Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Strompreise Verlangsamter Netzausbau erhöht die Stromkosten

|

Um bis 2030 Strom zu 80 Prozent aus erneuerbaren Energien zu gewinnen, muss der Ökostrom-Ausbau seitens des Bundes und der Länder stark beschleunigt werden. Durch den verlangsamten Ausbau der Stromtrassen, entstehen immer wieder Netzengpässe, die den Einsatz teurer Kraftwerke verlangen. Entstandene Kosten werden über die Netzentgelte an die Verbraucher*innen weitergeleitet.

Verlangsamter Netzausbau erhöht die Stromkosten
Verlangsamter Netzausbau erhöht Netzentgelte.
Der Ausbau der Stromautobahn, die den Transport der klimafreundlichen Energie von der deutschen Nordküste in den Süden vereinfachen soll, verzögert sich immer weiter. Laut der Bundesnetzagentur entstanden allein 2020 durch die Abschaltung erneuerbarer Energien und den Einsatz ausgleichender Kraftwerke Kosten in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro. Das macht sich auch bei den Verbraucher*innen auf der Stromrechnung bemerkbar. Dieser Zustand soll so schnell es geht behoben werden, fordert die Energiewirtschaft. Auch die vier Unternehmen, die für das Übertragungsnetz zuständig sind, erhöhen den Druck weiterhin. Eine Beschleunigung könnte unter anderem durch einen neuen Systementwicklungsplan, der Strom-, Wasserstoff- und Wärmenetze möglichst schnell auf die Klimaneutralität einstellt, erreicht werden. Auch die umfangreichen Planungs- und Genehmigungsverfahren, die aktuell teilweise fünf Jahre oder länger andauern, müssen dringend beschleunigt werden, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Ob das Ziel bis 2030 eingehalten werden kann, ist aktuell noch unklar. Allerdings bestätigte das Bundeswirtschafts- und Klimaministerium die geplante Beschleunigung des Netzausbaus. Damit könnten auch bald die Netzentgelte und damit die Strompreise wieder sinken.

 

Weitere Nachrichten über Strom

29.05.2024 | Strompreise
Wetter beeinflusst Strompreise in Deutschland
Das aktuelle Wetter im Mai hat direkten Einfluss auf die Strompreise auf dem Spotmarkt in Deutschland. Während milde Temperaturen den Heizbedarf senken und somit die Preise stabilisieren, führen schwankende Erträge aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind- und Solarenergie zu kurzfristigen Preisschwankungen.
17.05.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis Mitte Mai 2024
Mitte Mai 2024 sind die Strompreise leicht gesunken. Familien können durch einen Wechsel von der Grundversorgung zu alternativen Anbietern bis zu 811 € jährlich sparen. Ein Vergleich lohnt sich mehr denn je.
02.05.2024 | Strompreis
Strompreis aktuell: So viel kostet 1 kWh Strom im Mai
So viel kostet im Mai 1 kWh Strom. Erfahren Sie jetzt, wie hoch die aktuellen Strompreise im Mai 2024 sind und, wie Sie Ihre Stromkosten deutlich senken können.
29.04.2024 | Strompreise
Strompreise im Minus: So könnte sich das Solarpaket auswirken
Das Solarpaket der Regierung verspricht einen schnellen Ausbau der Solarenergie und eine drastische Senkung der Strompreise. Doch wie wirkt sich das auf die Endverbraucher und ihre Stromrechnungen aus?
17.04.2024 | Strompreisentwicklung
Strompreise sinken trotz Atomausstieg: Bilanz nach einem Jahr
Ein Jahr nach dem Abschalten der letzten Atomkraftwerke in Deutschland zeigt sich: Die befürchteten Preisexplosionen sind ausgeblieben und die Strompreise sind sogar gesunken. Doch wie hätte eine Laufzeitverlängerung der AKWs die Lage beeinflusst?