilität der Zähne aufrechterhalten. Wenn Sie zum Zähneknirschen neigen, sollten Sie sich zum Schutz eine entsprechende Aufbiss-Schiene anfertigen lassen. Beim Ausüben bestimmter Sportarten kann zudem ein Mundschutz sinnvoll sein.

Diagnose eines Zahnrisses

Die Diagnose eines Risses im Zahn ist nicht immer einfach, da er ohne Hilfsmittel oft gar nicht zu sehen ist. Schließlich kann solch ein Riss sehr fein sein. Ist er jedoch Ursache für Beschwerden, so ist eine eindeutige Diagnose für eine angemessene und erfolgreiche Behandlung unerlässlich.

Um einen feinen Riss besser zu erkennen, kann der Zahnarzt die Zähne mit verschiedenen Lichtquellen ableuchten und mit Hilfe einer Lupe oder Kamera betrachten. Wie tief der Riss in den Zahn eindringt, lässt sich so allerdings nicht beurteilen. Die Art der Beschwerden und ein zusätzlicher Beiß- oder Klopftest lassen darüber mehr Rückschlüsse zu.

Ebenso können Röntgenaufnahmen bei der Diagnose hilfreich sein – vor allem, um das gesamte Ausmaß darzustellen. Manchmal ist es auch notwendig, vorhandene Füllungen oder Kronen zu entfernen, um einen Riss im Zahn zu finden und behandeln zu können.

Behandlungsmöglichkeiten

Patientin beim Zahnarzt in BehandlungOftmals ist eine Behandlung nicht erforderlich, wenn sich der Riss auf den Zahnschmelz beschränkt. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass durch den Riss Keime eindringen können, aber in der Regel führt ein Schmelzriss bei intaktem Immunsystem nicht zu einer Infektion.

Wenn im Einzelfall dennoch eine Behandlung notwendig ist, kann der Zahnarzt den Riss versiegeln. Bei Rissen bis in die Dentinschicht hinein kann nach zahnärztlicher Reinigung eine Teil- oder Vollkrone infrage kommen, die den Zahn schützt und die Symptome beseitigt.

Verläuft der Riss bis ins Zahninnere, ist häufig das Zahnmark entzündet. Dann liegt eine sogenannte Pulpitis vor. Ist diese schon zu weit fortgeschritten, muss der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung durchführen. Dabei entfernt er entzündetes sowie abgestorbenes Gewebe und dichtet den Zahn vollständig ab. Unter sehr ungünstigen Bedingungen kann es dazu kommen, dass der Zahn nicht mehr zu retten ist und vom Zahnarzt gezogen werden muss.

Gehen Sie auch bei kurz anhaltenden Zahnschmerzen zum Zahnarzt!

Selbst wenn Zahnschmerzen nur kurz andauern, nur nach dem Genuss von kalten Speisen und Getränken entstehen oder nur beim Beißen auf harte Essensstücke auftreten, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen. Denn solche Schmerzen können auf einen Riss bis ins Zahndentin hindeuten, der unbehandelt weitere Folgen haben kann.

Zahnzusatz-Versicherung

  • Über 150 Tarife im Vergleich
  • Die Testsieger von Stiftung Warentest 2019

 

    Wen möchten Sie versichern?