Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Strompreise Ampel-Koalition schafft EEG-Umlage ab

|

2023 soll die EEG-Umlage abgeschafft werden. Für Verbraucher*innen bedeutet dies eine Senkung der Strompreise und eine jährliche Entlastung um 222 Euro. Schon im nächsten Jahr können sich Stromkund*innen über die Senkung der Ökostrom-Umlage freuen.

Strompreise: Ampel-Koaltion schafft EEG-Umlage ab
Schon 2022 sinkt die EEG-Umlage von 6,5 auf 3,7 Cent pro kWh.
Im Koalitionsvertrag der angehenden Regierung ist eine komplette Abschaffung der EEG-Umlage zum 1. Januar 2023 geplant. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 Kilowattstunden würde dann um weitere 222 Euro jährlich entlastet werden. Für alle Privathaushalte bedeutete die Abschaffung eine Entlastung von 5,6 Mrd. Euro im Vergleich zu 2022. Im kommenden Jahr sinkt die EEG-Umlage zunächst von 6,5 auf 3,7 Cent pro Kilowattstunde. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh fällt die Stromrechnung somit jährlich knapp 167 Euro niedriger aus. Aktuell kämpfen viele Verbraucher*innen mit Strompreiserhöhungen. 322 Grundversorger haben bereits Strompreise erhöht oder Erhöhungen angekündigt. Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen 9,6 Prozent und betreffen rund zwei Millionen Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 157 Euro pro Jahr. Nur 32 Stromgrundversorger senken die Preise zum Jahreswechsel um durchschnittlich 2,2 Prozent. Davon profitieren rund 1,3 Millionen Haushalte.