Sie sind hier:

Unwetter über Deutschland: Sturm verwüstet Ort in Rheinland-Pfalz

München, 8.7.2015 | 12:32 | mtr

Heftige Unwetter und Gewitter sind gestern vom Südwesten Richtung Osten gezogen und haben am Abend und in der Nacht in mehreren Regionen Deutschlands erhebliche Sachschäden verursacht. Besonders stark betroffen war die Gemeinde Framersheim in Rheinland-Pfalz. Dort hat eine Windhose für eine Spur der Verwüstung gesorgt.

Ein Sturm hat eine Haus total zerstört.Die Zahl der schweren Unwetter hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Experten gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. Eine Elementarversicherung schützt Sie gegen die Kosten.
Nach Angaben des Bürgermeisters Ulrich Armbrüster (FWG), hat der Sturm bei 70 bis 100 Häusern die Dächer teilweise oder vollständig weggerissen. Zwei oder drei Gebäude sind so stark beschädigt worden, dass sie nicht mehr bewohnbar sind. Herabfallende Gegenstände beschädigten zudem die Infrastruktur und parkende Fahrzeuge. Der Bürgermeister schätzt die Kosten derzeit auf mindestens fünf Millionen Euro.

„Ein Großteil ist über die Elementarschadenversicherung abgedeckt – zumindest was die Kommune betrifft“, sagte Armbrüster. Bürger, die einen Sachschaden erlitten haben, müssten sich nun an ihre Versicherungen wenden, um eine etwaige Kostenübernahme zu klären. Ein Vertreter des Innenministeriums will sich heute selbst ein Bild von den Zerstörungen machen. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat dem Ort bereits schnelle Hilfe zugesagt.

In letzter Zeit häufen sich schwere Unwetter, die teure Sachschäden nach sich ziehen. Im Zuge des Jahrhunderthochwassers 2014 forderten Verbraucherschützer und Politiker die Einführung einer Versicherungspflicht gegen Elementarschäden. Dieser Forderung haben allerdings kürzlich die Justizminister/-innen der Länder eine klare Absage erteilt.
 

Weitere Nachrichten zum Thema Wohngebäudeversicherung