Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

E-Mobilität Förderung für E-Autos - was ändert sich 2023?

|

Die Ampel-Koalition hat sich auf neue Förderungsrichtlinien für den Umweltbonus für E-Autos geeinigt. Diese treten ab dem 01. Januar 2023 in Kraft. Die davor geltenden Regelungen zur finanziellen Förderung von Elektrofahrzeugen werden nach aktuellem Stand im neuen Jahr deutlich zurückgefahren.

Elektroauto Stromkosten
Finanzielle Förderung von E-Autos wird reduziert.
Käufer müssen sich auf deutliche Kürzungen bei der Förderung von E-Autos einstellen. Nachdem die Regelung zur Förderung der Elektromobilität Mitte 2020 im Rahmen des Corona-Konjunkturpaketes beschlossen wurde, werden ab dem 01. Januar 2023 nur noch elektrische Fahrzeuge finanziell unterstützt, die auch nachweislich einen Klimaschutzeffekt haben. Den staatlichen Umweltbonus erhalten also nur noch batterie- und brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge. Plug-in-Hybridfahrzeuge werden demnach nicht mehr gefördert. Bundesweit wird die Förderung von batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge mit Nettolistenpreis bis zu 40.000 Euro von 6000 Euro auf 4500 Euro und mit Nettolistenpreis zwischen 40.000 Euro und 65.000 Euro von 5000 auf nur noch 3000 Euro reduziert. Elektroautos mit einem Kaufpreis von mehr als 65.000 Euro sind von der Förderung weiter ausgeschlossen. Ab dem 01. Januar 2024 folgt dann der zweite Schritt, in dem der Umweltbonus nur noch für Autos mit einem Nettolistenpreis von unter 45.000 € ausbezahlt wird. Nach jetzigen Stand wird der Umweltbonus 2025 auslaufen.

 

Weitere Nachrichten über Strom