Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Strompreise Grundversorger kündigen Erhöhung bei Strompreis an

|

Die Strompreise befinden sich auf einem Rekordniveau. Die Einkaufspreise für Strom an der Strombörse sind gestiegen, einige Grundversorger haben bereits Preiserhöhungen angekündigt.

Grundversorger erhöhen Strompreise
Verbraucher müssen auch in diesem Jahr mit Strompreiserhöhungen rechnen.
Der Strompreis  für Verbraucher*innen erreicht ein neues Allzeithoch. Ein Musterhaushalt (5.000 kWh jährlich) zahlt momentan durchschnittlich 1.532 Euro pro Jahr für Strom. Acht Grundversorger haben bereits Strompreise erhöht oder Strompreiserhöhungen angekündigt. Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen 3,7 Prozent und betreffen etwa 290.000 Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh bedeutet das eine höhere Stromrechnung von durchschnittlich 63 Euro pro Jahr. Auch der Börsenstrompreis bewegt sich auf einem Rekordniveau. Im September kostete eine Megawattstunde 127,69 Euro (vorläufiger Wert). Im Vorjahresmonat wurden nur 43,62 Euro fällig – das ist ein Plus von 193 Prozent. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe: die steigenden Preise für Erdgas, Steinkohle sowie CO2-Emissionszertifikate, die steigende Nachfrage nach Elektrizität, dazu kommen geringere Erzeugungskapazitäten aufgrund des Steinkohleausstieg und des windstilleren Septembers.
 
"Auch in diesem Jahr müssen Verbraucher*innen mit einer Reihe von Strompreiserhöhungen rechnen. Substantiell können Verbraucher*innen durch den Wegfall der EEG-Umlage entlastet werden. Eine Familie würde so 387 Euro im Jahr sparen."
Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie CHECK24