Sie sind hier:
Sie möchten beraten werden?

Unsere Experten stehen Ihnen telefonisch täglich von 8:00 - 20:00 Uhr zur Verfügung.

089 - 24 24 12 58unfallversicherung@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Exklusive Sondertarife
  • Direkter Schutz durch Online-Abschluss
  • Unverbindliches, kostenloses Angebot per Post

Worauf muss ich achten, wenn sich meine Lebenssituation ändert?

Eine Veränderung der Lebenssituation kann Auswirkungen auf den Unfallschutz der privaten Unfallversicherung haben. Hierzu einige Fallbeispiele:
 
Heirat und Lebenspartnerschaft:
Wenn ein Versicherungsnehmer heiratet oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingeht, ist der nicht-versicherte Lebenspartner für einen bestimmten Zeitraum prämienfrei mitversichert. Meistens gilt diese kostenlose Familien-Vorsorgeversicherung ab dem Zeitpunkt der Heirat oder dem Zeitpunkt der Eintragung als anerkannte Lebensgemeinschaft für drei oder sechs Monate.

Vorsicht: Der Versicherungsschutz für den beitragsfrei mitversicherten Partner ist in der Regel stark eingeschränkt. Nur mit einer Partner- oder einer Familienunfallversicherung verfügen Sie und Ihr Partner über einen vollwertigen und leistungsstarken Unfallschutz.

Kinder:
Im Rahmen der Familien-Vorsorgeversicherung gewähren die meisten Unfallversicherer im Falle einer Schwangerschaft, Geburt oder Adoption ebenfalls einen prämienfreien Versicherungsschutz. Beantragt der Versicherungsnehmer im Rahmen der Familienvorsorge ein neugeborenes oder adoptiertes Kind in den Versicherungsvertrag mit aufzunehmen, verzichten die Versicherer in der Regel auf eine Gesundheitsprüfung für das Kind. Es empfiehlt sich allerdings für das Kind einen eigenen, vollwertigen Kinderunfallschutz abzuschließen. Besonders Kinder sind verstärkt unfallgefährdet.

Altersgruppen:
Da das Unfallrisiko altersabhängig ist, nehmen die Unfallversicherer eine Beitragsänderung vor, wenn ein versichertes Kind das 18. Lebensjahr vollendet. Eine weitere altersabhängige Beitragsanpassung erfolgt, wenn der Versicherte als Senior gilt. Diese Altersgrenze liegt meist bei 65 Jahren. In beiden Fällen werden Sie vom Versicherer über die Änderungen informiert.

Berufswechsel/Arbeitsplatzwechsel:
Wenn die versicherte Person den Beruf wechselt, muss der Versicherer darüber informiert werden. Es wird sodann geprüft, ob die neue berufliche Tätigkeit mit einem höheren oder niedrigeren Unfallrisiko verbunden ist. Je nach verändertem Unfallrisiko (Gefahrengruppeneinteilung anhand des Berufsgruppenverzeichnisses) kann eine Beitragserhöhung oder -senkung erfolgen.

Umzug/Wohnsitzwechsel:
Wenn Sie umziehen oder sich Ihr Name ändert, geben Sie dem Versicherer Bescheid. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie auch zukünftig wichtige Mitteilungen erhalten.

Wichtig: Wer eine Familie gründet, sollte auch die Leistungen für Hinterbliebene im Auge behalten. Das gilt insbesondere für Invaliditäts- und Todesfallleistungen. Geprüft werden sollte, ob die einst gewählten Versicherungssummen einen ausreichenden Invaliditätsschutz bieten und ob die bezugsberechtigten Personen für Todesfallleistungen aktualisiert werden müssen.

Tipp: Kunden, die über CHECK24 ihre Unfallversicherung abgeschlossen haben, können unser kostenloses Tool zur Vertragsänderung nutzen.

Unfallversicherung Vergleich

Über 240 Tarife unverbindlich und kostenlos vergleichen

    Wen möchten Sie versichern?