Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Netznutzungsentgelte Erneuerbare Energien im Norden: Streit um Netzentgelte und Strompreise

|

Der verstärkte Ausbau erneuerbarer Energien im Norden Deutschlands, vor allem in Form von Windenergieanlagen, hat zu einem Anstieg der Strompreise für die dortigen Bewohner geführt. Dieser Preisanstieg ist auf die hohen Netzentgelte zurückzuführen, die für den Ausbau der notwendigen Stromleitungen zu den Windrädern anfallen. Der Nord-Süd-Konflikt um die Strompreise spitzt sich zu und ruft politische Maßnahmen auf den Plan.

Ein Windrad in der Nachbarschaft würde kaum jemand akzeptieren.
Debatte um Netzentgelte und Strompreise spaltet Deutschland in Nord und Süd.
Der Ausbau der erneuerbaren Energien erlebt im Norden Deutschlands einen Boom, insbesondere die Windenergie hat stark zugenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zur Energiewende, doch die Auswirkungen sind nicht ohne Kontroversen. Die Anwohner im Norden müssen tiefer in die Tasche greifen, um ihren Strom zu bezahlen. Der Grund dafür sind die hohen Netzentgelte, die für den Bau und die Wartung der Stromleitungen zu den Windkraftanlagen erforderlich sind.

Pro Windrad müssen Leitungen verlegt werden, und diese Kosten werden auf die Verbraucher vor Ort umgelegt. In einigen Fällen können die Netzentgelte sogar bis zu einem Drittel der Stromrechnung ausmachen, was zu erheblichen finanziellen Belastungen für die Haushalte führt.

Während die Strompreise im Norden steigen, sind sie im Süden Deutschlands vergleichsweise günstiger. Dies liegt unter anderem daran, dass im Süden mehr Industrien und Einwohner existieren, was zu einem höheren Strombedarf führt. Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen und Mitglied der SPD, betrachtet diese Ungleichheit als unfair.

Die politische Debatte hat Fahrt aufgenommen. Es gibt einen Gesetzentwurf im Bundestag, der niedrigere Beträge für die Anwohner und faire Netzentgelte vorsieht. Die Chancen stehen gut, dass das Gesetz verabschiedet wird, da Abgeordnete den dringenden Handlungsbedarf erkennen. Allerdings werden die Netzentgelte für das kommende Jahr üblicherweise im Oktober festgelegt, während das Gesetz erst im Herbst verabschiedet wird. Dies könnte bedeuten, dass die günstigeren Netzentgelte erst im Januar 2025 in Kraft treten.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder warnt vor den Folgen einer unterschiedlichen Behandlung von Netzentgelten je nach Standort. Er betont, dass dies den Industriestandort im Süden Deutschlands gefährden könnte, der als industrielles Herz der Republik gilt. Die Spannungen zwischen Nord und Süd bleiben bestehen, während die Politik bemüht ist, eine gerechte Lösung für die Strompreise und Netzentgelte zu finden.

Weitere Nachrichten über Strom

18.06.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis Mitte Juni 2024
Mitte Juni 2024 sind die Strompreise leicht gestiegen. Dennoch ist ein Anbieterwechsel aktuell besonders lukrativ. Familien können durch einen Wechsel aus der Grundversorgung zu einem günstigeren Anbieter mehrere hundert Euro sparen.
14.06.2024 | Elektroauto
Stromkosten für ein Elektroauto sind deutlich geringer als Spritkosten
Das Laden eines Elektroautos zu Hause ist deutlich günstiger als die Tankkosten für einen Verbrenner: Das Benzin kostet pro Jahr 702 Euro mehr als das Laden des E-Autos.
05.06.2024 | Strompreis
Strompreis im Juni 2024: Bis zu 814 € teurer im Grundversorgungstarif
Die Strompreise in Deutschland variieren stark, je nach Anbieter. Während der durchschnittliche Kilowattstundenpreis bei 36,36 Cent liegt, zahlen Kunden in der Grundversorgung erheblich mehr. Alternativtarife bieten jedoch deutliche Ersparnisse.
29.05.2024 | Strompreise
Wetter beeinflusst Strompreise in Deutschland
Das aktuelle Wetter im Mai hat direkten Einfluss auf die Strompreise auf dem Spotmarkt in Deutschland. Während milde Temperaturen den Heizbedarf senken und somit die Preise stabilisieren, führen schwankende Erträge aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind- und Solarenergie zu kurzfristigen Preisschwankungen.
17.05.2024 | Strompreis
Aktueller Strompreis Mitte Mai 2024
Mitte Mai 2024 sind die Strompreise leicht gesunken. Familien können durch einen Wechsel von der Grundversorgung zu alternativen Anbietern bis zu 811 € jährlich sparen. Ein Vergleich lohnt sich mehr denn je.