Sie sind hier:

Ökostrom EEG-Umlage steigt voraussichtlich deutlich an

|

Die Umlage zum Ausbau der erneuerbaren Energien wird Prognosen zufolge im kommenden Jahr auf mindestens 7,1 Cent pro Kilowattstunde ansteigen. Derzeit beträgt sie 6,35 Cent pro Kilowattstunde.

Strom wird 2017 wohl deutlich teurer.
Strom wird 2017 wohl deutlich teurer.
Möglich sei sogar ein Anstieg der Umlage auf 7,3 Cent, berichten verschiedene Medien unter Berufung auf Regierungskreise und das Umfeld der Bundesnetzagentur. Dies wäre eine Erhöhung um 15 Prozent. Die genaue Höhe wird Mitte Oktober von der Bundesnetzagentur bekanntgegeben.
 

Auch Bundesnetzagentur geht von Anstieg der EEG-Umlage aus

Die Bundesnetzagentur selbst hatte kürzlich in einen Anstieg der EEG-Umlage auf 7,2 Cent pro Kilowattstunde prognostiziert. Die Gründe für die deutliche Erhöhung der Umlage sind vielfältig. Mit ihr wird die Differenz zwischen dem staatlich garantierten Abnahmepreis für Ökostrom und dem Börsenstrompreis bezahlt. Ist der Börsenstrompreis niedrig, wie derzeit der Fall, so steigt die Umlage an. Auch die Ausnahmeregelungen, nach denen sich bestimmte Stromkunden – vor allem die Industrie – teilweise von der Umlage befreien lassen können, haben Einfluss auf deren Höhe. 


Strompreise werden 2017 wohl steigen

Für Stromkunden bedeutet das, dass sie sich auf steigende Strompreise einstellen sollten. Denn die EEG-Umlage wird von den Stromanbietern auf die Verbraucher umgelegt. Hinzu kommt, dass auch die Netzentgelte, die für den Stromtransport anfallen, 2017 zum Teil stark angehoben werden, wie erst kürzlich bekannt wurde.