Sie sind hier:

Klimawandel EU ruft Klimanotstand aus

|

Das Europaparlament hat den Klimanotstand für Europa ausgerufen. Dieser symbolische Akt soll in der europäischen Klimapolitik Druck erzeugen. Auf die Resolution sollen konkrete Klimagesetze folgen. 

EU ruft Klimanotstand aus
Der Klimanotstand soll die europäische Klimapoltik mobilsieren.
Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag mit großer Mehrheit für die Ausrufung des Klimanotstands. Mit der Resolution soll unterstrichen werden, wie dringend der Handlungsbedarf in puncto Klimawandel ist. Das Parlament sei stolz über die große Zustimmung im europäischen Parlament. „Damit werde die Erwartung der europäischen Bürger erfüllt“ äußerte sich Pascal Canfin der Vorsitzende des Umweltausschusses. Es wird deutlich, dass aufgrund des Klimawandels jetzt dringend gehandelt werden muss. Die EU-Grünen befürchten, dass die Resolution ohne Folgen bleiben wird. Sie fordern deshalb, dass Klimakommissar Frans Timmermans ein umfassendes Klimagesetz vorstellt, damit die CO2-Emissionen in der EU um mindestens 65 Prozent bis 2030 gesenkt werden.

 

Weitere Nachrichten über Ökostrom

07.07.2020 | Strompreise
Senkung der Ökostrom-Umlage auf null ist möglich
Die Energie-Agentur dena schlägt die Senkung der EEG-Umlage auf null Cent vor. Gleichzeitig soll die Stromsteuer verdoppelt werden. Von diesem Umbau sollen Verbraucher und Unternehmen profitieren und der Weg in die Klimaneutralität geebnet werden.
03.07.2020 | Energiewende
Greenpeace kritisiert Kohleausstiegsgesetz
Die Klimaaktivisten von Greenpeace haben mit mehreren Aktionen gegen das vorliegende Kohlausstiegsgesetz protestiert. Besonders die Entschädigungen in Milliardenhöhe für die Kraftwerksbetreiber stehen bei den Klimaschützern in der Kritik.
02.07.2020 | Klimaschutz
Bundesregierung legt Plan für Kohleausstieg vor
Der Fahrplan für den Kohleausstieg steht fest. Bis 2038 sollen alle Kohlemeiler endgültig vom Netz gehen. Bis dahin werden die Kohlekraftwerke schrittweise abgeschaltet.
29.06.2020 | Energie-Report 2020
Ökostrom darf nicht zu teuer sein
Verbraucher wollen laut einer Umfrage im Auftrag von Uniper nicht zu viel für Ökostrom ausgeben, obwohl ihnen der Klimaschutz wichtig ist. Neben Strompreisen wurden die Studienteilnehmer auch zu zukunftsfähigen Energiequellen befragt.
25.06.2020 | Energiewende
Grünen-Chef Hofreiter kritisiert Kohleausstieg
Die Umsetzung des Kohleausstiegs stößt bei Grünen-Chef Hofreiter auf Kritik. Statt den Ökostrom-Ausbau zu beschleunigen, bremsen die aktuellen Maßnahmen, wie etwa der Weiterbetrieb von Braunkohle-Förderstätten, die Energiewende aus.