Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Aktueller kWh Preis

Aktuell vergleichen und bis zu 850 € sparen!

Strom Sparpotenzial
 Bis zu 850 € sparen  
TÜV SÜD Siegel Nirgendwo günstiger Ganrantie
2 Personen
-
2.500 kWh
2 Personen
-
2.500 kWh
99 % Kundenzufriedenheit
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
16.699 Bewertungen
(letzte 12 Monate)

+++ Rekordersparnis beim Strom +++
 
Strompreise für Neukunden sind drastisch gesunken (-26 % im Vergleich zu Feb. 23) – aktuelle Ersparnis so hoch wie lange nicht mehr! Jetzt vergleichen und sparen! 
​​​

Preissturz CHECK24

Wie hoch ist der kWh Preis für Strom?

Der kWh Preis für Strom liegt im Februar bei aktuell 27,80 Cent pro Kilowattstunde (kWh) brutto. Dieser durchschnittliche kWh Preis bezieht sich auf einen Musterhaushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 5.000 kWh bei Neuabschluss (Stand: 15.02.2024). Aktuell ist der kWh Preis für Strom insbesondere für Neukunden stark gesunken.

Wie entwickelt sich der kWh Preis?

Im Jahr 2022 erreichte der kWh Preis ein außergewöhnlich hohes Niveau, bedingt durch verschiedene Faktoren. Dazu zählen ein erhöhter Stromverbrauch, steigende Großhandelspreise sowie erhöhte CO₂-Abgaben.

Auch für das Jahr 2023 gestaltet sich die Entwicklung der kWh Preise schwer vorhersehbar, da sie von zahlreichen Einflussfaktoren abhängt. Allerdings können Neukunden derzeit wieder von Einsparungen profitieren, dank der eingeführten Strompreisbremse.

"Aktuell sind die Strompreise für Neukund*innen noch niedrig. Aufgrund der kurzfristigen Entscheidungen der Bundesregierung im Dezember 2023 können viele Stromanbieter die höheren Stromnetzentgelte jedoch erst mit Verspätung einpreisen. Besonders bei den Grundversorgern rechnen wir mit einer Preisanpassungswelle in den nächsten Wochen. Bei Alternativanbietern können Verbraucher*innen aktuell Stromtarife mit Preisgarantie abschließen, die vor weiteren Preissteigerungen absichert. So sichern sie sich die günstigen Strompreise und sind von Preisanpassungen befreit. Ein Stromvergleich lohnt sich!"

– Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24 (30. Januar 2024)

 

kWh Preis für Strom
schnell & einfach vergleichen

Vergleichen Sie die günstigsten Stromtarife mit dem besten Stromtarifvergleich beim Testsieger!

 

 

 

Jetzt Stromanbieter wechseln

 
  1. Daten eingeben
    Verfügbare Stromanbieter ausfindig machen 
  2. Filter anpassen
    Nach den für Sie wichtigen Kriterien
  3. kWh Preis checken & passenden Anbieter finden
    Neuen Stromvertrag direkt bei CHECK24 abschließen
Preisveränderung vom Stromanbieter erhalten?

Sophia Waider, Energieexpertin

Sophia Waider
Energieexpertin bei CHECK24
  "Wenn Sie derzeit in der Grundversorgung sind, können Sie direkt zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln. Die Kündigung erfolgt automatisch durch Ihren neuen Anbieter.
Haben Sie aktuell einen Vertrag außerhalb der Grundversorgung, können Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen – nutzen Sie dazu unseren Kündigungsservice. Anschließend können Sie nach Ihrem Stromvergleich einen neuen Vertrag abschließen."

 Was ist eine Kilowattstunde und die Abkürzung €/kWh

Die Kilowattstunde (kWh) ist eine wichtige Einheit in der Energiebranche. Sie entspricht dem Tausendfachen der Wattstunde (Wh), welche die Energie darstellt, die ein System mit einer Leistung von einem Watt innerhalb einer Stunde aufnimmt. In der Praxis wird die Kilowattstunde als Grundlage für die Abrechnung mit Stromanbietern verwendet. Dabei werden die Abkürzungen €/kWh oder ct/kWh (Euro bzw. Cent pro Kilowattstunde) genutzt, um die Kosten pro Kilowattstunde anzugeben. Diese Angaben helfen Ihnen dabei, den finanziellen Aspekt Ihres Energieverbrauchs zu verstehen und Ihre Stromrechnung zu interpretieren.

Wie setzt sich der kWh Preis zusammen?

Der kWh Preis für Strom setzt sich aus vier Bestandteilen zusammen. Dazu zählen staatliche Abgaben, Steuern, Netzentgelten sowie Energiebeschaffung/Vertrieb.

Auf die drei erstgenannten hat der Versorger keinerlei Einfluss. Lediglich die Kosten für die Energiebeschaffung und den Vertrieb kann der Stromanbieter selbst beeinflussen. Diese bestimmen die Höhe seiner Marge. In günstigen Stromtarifen fällt dieser Kostenbestandteil geringer aus, in teuren Tarifen, insbesondere der Grundversorgung, liegt dieser höher.

Die Bestandteile des Stroms pro kWh in der Übersicht

Beschaffung / Vertrieb

Stromanbieter können die Kosten für die Beschaffung und den Vertrieb des Stroms auf den Strompreis aufschlagen. Dies ist der einzige Teil des Strompreises, den die Anbieter selbst festlegen können und bestimmt somit ihre Gewinnmarge. Günstige Anbieter halten diesen Anteil niedrig, während teurere Tarife einen höheren Anteil für Beschaffung und Vertrieb enthalten.

Netzentgelt

Jeder Stromversorger muss Netzentgelte an den Netzbetreiber bezahlen, um das Stromnetz zu erhalten, betreiben und auszubauen. Die Höhe dieses Entgelts wird jedes Jahr von der Bundesnetzagentur reguliert. Der Ausbau erneuerbarer Energien und das damit verbundene Wachstum des Übertragungs- und Verteilnetzes führt in vielen Regionen zu höheren Netzkosten. Die Netzentgelte variieren je nach Region, da nicht alle gleichermaßen am Ausbau beteiligt sind.

Steuern
Mehrwertsteuer / Umsatzsteuer

Die Mehrwertsteuer (auch Umsatzsteuer genannt) ist eine Steuer, die auf den Mehrwert bei Verkäufen von Waren oder Dienstleistungen erhoben wird. Sie ist auf jeder Rechnung und Kassenbon sichtbar und wird von Händlern und Dienstleistern an den Staat abgeführt. Der Betrag kann dann auf den Kunden umgelegt werden. Auch Stromanbieter müssen 19% Mehrwertsteuer auf den Warenwert des Stroms an den Staat zahlen. Stromkunden sehen die Bruttosumme auf ihrer Stromrechnung.

Stromsteuer

Verbraucher müssen bei jeder Kilowattstunde Strom, die sie verbrauchen, eine Stromsteuer bezahlen. Die Stromsteuer ist eine Verbrauchssteuer, die 1999 durch das "Gesetz zum Einstieg in die ökologische Steuerreform" eingeführt wurde. Auch bekannt als "Ökosteuer", soll sie Anreize für Stromsparen bieten. Die Einnahmen werden hauptsächlich in die Rentenkasse eingezahlt. Einige Unternehmen, die viel Strom verbrauchen, zahlen weniger, wie z.B. Bahnen für ihren Fahrstrom und produzierendes Gewerbe.

Umlagen

KWK-Umlage 

Die KWK-Umlage dient der Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Sie wird mittels eines Aufschlags auf die Netzentgelte erhoben. 

Offshore-Haftungsumlage

Die Offshore-Haftungsumlage ist eine Art Risikoversicherung für Netzbetreiber, um Mehrkosten aufgrund des Ausbaus von Offshore-Windkraft abzudecken. Diese Kosten entstehen beispielsweise, wenn Offshore-Windparks später als geplant an das Netz angeschlossen werden. Denn die Betreiber der Anlagen erhalten auch dann eine Vergütung, wenn ihr Strom nicht zum Verbraucher geleitet werden kann, da die Netze noch nicht ausgebaut sind. 

Strom-NEV-Umlage

Die Umlage nach §19 der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) wird auch Sonderkundenumlage genannt. Mit ihr werden Kosten ausgeglichen, die entstehen, wenn sich stromintensive Unternehmen von einem Teil der Netzentgelte befreien lassen. Diese Kosten werden auf die anderen Letztverbraucher umgelegt.

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt, das Energieversorgungsunternehmen an die jeweilige Stadt oder Kommunen zahlen. Dafür erhalten sie das Recht, öffentliche Straßen und Wege für das Verlegen und den Betrieb der Stromleitungen zu nutzen. Die Höhe der Konzessionsabgabe hängt von der Größe der Stadt bzw. Kommune ab. 

mehr Antworten erhalten Sie in unserem FAQ »

Warum für Ökostrom entscheiden?


Energieexpertin Sophia Waider
Sophia Waider
CHECK24 Energieexpertin
Letzte Änderung am 15.02.2024