Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 14 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 14
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kontenservice@check24.de
Sie sind hier:

Mit dem Ersparten im Kampf gegen die Inflation Bei diesen Banken erhalten Sie die besten Tagesgeldzinsen

|

A A A
Nullzins? – nicht überall. Bis zu einem Prozent jährlicher Zinsen können sich Sparer bei den von CHECK24 verglichenen Banken derzeit sichern. Allerdings zählt beim Tagesgeld nicht nur der Zins allein. Wo es derzeit die besten Zinsen gibt und worauf Sie beim Vergleich noch achten sollten.
Sparerindex 09.17

Auch im September erzielten Sparer mit Tagesgeld keine positive Rendite.

Die Verbraucherpreise in Deutschland haben dieses Jahr deutlich stärker zugelegt als in den Vorjahren. Damit verliert auch das Ersparte zunehmend schneller an Wert, wie der Sparerindex von CHECK24 zeigt. Unter dem Strich bleibt ihnen wie schon im Vormonat aufs Jahr gerechnet selbst mit dem besten Zinssatz ein Verlust von 0,80 Prozent. Umso wichtiger ist es da für Sparer, sich beim Tagesgeld stets die bestmöglichen Zinssätze zu sichern, um die aktuelle Niedrigzinsphase gut zu überstehen.

Die aktuell besten Tagesgeldzinsen aus dem Vergleich von CHECK24 und die wichtigsten Details dazu im Überblick:
Bank: Zinssatz (p.a.): Zinsgarantie: Gilt für: Anlagebetrag: Bonus: Zinsgutschrift:
Consorsbank 1,00% 6 bis 12 Monate Neukunden Bis 50.000 Euro 40 Euro Vierteljährlich
Ferratum Bank 0,80% 6 Monate Alle Kunden 500 bis 50.000 Euro - Jährlich
Fimbank 0,75% - Alle Kunden Bis 100.000 Euro - Zweiwöchentlich

Von Anlagebetrag bis Zinsgutschrift – das ABC des Tagesgeldvergleichs:

Beim Tagesgeld zählt nicht der Zins allein. Auf was Sie bei der Wahl Ihres Tagesgeldkontos neben dem Zinssatz besonders achten sollten:

Anlagebetrag – Wer nur sehr kleine Geldbeträge anlegen möchte, sollte auf den Mindestanlagebetrag des gewünschten Kontos achten. Wenn es einen solchen Mindestbetrag gibt, handelt es sich meist um mehrere Hundert Euro. Wer sehr viel Geld auf dem Tagesgeldkonto anlegen möchte, für den kann der Höchstbetrag wichtig sein. Angelegtes Geld, das über den Höchstbetrag hinausgeht, wird für gewöhnlich nicht mehr oder zu einem deutlich schlechteren Satz verzinst als die Beträge unterhalb dieser Grenze.

Anlagekonto – Weil sich Tagesgeldzinsen auch von Land zu Land unterscheiden, finden sich die besten Zinsen oftmals bei ausländischen Banken. Wer hier Geld anlegen möchte, kann das über ein Anlagekonto bei einer Partnerbank von CHECK24 tun. Über dieses Anlagekonto lassen sich dann verschiedene Geldanlagen auf Tages- und auch Festgeldkonten unterschiedlicher Banken verwalten.

Bonus – Lohnen kann sich ein Tagesgeldkonto auch noch aus einem weiterem Grund: Manche Banken bieten Neukunden ein kleines Willkommensgeschenk. Wer derzeit zum Beispiel ein Tagesgeldkonto bei der Consorsbank über CHECK24 eröffnet, erhält dazu noch 40 Euro geschenkt.

Einlagensicherung – Die in der EU vereinheitlichte, aber jeweils von den Mitgliedstaaten verantwortete Einlagensicherung garantiert, dass pro Bank und Kunde jeweils mindestens 100.000 Euro geschützt sind. Von Bedeutung für Tagesgeldkunden ist dabei stets der Einlagensicherungsfonds des Heimatlandes der jeweiligen Bank.

Neukundenangebot: Die besten Zinsen aufs Tagesgeld erhalten oftmals nur die Neukunden einer Bank. Wer stets den bestmöglichen Zins bekommen möchte, ist damit gut beraten, in regelmäßigen Abständen zum jeweils bestverzinsten Angebot zu wechseln, um dort wieder die Vorzüge als Neukunde genießen zu können.
 
Zinsgarantie – Dieser Zeitraum bestimmt, wie lange der jeweils im Angebot genannte Zinssatz garantiert ist. Läuft die Zinsgarantie ab, so gilt der jeweils aktuelle variable Zinssatz – und der kann sich vom ursprünglichen Zins deutlich unterscheiden. Sollte der variable Zinssatz niedriger sein als der Satz, den Sie zunächst erhalten haben, empfiehlt es sich, nach Ablauf der Zinsgarantie schnell wieder zum dann bestverzinsten Angebot einer anderen Bank zu wechseln.

Zinsgutschrift: Auch der Rhythmus, in dem die Zinsen gutgeschrieben werden, kann sich von Bank zu Bank unterscheiden. Werden die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto häufiger als einmal im Jahr gutgeschrieben, dann erhöht sich damit die sogenannte effektive Rendite, also das, was Sparer tatsächlich nach Ablauf eines Jahres an Zinsen gutgeschrieben bekommen. Das liegt daran, dass bereits ausgezahlte Zinsen bei den folgenden Zinsausschüttungen wieder mitverzinst werden. Kurz gesagt: Je häufiger die Zinsausschüttung, desto besser für Sparer. Die effektive Rendite eines Tagesgeldkontos finden sie im Vergleich von CHECK24 neben allen weiteren wichtigen Aspekten in den Produktdetails.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weitere Nachrichten über Tagesgeld

Weitere Nachrichten über Tagesgeld