Sie sind hier:

Zusatzbeitrag: 18 Krankenkassen wollen den Zusatzbeitrag senken

München, 12.12.2018 | 14:30 | mst

Eine aktuelle Erhebung der Stiftung Warentest zeigt: 18 Krankenkassen haben bislang angekündigt, ihren Zusatzbeitrag 2019 senken zu wollen.

Taschenrechner mit StethoskopArbeitnehmer zahlen im nächsten Jahr weniger für ihre Krankenkasse. Wer zu einer günstigen Kasse wechselt, kann noch mehr sparen.
Aktuell wollen insgesamt 18 Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag im nächsten Jahr senken. Das geht aus einer Auflistung der Stiftung Warentest in der Zeitschrift Finanztest hervor.
 
Dazu zählt unter anderem die Techniker Krankenkasse (TK) mit 11,1 Millionen Versicherten. Wie stark ihr Zusatzbeitrag 2019 sinken wird, steht allerdings noch nicht fest. Derzeit verlangt sie einen Zusatzbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent.
 
Auch einige Ortskrankenkassen, die hkk und Betriebskrankenkassen – wie die Securvita – wollen ihren Beitrag senken.
Tabelle: Diese Krankenkassen wollen den Zusatzbeitrag 2019 senken (Quelle: Finanztest 01/2019)

Finanztest: Mit Wechsel mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen

„Wer von der teuersten bundes­weit geöff­neten Kasse zur güns­tigsten wechselt, kann mehrere Hundert Euro Beitrag pro Jahr sparen“, schreibt Finanztest. Die Ersparnis hänge dabei vom Einkommen ab. Allerdings sollten Verbraucher nicht nur auf den Zusatzbeitrag achten. Oft lasse sich auch sparen, wenn die Kasse benötigte Extraleistungen übernimmt – etwa für Osteopathie oder einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung.
 
Unabhängig von der gewählten Kasse zahlen Arbeitnehmer im nächsten Jahr weniger für ihre Krankenkasse. Der Arbeitgeber übernimmt ab dem 1. Januar 2019 die Hälfte des Zusatzbeitrags, den Versicherte bislang aus eigener Tasche zahlen mussten. Bei Rentnern wird die gesetzliche Rentenversicherung die Hälfte des Zusatzbeitrags übernehmen.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung