Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 78 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 78

Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:

zahn@check24.de für Zahnzusatzversicherung

krankenhaus@check24.de für Krankenhauszusatzversicherung

zusatzschutz@check24.de für Heilpraktiker- und Brillenversicherung

pflege@check24.de für Pflegeversicherung

Sie sind hier:

Tag der Zahngesundheit: So sparen Sie Geld beim Zahnersatz

München, 25.9.2018 | 08:00 | mst

Ob Implantat oder Krone: Zahnersatz ist meist teuer, während die Krankenkassen nur einen Teil der Kosten übernehmen. Zum Tag der Zahngesundheit geben wir vier Tipps, wie Sie sich vor hohen Kosten schützen.

Patientin beim ZahnarztWer regelmäßig zur Zahnvorsorge geht, erhält bei Zahnersatz einen Bonus von der Kasse.
Manchmal führt trotz sorgfältiger Mundpflege kein Weg daran vorbei: Ein Zahn muss ganz oder zum Teil ersetzt werden – weil er etwa wegen fortgeschrittener Karies überkront werden muss oder bei einem Unfall ausgeschlagen wurde.
 
Wenn Zahnersatz wie ein Implantat oder eine Zahnkrone eingesetzt werden muss, wird es meist teuer. So kann ein Implantat schnell 2.000 Euro oder mehr kosten, auch für eine Krone werden häufig einige Hundert Euro fällig.
 
Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen für Zahnersatz jedoch nur einen Festzuschuss, der sich nach dem jeweiligen Befund richtet. Dieser Zuschuss deckt nur einen Teil der Kosten ab. Den Rest müssen Kassenpatienten aus der eigenen Tasche bezahlen.

Mit diesen Tipps können Sie Geld sparen:
 

1. Bonusheft

Die Krankenkassen belohnen die regelmäßige Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt mit einem Bonus. Wer mit seinem Bonusheft belegen kann, dass er die letzten fünf Jahre mindestens einmal jährlich zur Kontrolle gegangen ist, erhält einen zusätzlichen Bonus in Höhe von 20 Prozent. Wer die letzten zehn Jahre regelmäßig beim Zahnarzt war, erhält 30 Prozent zusätzlich. Der gesetzliche Festzuschuss erhöht sich um diesen Prozentwert.
 

2. Preise vergleichen

Wer Zahnersatz benötigt, erhält von seinem Arzt einen Heil- und Kostenplan, der die voraussichtlichen Kosten beziffert. Doch die Preise für Zahnärzte und Zahnlabore unterscheiden sich durchaus. Sie können sich ein zweites Angebot einholen. Dafür lassen sich Auktionsseiten im Internet nutzen. Hier lädt man seinen Heil- und Kostenplan hoch, andere Zahnärzte können ihre Gebote abgeben. Sie können solch ein Angebot dazu nutzen, um mit Ihrem eigenen Zahnarzt über den Preis zu verhandeln.
 

3. Behandlung im Ausland

Gesetzlich Versicherte können sich grundsätzlich auch im EU-Ausland behandeln lassen. Vor allem Zahnärzte aus Osteuropa werben mit günstigen Preisen. Doch Sie sollten sich von Sonderangeboten alleine nicht blenden lassen. Fragen Sie zunächst bei Ihrer Krankenkasse an, wie die Kostenerstattung bei der Behandlung im Ausland funktioniert. Versuchen Sie zudem möglichst viele Informationen über die Praxis einzuholen: Wie erfahren ist der Zahnarzt, spricht das Personal Deutsch, was passiert bei erforderlichen Nachbehandlungen?
 

4. Private Zahnzusatzversicherung

Vor hohen Kosten schützt eine private Zahnzusatzversicherung. Gute Tarife erstatten den Großteil der Rechnung und übernehmen mehr als 85 Prozent der Gesamtkosten für Zahnersatz. Zudem beteiligt sich die Versicherung meist an den Kosten für die Prophylaxe und erstattet bis zu einem jährlichen Höchstbetrag die professionelle Zahnreinigung.

Weitere Nachrichten zum Thema Krankenzusatzversicherung