Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 66 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Energieberatung
089 - 24 24 11 66
Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
energie@check24.de

Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Jetzt 10 € Shopping-Gutschein sichern.
10 € Shopping-Gutschein

Wir schenken Ihnen einen 10 € Gutschein für CHECK24 Shopping. Der Mindestbestellwert des Gutscheins beträgt 50 €. Der Gutschein ist 90 Tage gültig. Pro Kunde wird nur ein Gutschein vergeben.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Fakten zu Intelligenten Stromzählern

16.01.2020

Die Einführung von intelligenten Stromzählern, sogenannte "Smart Meter", ist der Anfang der Digitalisierung der Energiewende. Wie es dazu gekommen ist, die Hintergründe und was sie dazu wissen müssen, erklären wir mit den wichtigsten Fakten zum Thema.

1. Intelligente Stromzähler hat jeder bis spätestens 2032

Bis zum Jahre 2032 sollen rund 390.000 moderne Messeinrichtungen und 25.000 intelligente Messsysteme im Netzgebiet Strom eingebaut werden. Der Umbau des Zählers kann zusätzlich Geld kosten: Der Betrag kann vom Vermieter auf die Nebenkosten umgelegt werden. Außerdem kann der Messstellenbetreiber eine jährliche Gebühr für den neuen intelligenten Stromzähler verlangen. Diese kann je nach Verbrauch bis zu 130 Euro im Jahr betragen.

2. Intelligente Stromzähler haben Sicherheitslücken

Der intelligente Stromzähler sammelt und übermittelt Daten in Echtzeit an den Energieversorger, sodass sie direkt auch am Smartphone mitverfolgt werden können. Bei den übermittelten Daten handelt es sich um Verbrauchs-, Erzeugungs- und Einspeisungsdaten, die Rückschlüsse über Zeitraum, Umfang und Art des Energieverbrauchs liefern können. Diesen Daten kann man entnehmen, wann der Verbraucher zu Bett geht, wie er seine Mahlzeiten zubereitet, wie häufig er seine Waschmaschine nutzt oder das Haus verlässt. Diese intelligenten Stromzähler sind nicht komplexer als ein W-LAN-Router, und können daher im schlimmsten Fall gehackt werden. In Deutschland dürfen daher zukünftig nur intelligente Stromzähler zum Einsatz kommen, die durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geprüft und freigegeben wurden.

3. Intelligente Stromzähler tragen zum Umweltschutz bei

Eines der drängendsten Probleme unserer Zeit ist der Klimawandel. Um den CO2-Ausstoß zu reduzieren, müssen wir aus der Kohleenergie umgehend aussteigen. Deutschland erzeugt inzwischen immer mehr Wind- und Sonnenenergie, jedoch werden die enormen Strommengen nie vollständig aufgebraucht, sodass dies zu Netzüberlastungen führt. Die Ursache: Der aus Wind und Sonne gewonnene Strom wird derzeit nicht optimal genutzt. Mithilfe von intelligenten Stromzählern können Verbraucher erfahren, wann überschüssiger Strom im Netz verfügbar ist und wann es für die Netzstabilität notwendig ist, den Verbauch zu drosseln.

 

Ein digitaler Stromzähler ist im Gegensatz zum Intelligenten Stromzähler, dem Smart Meter, nicht internetfähig.
Er kann jedoch zu einem Smart Meter aufgerüstet werden.

4. Intelligente Stromzähler nutzen das Mobilfunknetz

Um Daten zu übermitteln, benötigt der intelligente Stromzähler ein Kommunikationssystem, auch Smart Meter Gateway genannt. Für den Datenaustausch nutzt das Gateway die mobile Datenübertragung im LTE-Standard. Daher ist im Gateway, wie bei jedem Handy, eine SIM-Karte eingebaut. Ist jedoch kein Empfang verfügbar, kann der Messstellenbetreiber ein spezielles Netzwerk einrichten.

5. Mit einem intelligenten Stromzähler haben Sie die volle Kostenkontrolle

Da der intelligente Stromzähler in der Lage ist, den eigenen Stromverbrauch alle 15 Minuten genau zu erfassen, können Stromfresser eliminiert werden, sodass der Abschlag flexibel angepasst werden kann. Mit einer passenden App können Abweichungen des eigenen Stromverbrauchs sogar unterwegs eingesehen werden. Hiermit entfällt dann auch das lästige Ablesen des Zählerstands.

6. Welche Vorteile bringen intelligente Stromzähler noch mit sich?

  • Mit einem intelligenten Stromzähler haben Sie immer den tatsächlichen Stromverbrauch im Blick und die jährliche Ablesung am Zählerschrank entfällt.
  • Durch intelligente Stromzähler kann Energie effizienter und verantwortungsvoller genutzt werden.
  • Es kann leicht getestet werden, welche Geräte im eigenen Haushalt echte Stromfresser sind.
  • Smart-Meter-Gateways können mit modernen Gas-, Wärme- und sogar Wasserzählern gekoppelt werden, sodass noch mehr Ableseaufwand zukünftig reduziert wird.
  • Die Umrüstung auf einen intelligenten Stromzähler ist unkompliziert.

7. Welche Nachteile bringt ein intelligenter Stromzähler mit sich?

  • Sie benötigen einen ständigen Zugang zum Internet, um Daten zu übermitteln.
  • Die Kosten für intelligente Stromzähler müssen vom Verbraucher übernommen werden, wenn es der Messstellenbetreiber oder der Besitzer des Gebäudes fordert.
  • Eine große Problematik ist der Datenschutz: Aus den gesammelten Daten der intelligenten Stromzähler können leicht Rückschlüsse auf relevante Verhaltensmuster in der eigenen Wohnung oder Produktionsverfahren von einem Unternehmen gezogen werden.
  • Teilweise sind intelligente Stromzähler schon in Kritik geraten, da Studien große Abweichungen bei der Messgenauigkeit aufgewiesen haben.

CHECK24 Energieexperte Rolf Kutschera Rolf Kutschera
CHECK24 Azubi voller Energie
Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
16.161 Bewertungen
(letzte 12 Monate)