Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Stromkrise in Deutschland

25.11.2022

Was kann ich tun?

  • Strompreise im Großhandel sind gesunken – Verbraucherpreise bleiben weiter auf hohem Niveau. Weitere Entlastungen für Stromkunden sind geplant.
  • Aktuell massive Erhöhungen in der Grundversorgung. Auch Bestandstarife werden deutlich teurer.
  • Sie haben 2 Optionen: Neuen Tarif mit Preisgarantie abschließen oder Sparalarm aktivieren und bei verbessertem Angebot wechseln.

jetzt Sparalarm aktivieren

Welche Entlastungen für Stromkunden sind geplant?

  • Eine Strompreisbremse von 40 ct pro kWh für einen Basisverbrauch (Single: 1.400 kWh / Familie: 3.100 kWh) ist vorgesehen.
  • Eine Familie (Verbrauch: 5.000 kWh) würde im Vergleich zum durchschnittlich aktuellen Strompreis (48 ct pro kWh) ca. 320 € pro Jahr sparen, ein Single (Verbrauch: 1.500 kWh) 96 €.

Bereits beschlossene Maßnahmen:

  • Die Abschaffung der EEG-Umlage wurde bereits zum 01.07.2022 umgesetzt.
  • Eine Familie mit 5.000 kWh Stromverbrauch zahlt ca. 222 € weniger, ein Single mit einem jährlichen Stromverbrauch von 1.500 kWh hat ca. 66 € Ersparnis.

Ist ein Stromanbieterwechsel aktuell sinnvoll?

Aufgrund der weiterhin hohen Strompreisen im Großhandel kommt es aktuell sowohl in der Grundversorgung als auch bei Bestandstarifen zu massiven Preiserhöhungen

Sie haben grundsätzlich zwei Optionen:

a) Tarife vergleichen und neuen Vertrag abschließen
 
Vergleichen Sie aktuelle Tarife in unserem Stromvergleich und schließen Sie einen neuen Vertrag mit Preisgarantie ab. So sind Sie vor plötzlichen Preiserhöhungen geschützt und haben für min. 12 Monate eine Kostensicherheit.

b) Bei Ihrem jetzigen Anbieter oder Grundversorger bleiben und später wechseln
 
Für den Fall, dass Ihr Grundversorger oder Vertrag bei einem Alternativanbieter günstiger ist, haben Sie die Möglichkeit den  Sparalarm aktivieren CHECK24 Sparalarm zu aktivieren. So haben Sie die Preisentwicklung ganz einfach im Blick und können bei verbessertem Angebot wechseln.

Wie entwickeln sich die Strompreise?

  1. Der durchschnittliche Strompreis sinkt im November im Vergleich zum Vormonat leicht. Ein Musterhaushalt (Verbrauch: 5.000 kWh) zahlt im Schnitt 2.136 € jährlich für Strom. Das entspricht einem durchschnittlichen Preis von 42,7 ct pro kWh. Im Vorjahresmonat waren es 1.579 € – ein Plus von rund 35 %.
  2. Die Netznutzungsentgelte für Strom steigen 2023 voraussichtlich um durchschnittlich 19 %. Ein Musterhaushalt (Verbrauch: 5.000 kWh) könnte um 82 € zusätzlich belastet werden.

  3. Der Strompreis an der Börse lag im November durchschnittlich bei 146 € pro MWh. Im vergangenen Jahr lag dieser im Schnitt bei 93 € pro MWh – das entspricht einem Plus von 145 % im Vergleich zu 2021.

Strompreise sinken, bleiben aber weiter auf hohem Niveau

Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung

Wenn Ihr Stromanbieter die Preise erhöht hat, können Sie von Ihrem gesetzlichen Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und ohne Einhaltung der Frist kündigen. Beachten Sie, dass Sie bei einer Sonderkündigung selbst kündigen müssen. Ihre Kündigung muss schriftlich per E-Mail, Post oder Fax erfolgen. Verweisen Sie in Ihrem Kündigungsschreiben auf Ihr Sonderkündigungsrecht. Da eine Sonderkündigung aufgrund einer Preiserhöhung meistens sehr kurzfristig ist, übernimmt Ihr örtlicher Grundversorger die Ersatzversorgung bis Ihr neu gewählter Anbieter mit der Stromlieferung beginnt. Ihre Stromversorgung ist also zu jeder Zeit gesichert.

Kündigungsservice

Sie können unseren Kündigungsservice nutzen und komplett digital kündigen.

Kündigungsservice

Häufige Fragen zur Stromkrise

Kann es durch die aktuelle Stromkrise zur Versorgungsunterbrechung kommen?

Die Stromversorgung in Deutschland gehört zu den sichersten der Welt. Bei Erzeugungsengpässen stehen viele Reservekraftwerke bereit, um kurzfristig einzuspringen. Auch wenn Sie Ihren Stromanbieter aufgrund einer Preiserhöhung kündigen, müssen Sie keine Unterbrechung der Stromversorgung befürchten. Die unterbrechungsfreie Energieversorgung ist gesetzlich festgelegt, denn die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers springt automatisch ein (auch bei Insolvenz des Energieanbieters). 

Wie viel teurer wird die Stromrechnung?

Aktuelle Strompreiserhöhungen in der Grundversorgung 25.11.22:  723 Stromgrundversorger erhöhen ihre Preise

Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen seit 30.09.22 54 %. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 851 € pro Jahr.

Wann sinken die Strompreise wieder?

Obwohl die EEG-Umlage von 3,72 ct pro kWh im Juli 2022 abgeschafft wurde, werden Privathaushalte kaum entlastet. Die Großhandelspreise für Strom steigen im Zuge der Energiekrise weiter. Viele Stromanbieter haben deshalb in den vergangenen Monaten bereits Preiserhöhungen angekündigt. Energieexperten rechnen damit, dass die Energiepreise in Europa auch künftig auf sehr hohem Niveau bleiben werden. Die Strompreise könnten nur wieder sinken, wenn der Staat Strom- und Mehrwertsteuer absenkt.


CHECK24 Energieexpertin Linda Welzer Linda Welzer
CHECK24 Energieexpertin
Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
4.376 Bewertungen
(letzte 12 Monate)