Sie sind hier:

Heizölpreise Preissprung bei Heizöl absehbar

|

Für Lieferungen bis zum 31.Dezember 2020 entfallen CO2-Aufschlag und Mehrwertsteuererhöhung. Verbraucher, die noch nicht bestellt haben, sollten das zeitnah tun. In manchen Regionen ist eine Lieferung im alten Jahr schon nicht mehr möglich.

Der Preissprung für Heizöl ist absehbar
Ab dem 1.1.2021 wird der Liter Heizöl deutlich teurer.

Die Heizölpreise bewegen sich heute wenig und auch die letzten Tage kostete es zwischen 40 und 41 Euro je 100 Liter für eine Standardlieferung (3000 Liter). Das Bestellaufkommen verharrt jedoch auf einem mittleren Niveau. Die aktuelle Wetterlage sorgt zwar für einen geringen Verbrauch, aber der kommende Preissprung zum Jahresstart 2021 mahnt Verbraucher zur Eile. Fossile Energieträger werden ab dem 1. Januar mit einer CO2-Steuer belegt. Für Heizöl beträgt diese rund 8 Cent pro Liter. Darüber hinaus wird die Mehrwertsteuer erneut auf 19 Prozent angehoben. Insgesamt ist somit eine Preiserhöhung von 9 Cent pro Liter Heizöl zu erwarten. Für eine 3.000 Liter Bestellung ergibt sich damit ein Aufschlag von 270 Euro. Die Verbraucher sollten also nicht zu lange abwarten, denn entscheidend ist der Tag der Lieferung, nicht der Tag der Bestellung. Für Lieferungen bis zum 31. Dezember diesen Jahres entfallen CO2-Steuer und Mehrwertsteuererhöhung.